Advertisement

Armut trotz Erwerbstätigkeit in Deutschland — Folge der „Erosion des Normalarbeitsverhältnisses“?

  • Wolfgang Strengmann-Kuhn
Part of the Reihe „Sozialstrukturanalyse“ book series (SSA, volume 15)

Zusammenfassung

Das Phänomen der „working poor“, also des Problems von Armut trotz Erwerbstätigkeit, wird in der öffentlichen Meinung üblicherweise mit den USA in Verbindung gebracht, wobei es sich vermeintlich um Beschäftigte in prekären Arbeitsverhältnissen und mit niedriger Bezahlung handelt. Solche Beschäftigungen gibt es in den USA wesentlich häufiger als in Deutschland, was unter anderem an der Struktur des Arbeitsmarktes, aber auch an einer größeren Gruppe von gering Gebildeten liegt (Freeman & Schettkat 2000).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bäcker, G., Hanesch, W. & Krause, P. (1998): Niedrige Arbeitseinkommen und Armut bei Erwerbstätigkeit in Deutschland. Sozialer Fortschritt 7/98, 47, S. 165–173.Google Scholar
  2. Burri, S. (1998): Methodische Aspekte der Armutsforschung. Bern, Stuttgart & Wien: Haupt.Google Scholar
  3. Dombois, R. (1999): Der schwierige Abschied vom Normalarbeitsverhältnis. Aus Politik und Zeitgeschichte. 37 /99, S. 13–20.Google Scholar
  4. Eurostat (1997): Einkommensverteilung und Armut im Europa der Zwölf — 1993. Sta- tistik kurzgefasst. Bevölkerung und Soziale Bedingungen, 6/1997. Luxemburg.Google Scholar
  5. Freeman, R. & Schettkat, R. (2000): Skill Compression, Wage Differentials and Employment: Germany vs. the US. NBER (National Bureau of Economic Research) Working Paper No. W7610.Google Scholar
  6. Hauser, R. (1996): Zur Messung individueller Wohlfahrt und ihrer Verteilung. In: Statistisches Bundesamt (Hrsg.), Wohlfahrtsmessung–Aufgabe der Statistik im gesellschaftlichen Wandel. Schriftenreihe Forum der Bundesstatistik, Band 29 (S. 13–38). Stuttgart.Google Scholar
  7. Hauser, R. (1997): Armut, Armutsgefährdung und Armutsbekämpfung in der Bundesrepublik Deutschland. In: G. Kleinhenz, H. Lampert & A. Oberhauser (Hrsg.), Sozialstaat Deutschland. Themenheft der Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Band 216, Heft 4 + 5, S. 524–548.Google Scholar
  8. Hauser, R., Burmester, M., Stein, H. & Strengmann-Kuhn, W. (2000): Gefährdete Soziale Lagen in Rheinland-Pfalz. Studie im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Gesundheit von Rheinland-Pfalz.Google Scholar
  9. ILO (1995): Yearbook of Labour Statistics 1995: 541h Issue. International Labour Office. Genf.Google Scholar
  10. Jenkins, S. P. (1991): Poverty Measurement and the Within Household Distribution: Agenda for Action. Journal of Social Policy, 20, 4, S. 457–483.CrossRefGoogle Scholar
  11. Kayser, H. & Frick, J. (2000): Take It or Leave It: (Non-)Take-Up Behaviour of Social Assistance in Germany. DIW-Diskussionspapier Nr. 210. Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung. Berlin.Google Scholar
  12. Kommission für Zukunftsfragen der Freistaaten Bayern und Sachsen (1998): Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit in Deutschland. Entwicklung, Ursachen und Maßnahmen. Anlagenband: Gutachten im Auftrag der Kommission für Zukunftsfragen der Länder Bayern und Sachsen. Band 1: Entwicklung, Bewertung und Entlohnung von Erwerbsarbeit sowie Wirkungen der Globalisierung auf die Beschäftigung. Bonn.Google Scholar
  13. Krause, P., Hanesch, W. & Bäcker, G. (2000): Normalarbeitsverhältnisse, niedrige Erwerbseinkommen und Armut. In: F. Büchel et al. (Hrsg.), Zwischen drinnen und draußen. Arbeitsmarktchancen und soziale Ausgrenzungen in Deutschland (S. 125–138 ). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  14. Neumann, U. & Hertz, M. (1998): Verdeckte Armut in Deutschland. Forschungsbericht im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung. Institut für Sozialberichterstattung und Lebenslagenforschung (ISL). Frankfurt a. M.Google Scholar
  15. Ruspini, I. (1998): Women and Poverty Dynamics: The Case of Germany and Britain. Journal of European Social Policy, 8, 4, S. 291–316.CrossRefGoogle Scholar
  16. Strengmann-Kuhn, W. (1997): Erwerbs-und Arbeitsmarktbeteiligung der Armutsbevölkerung in Deutschland. In: I. Becker & R. Hauser (Hrsg.), Einkommensverteilung und Armut in Deutschland (S. 113–133 ). Frankfurt/New York: Campus.Google Scholar
  17. Strengmann-Kuhn, W. (1999): Statistische Instrumente zur Erfassung von working poor: Die Situation in Deutschland. In: R. Fluder, M. Nolde, T. Priester & A. Wagner (Hrsg.), Armut verstehen — Armut bekämpfen. Armutsberichterstattung aus der Sicht der Statistik (S. 221–245 ). Bundesamt für Statistik. Neuchâtel.Google Scholar
  18. Strengmann-Kuhn, W. (2000a): Erwerbstätigkeit und Einkommensarmut: Armut trotz Erwerbstätigkeit? In: F. Büchel et al. (Hrsg.), Zwischen drinnen und draußen. Arbeitsmarktchancen und soziale Ausgrenzungen in Deutschland (S. 139–151 ). Op-laden: Leske + Budrich.Google Scholar
  19. Strengmann-Kuhn, W. (2000b): Theoretical Definition and Empirical Measurement of Welfare and Poverty: A Microeconomic Approach. Paper to be presented at the 26th General Conference of the International Association for Research on Income and Wealth (IARIW), 27 August to 2 September. Cracow, Poland.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2001

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Strengmann-Kuhn

There are no affiliations available

Personalised recommendations