Advertisement

Die Behandlung der Tätigkeit von Führungskräften in der Literatur

Chapter
Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 2049)

Zusammenfassung

Um die Literaturanalyse auf ein praktikables Maß zu beschränken, haben wir einige Literaturgebiete, die im weitesten Sinne zum Thema Management gehören, nicht berücksichtigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 4.
    So Z. B. Hartmann, H., Authority and Organization in German Management, Princeton 1959, S. 178; vgl. auch die folgende Tab. 1.Google Scholar
  2. 5.
    Für die Ausbildung der Meister vgl. auch Stammer, O., Angestellte und Arbeiter in der Betriebspyramide, Berlin 1959, S. 99.Google Scholar
  3. 8.
    Außerdem ist der Begriff supervisor bzw. foreman zu weit, denn dieses Wort bezeichnet neben dem »Steiger« im Bergbau und dem » Polier« im Baugewerbe auch den einfachen Vor-mann in der Industrie (Renner, R., R. Sachsund J. Fosserry, Deutsch-Englische Wirtschaftssprache, München 1965, S. 340), den wir hier nicht zu den Führungskräften zählen wollen.Google Scholar
  4. Entnommen aus: Harbison, F. H., E. Köchling, F. H. Cassell und H. Ruebmann, Steel Management on Two Continents, in: Management Science, Bd. 2 (1956), S. 34.Google Scholar
  5. 12.
    Gerwig, E., Die soziologische Struktur des Industriebetriebes, Stuttgart 1960, S. 59ff.Google Scholar
  6. 13.
    Zum Beispiel Sayles, L. R., Managerial Behavior, New York 1964, S. 33Google Scholar
  7. Albers, H. H., Organized Executive Action, New York 1961, S. 53.Google Scholar
  8. 11.
    Carlson, S., Executive Behaviour, Stockholm 1951, S. 32f.Google Scholar
  9. 15.
    Uns sind bekannt geworden: Nolring, O. F., Management Methods in City Government, Chicago 1942, S. 1 (zitiert nach Carlson, S., a.a.O., S. 26); H[Asenacx], W., Die tägliche Arbeitseinteilung der Direktoren, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Bd. 1 (1949), S. 603ff.Google Scholar
  10. Lasswell, H. D., Politik und Moral, Stuttgart 1957, S. 319ffGoogle Scholar
  11. Geiger, T., Demokratie ohne Dogma, München, o. J., S. 81ff.Google Scholar
  12. Glaser, C., Administrative Procedure, Washington 1947, S. 32ff.Google Scholar
  13. as BURNS hat mit derselben Methode später eine größere Anzahl von Führungskräften (76 Personen) untersucht. Vgl. Burns, T., Management in Action, in: Operational Research Quarterly, Bd. 8 (1957), S. 45 ff.Google Scholar
  14. 36.
    Stewart, R., The Use of Diaries to Study Managers Jobs, in: The Journal of Management Studies, Bd. 2 (1965), S. 228ff. Der Abschlußbericht dieser Studie — von Stewart bereits angekündigt — (vgl. Stewart, R., Management Education and Our Knowledge of Managers’ Jobs, in: International Social Science Journal, Bd. 20 (1968), S. 80) ist unseres Wissens bisher noch nicht erschienen.Google Scholar
  15. 37.
    Horne, J. H., und T. Lurron, The Work Activities of Middle Managers, in: The Journal of Management Studies, Bd. 2 (1965), S. 14ff.Google Scholar
  16. 41.
    A.a.O., S. 233. Bemerkenswert ist, daß dieses Konzept der »time-span of activities« noch am besten dem entspricht, das von der Gruppe um E. Jacques als einziges für die Analyse von Managementpositionen bereitgehalten wird: der »time-span of discretion«, die die Zeitspanne bezeichnet, die zwischen einer Entscheidung und ihrer ersten Überprüfung vergeht. Vgl. Jacques, E., The Measurement of Responsibility, London 1956, S. 23Google Scholar
  17. Brown, W., Exploration in Management, New York 1960, S. 36 ff.Google Scholar
  18. 46.
    Copeman, G., How British Executives Spend Their Day, in: Copeman, G., H. Luijk, F. de P. Hanika, How the Executive Spends His Time, London 1963, S. 11.Google Scholar
  19. 47.
