Advertisement

Öffentliche Stadträume als Bühnen jugendlichen Handelns

  • Ulfert Herlyn
  • Hille von Seggern
  • Claudia Heinzelmann
  • Daniela Karow

Zusammenfassung

Öffentlichkeit stellt den Lebensnery der verstädterten bürgerlichen Gesellschaft dar insofern, als die freie Zugänglichkeit zu Informationen eine notwendige Voraussetzung von Demokratie darstellt. Den Strukturwandel der Öffentlichkeit je nach dem sich wandelnden Verhältnis von Staat und Gesellschaft hat vor 40 Jahren umfassend Habermas analysiert (vgl. Habermas 1962). Vor allem in den Städten gehört Öffentlichkeit zu den unabdingbaren Voraussetzungen der Entfaltung urbanen Lebens, denn Urbanisierung kann beschrieben werden als eine fortschreitende Polarisierung des gesellschaftlichen Lebens in eine öffentliche und eine private Sphäre, wie es Bahrdt zur Grundlage seiner Stadttheorie gemacht hat (Bahrdt 1998, zuerst 1961). Störungen des Wechselverhältnisses der beiden Sphären bleiben nicht ohne Folgen für die Möglichkeiten der Entfaltung von Urbanität.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg und Leske + Budrich, Opladen 2003

Authors and Affiliations

  • Ulfert Herlyn
  • Hille von Seggern
  • Claudia Heinzelmann
  • Daniela Karow

There are no affiliations available

Personalised recommendations