Advertisement

Grundbau pp 129-156 | Cite as

Festigkeits- und Formänderungseigenschaften der Böden

  • Konrad Simmer

Zusammenfassung

Wird eine Baugrube ausgehoben, so steht die Baugrubenwand im allgemeinen zunächst ohne Absteifung. Die Höhe der senkrecht freistehenden Wand ist bei trockenem Sand am geringsten (praktisch gleich Null) und bei starkbindigen, nicht wassergesättigten Böden am größten. Daß eine Baugrubenwand vorübergehend ohne Absteifung senkrecht stehen kann bzw. daß Böschungen standsicher ausgebildet werden können, ist eine Folge der Scherfestigkeit τ des Bodens.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Franke, E. U. Schuppener, B.: Die φ=0-Analyse—Bestandsaufnahme und neue Entwicklungen. Z. Die Bautechnik(1978)H. 7Google Scholar
  2. 2).
    Franke, E: Anwendbarkeit der undränierten Scherfestigkeit im Vergleich zur Anwendbarkeit der effektiven Scherparameter.[54](1978)Google Scholar
  3. 1).
    Empfehlungen des Arbeitskreises 9„Baugrunddynamik“ der Deutschen Gesellschaft für Erd- und Grundbau e. V., Juli 1992. Z. Die Bautechnik(1992)H. 9Google Scholar
  4. 2).
    Haupt, W. und Herrmann, R: Querschnittsbericht 1986 Dynamische Bodenkennwerte [20a](1987)H. 48Google Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner Stuttgart 1994

Authors and Affiliations

  • Konrad Simmer
    • 1
  1. 1.Abteilung KoblenzFachhochschule Rheinland-PfalzDeutschland

Personalised recommendations