    Ober eine weitere empirische Untersuchung, die Argyris erwähnt (vgl. Argyris, C., Wie die Manager von morgen Entscheidungen treffen, in: IBM-Nachrichten, Heft 190 [August 1968], S. 246), konnten wir keine näheren Informationen bekommen.Google Scholar
  20. 48.
    In der amerikanischen Literatur wird zwischen diesen beiden Gebieten des Personalwesens (merit rating und job evaluation) streng unterschieden. Vgl. Wolf, W. B., The Management of Personnel, San Francisco 1961, S. 217.Google Scholar
  21. Quelle: Starr, R. B., und R. J. Greenly, Merit Rating Survey Findings, in: Personnel Journal, Bd. 17 (1939), S. 379.Google Scholar
  22. o Flanagan, J. C., Principles and Procedures in Evaluating Performance, in: Personnel, Bd. 28 (1952), S. 373ff.; derselbe, A New Approach to Evaluating Personnel, in: Personnel Bd. 26 (1949), S. 35 ff.Google Scholar
  23. 55.
    Mccormrcx, E. J., und Merit Rating, in: Mee, J. F. (ed.), Personnel Handbook, New York 1958, S. 312.Google Scholar
  24. 56.
    Ein bestimmtes Körpermaß und Gewicht war so auch eine notwendige, wenn auch nicht hinreichende Bedingung bei einer so wichtigen Entscheidung wie der Auswahl der Astronauten durch die amerikanische Weltraumbehörde. — Vgl. G. Schilling, Zur Auswahl von Linienpiloten, Bern und Stuttgart 1968, S. 27.Google Scholar
  25. 57.
    Einen Überblick über diese Verfahren gibt Knauft, E. B., A Classification and Evaluation of Personnel Rating Methods, in: Journal of Applied Psychology, Bd. 31 (1947), S. 618f.Google Scholar
  26. 58.
    Für andere Verfahren vgl. Yoder, D., H. G. Heneman, J. G. Turnbull und C. H. Stone, Handbook of Personnel Management and Labor Relations, New York 1958, § 15. 15.Google Scholar
  27. 66.
    Aus dem Organisationshandbuch der Standard Oil of California; zitiert nach Bennet, C. L., Defining the Manager’s Job, New York 1958, S. 12.Google Scholar
  28. 61.
    Scott, W. D., R. C. Clothier und W. R. Spriegel, Personnel Management, New York 1949, S. 167.Google Scholar
  29. 62.
    Um Begriffsklärungen sehr bemüht ist R. Höhn, Stellenbeschreibung und Führungsanweisung, Bad Harzburg 1966, S. 285 ff.Google Scholar
  30. 63.
    Zerga, J. E., Job Analysis; A Resumé and Bibliography, in: Journal of Applied Psychology, Bd. 27 (1943), S. 249 ff.Google Scholar
  31. 64.
    Anonym, Building a Manual of Executive Duties and Standard Practices, in: American Business, Bd. 6 (1936), May, S. 36–38Google Scholar
  32. Donald, E. K., Before You Hire an Executive Analyse the Job, in: System, Bd. 58 (1930), S. 213Google Scholar
  33. Efruoff, W. W., und O. S. Tschernomordik, Zur Berufskunde des Rationalisators und Zeitnehmers, in: Industrielle Psychotechnik, Bd. 8 (1931), S. 338–344Google Scholar
  34. Kelly, R. W., A Classification of Employment Management Functions, in: Industrial Management, Bd. 57 (1919), S. 476–477Google Scholar
  35. Kilpatricx, W. J., What I Learned When Each Superintendent »Inventoried« His Job, in: Factory, Bd. 24 (1920), S. 37–49Google Scholar
  36. Lichtner, W. O., Time and Job Analysis in Management, in: Industrial Management, Bd. 59 (1920), S. 301–306,361–366,487–491, Bd. 60 (1921), S. 28–34, 130–139, 201–207Google Scholar
  37. Loveridge, E. W., Job-load Analysis and Planning of Executive Work in National-Forest Administration, Washington 1932Google Scholar
  38. Roberts, E. B., Position Analysis and Classification, in: Management Review, Bd. 24 (1935), S. 195–210Google Scholar
  39. StrongJr., E. K., Job Analysis of the Manager in Industry, in: School and Society, Bd. 13 (1921), S. 456–462Google Scholar
  40. Tarbell, R. W., Job Analysis of the Principal as a Supervisor of Instruction, Amer. School Bd. J. (1925), Bd. 70, S. 54. Offensichtlich gehören die letzten beiden Titel nicht einmal zum Thema. Dies gilt bei genauerem Hinsehen auch für die Arbeiten von Lightner.Google Scholar
  41. 66.
