Advertisement

Zusammenfassung

Mit Hilfe eines einfachen Bodenmodells werden die theoretischen Unterschiede zwischen der Wirkungsweise des Auflastrüttlers und Sprungrüttlers abgeleitet. Es ergibt sich dabei, daß beim Sprungrüttler, im Gegensatz zum Auflastrüttler, kein direkter Zusammenhang zwischen den Antriebsdaten des Erregersystems und der Verdichtungswirkung besteht; als Bezugsgrößen sind vielmehr die Bewegungsgrößen des Verdichters im Augenblick des Aufschlages zu wählen. Zur Ermittlung der Einflüsse dieser Bewegungsgrößen auf die Verdichtungswirkung wurden Modellversuche durchgeführt, bei denen die Aufschlaggrößen genau bestimmt und reproduziert werden konnten. Dank der unmittelbaren Meßwertverarbeitung mit Hilfe eines elektronischen Analogrechners war eine außerordentlich vielseitige Auswertung der durchgeführten Meßreihen möglich. Die wichtigsten Ergebnisse der Untersuchungen sind nachfolgend kurz zusammengestellt:
  1. 1.

    Zur Abgrenzung der Sprungrüttler von den Auflastrüttlern genügt nicht allein das Verhältnis Erregerkraftamplitude/Rüttlergewicht, sondern es muß auch die vorhandene Abstimmung η sowie das Massenverhältnis m berücksichtigt werden (siehe S. 29).

     
  2. 2.

    Resonanzerscheinungen spielen bei der Sprungrüttelverdichtung keine Rolle. Deshalb kann auch die Erregerfrequenz keinen direkten Einfluß auf die Verdichtungswirkung haben. Als direkte Bezugsgrößen für die Verdichtungswirkung kommen die Bewegungsgrößen im Zeitpunkt des Aufschlages in Betracht.

     
  3. 3.

    Maßgebend für die Verdichtungswirkung eines Sprungrüttlers ist dieAufschlaggeschwindigkeit.

     
  4. 4.

    Die Masse des Verdichters bestimmt das von der Verdichtung erfaßte Bodenvolumen. Die Wirkungstiefe eines Verdichters wächst mit seiner Masse, dafür nimmt die Lagerungsdichte an der Oberfläche ab.

     
  5. 5.

    Die erreichbare Lagerungsdichte besitzt einen Grenzwert, der von der Aufschlaggeschwindigkeit und von der Verdichtermasse abhängt. Die Grenzlagerungsdichte steigt mit abnehmender Verdichtermasse und mit wachsender Aufschlaggeschwindigkeit.

     
  6. 6.

    Mit fortschreitender Verdichtung nimmt das von der Verdichtung erfaßte Bodenvolumen zu.

     
  7. 7.

    Der in Verdichtungsarbeit umgesetzte Anteil der kinetischen Energie nimmt mit wachsender Verdichtermasse und mit zunehmender Lagerungsdichte des Bodens ab.

     

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1966

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations