Advertisement

Simultaner Informationszugang

  • Stefan Schmale
Part of the Trends in Finance and Banking book series (TFB)

Zusammenfassung

Auf der Grundlage des im letzten Abschnitt definierten Modells soll nun zunächst die Möglichkeit betrachtet werden, daß alle Investoren ihre Bestände stets gleichzeitig an eine -durch das Eintreffen einer neuen Information ausgelöste- Veränderung des Informationsstandes anpassen können. Kein Investor ist mit anderen Worten in der Lage, schneller auf eine neue Information zu reagieren, als irgendein anderer.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 82.
    Die Risikoaversion des Marktes wird mitunter auch als der Marktpreis des Risikos bezeichnet. Vgl. z.B. LINTNER ( 1970, S. 91f.).Google Scholar
  2. 83.
    Gäbe es auf dem Markt mehr als nur ein risikobehaftetes Wertpapier, würde dies in entsprechender Weise auch für alle anderen Papiere gelten. Daraus folgt gleichzeitig, daß alle Investoren diese Wertpapiere in gleicher Proportion, also ein sogenanntes Marktportfolio halten würden. Vgl. hierzu Z.B. ALEXANDER ( 1986, S. 109 ).Google Scholar
  3. 90.
    Zur Unmöglichkeit negativer Risikotoleranz auch bei negativem Endvermögen vgl. die Kontroverse zwischen KATZ (1983, 1985) und HEY (1985).Google Scholar
  4. 99.
    Nach einer Kritik von SCHNELLER (1978) mußte EPPS (1978) diese Aussage jedoch auf den (unwahrscheinlichen) Fall einschränken, daß die Erwartungen der Investoren für alle auf dem Markt gehandelten Wertpapiere nicht miteinander korreliert sind.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Stefan Schmale
    • 1
  1. 1.VallendarDeutschland

Personalised recommendations