    Mors II, J. E., Job Analysis Bibliography, Personnel Research Laboratory, Aerospace Medical Division, Lackland Air Force Base, Texas 1962.Google Scholar
  42. 67.
    Flanagan, J. C., Defining the Requirements of the Executive’s Job, in: Personnel, Bd. 28 Bd. 28 (1951), S. 28–35.Google Scholar
  43. 68.
    Schwarz, H., Arbeitsplatzbeschreibungen, Freiburg 1968.Google Scholar
  44. 84.
    A. a.O., S. 86. Die jüngere Arbeit von EVANS (Evans, G. H., Managerial Job Descriptions in Manufacturing, New York 1964 )Google Scholar
  45. 87.
    Vgl. die Beispiele bei Schwarz, H., a.a.O., S. 273ff.; Bennet, C. L., S. 143ff.Google Scholar
  46. 88.
    Vgl. die Zusammenfassungen von Umfrageergebnissen des RKW bei Schwarz, H., a.a.O., S. 271.Google Scholar
  47. 91.
    Vgl. z. B. March, J. G., und H. A. Simon, Organizations, New York 1958, S. 12ff.Google Scholar
  48. 92.
    Vgl. Urwick, L., Vorwort zu Fayol, H., General and Industrial Management, London 1949, S. I X.Google Scholar
  49. 95.
    Koontz, H., Making Sense of Management Theory, in: Koontz, H. (ed.), Toward a Unified Theory of Management, New York 1964, S. 3.Google Scholar
  50. 96.
    Metcalfe, Henry C., und L. Urwick, Introduction, zu dieselben (ed.), Dynamic Administration. The collected Papers of Mary Parker Follet, New York 1942.Google Scholar
  51. 97.
    Mooney, J. O., und A. C. Reiley, Onward Industry, New York 1931, S. XIII if., 76. Die gekürzte 2. Auflage bietet prinzipiell nichts NeuesGoogle Scholar
  52. Vgl. Mooney, J. D., The Principles of Organization, New York 1947.Google Scholar
  53. 99.
    Dennison, H. S., Organization Engineering, New York 1931.Google Scholar
  54. Urwick, L., The Elements of Administration, New York 1943.Google Scholar
  55. 100.
    Weiterhin folgen diesem Ansatz z. B. Dimocx, M. E., The Executive in Action, New York 1945Google Scholar
  56. Allen, L. A., Management and Organization, New York 1958.Google Scholar
  57. 104.
    Dale, E., The Great Organizers, New York 1960, S. 11 ff.Google Scholar
  58. 103.
    So übernimmt er in einer früheren Arbeit kritiklos z. B. gerade den Begriff» Koordinierung« aus einer Analyse von job descriptions und fügt ihn in einen Katalog der Sachgebiete ein, die bei Arbeitsplatzbeschreibungen auftreten können. Vgl. Dale, E., Planning and Developing the Company Organization Structure, New York 1952, S. 282 und 302 ff.Google Scholar
  59. 107.
    Zusammenfassend orientieren hierüber Hemphill, J. K., und Coons, A. E., Leader Behavior Description, Columbus 1950.Google Scholar
  60. 108.
    Stogdill, R. M., C. L. Shartle, R. J. Wherry und W. E. Jaynes, A Factorial Study of Administrative Behavior, in: Personnel Psychology, Bd. 8 (1955), S. 165ff.Google Scholar
  61. 100.
    Hemphill, J. K., Job Descriptions for Executives, in: Harvard Business Review, Bd. 37 (1959), Heft 5, S. 55 ff. Ein ausführlicherer Bericht scheint vorzuliegen in Hemphill, J. K., Dimensions of Executive Positions: A Study of the Basic Characteristics of the Positions of Ninety-three Business Executives, Columbus 1960.Google Scholar
  62. 110.
