Advertisement

Grundbau pp 95-128 | Cite as

Bodenkenngrößen, ihre Ermittlung und Bedeutung

  • Konrad Simmer

Zusammenfassung

Die Eigenschaften der Böden werden durch Versuche ermittelt und zahlenmäßig durch Kenngrößen ausgedrückt. Die Untersuchungen erfolgen sowohl an gestörten als auch an ungestörten Bodenproben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Enders, R.: Ein Rechenschieber zur Auswertung des Stokesschen Gesetzes beim Aräometerversuch. Z. Der Bauingenieur (1957) H. 10Google Scholar
  2. 1).
    Neff, H. K.: Über die Messung der Wasseraufnahme ungleichförmiger, bindiger, anorganischer Bodenarten in einer neuen Ausführung des Enslingerätes. Z. Die Bautechnik (1959) H. 11Google Scholar
  3. 2).
    Neumann, Die Beeinflussung der bodenphysikalischen Eigenschaften bindiger Böden durch die Kornfraktion > 0,002 mm und Wasseraufnahme. Z. Der Bauingenieur (1957) H. 1Google Scholar
  4. 3).
    Neff, H. K.: Der Wasseraufnahme-Versuch in der bodenphysikalischen Prüfung und geotechnische Erfahrungswerte. Die Bautechnik (1988) H. 5Google Scholar
  5. 1).
    Beyer, W.: Zur Bestimmung der Wasserdurchlässigkeit von Kiesen und Sanden aus der Kornverteilungslinie. Z. Wasserwirtschaft und technik. (1964)Google Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner Stuttgart 1994

Authors and Affiliations

  • Konrad Simmer
    • 1
  1. 1.Abteilung KoblenzFachhochschule Rheinland-PfalzDeutschland

Personalised recommendations