    Hemphill, J. K., Job Descriptions for Executives, a. a.O., S. 60.Google Scholar
  63. 111.
    Siehe die Vergleiche zwischen Beobachtungsdaten und Selbsteinschätzung bei Burns, T., The Directions of Activity and Communication in a Departmental Executive Group, a. a.O., S. 82; Burns, T., Management in Action, a. a.O., S. 51; Hanika, F. DE P., a. a.O., S. 88; Horne, J. H., und T. Lupton, a.a.O., S. 30.Google Scholar
  64. 124.
    Für eine Kurzfassung seiner Kategorien vgl. ARGYRIS, C., Organization of a Bank, a. a.O., S. 9 ff. Eine ausführliche Abgrenzung gegen BAKKE findet sich a.a.O., S. 265 ff.Google Scholar
  65. 125.
    Sie werden aufgezählt in: Bakke, E. W., A Norwegian Contribution to Management Development, Bergen 1959, S. 6ff. im Anhang.Google Scholar
  66. 127.
    Vgl. Simon, H. A., Approaching the Theory of Management, in: KooNTZ, H., a.a.O., S. 81.Google Scholar
  67. 128.
    Beispiele bei: Dubin, R., Business Behavior Behaviorally Viewed, in: Argyris, C., Social Science Approaches to Business Behavior, Homewood 1962, S. 30ff.Google Scholar
  68. 129.
    Scheuch, E. K., R. Nuttal und C. Gordon, A Process Approach to Metropolitan Decision-Making (Draft), S. 3.Google Scholar
  69. 130.
    Gordon, C., Analyzing Community Action through Use of the Harvard Model of Political Decision-Making Processes (Working Paper), December 1965, S. 14ff.Google Scholar
  70. 149.
    Zum Beispiel Coates, C. H., und R. J. Pellegrin, Executives and Supervisors: A Situational Theory of Differential Occupational Mobility, in: Social Forces, Bd. 35 (1956), S. 121ff.; dieselben, Executives and Supervisors: Contrasting Definitions of Career Success, in: Administrative Science Quarterly, Bd. 1 (1957), S.506ff.; dieselben, Executives and Supervisors: Informal Factors in Differential Bureaucratic Promotion, in: Administrative Science Quarterly, Bd. 2 (1958), S. 200ff.Google Scholar
  71. Grusky, O., Career Mobility and Organizational Commitment, in: Administrative Science Quarterly, Bd. 10 (1966), S. 489 ff.Google Scholar
  72. Van Riper, P. P., und D. B. Unwalla, Military Careers at the Executive Level, in: Administrative Science Quarterly, Bd. 9 (1965), S. 421ff.Google Scholar
  73. Dalton, M., Men who Manage, New York 1959Google Scholar
  74. Grusky, O., Career Mobility and Managerial Political Behavior, in: Pacific Sociolofical Review, Bd. 8 (1965), S. 82ff.Google Scholar
  75. 141.
    Packard, V., Die Pyramidenkletterer, Düsseldorf 1963.Google Scholar
  76. 112.
    Es ist jedenfalls dem Verfasser nicht bekannt, daß eine deutsche wirtschaftswissenschaftliche Fakultät damit geworben hätte — wie es Business Schools durchaus tun — jeder ihrer Absolventen sei mindestens Vizepräsident geworden.Google Scholar
  77. 143.
    A. a.O., S. 191. Vgl. auch die unterschiedlichen Ergebnisse einiger Studien, zusammengefaßt in: Hepner, H. W., Perceptive Management and Supervision, Englewood Cliffs 1961, S. 204ff. und Wolf, W. B., a. a. O., S. 339ff.Google Scholar
  78. 149.
    Hierin gehören etwa: Burger, C., Im Betrieb erfolgreich sein — erfolgreich bleiben, Augsburg 1967.Google Scholar
  79. 159.
    Drucker, P. F., Die ideale Führungskraft, Düsseldorf 1967, S. B.Google Scholar
  80. 159.
    Zum Beispiel auch in: Drucker, P., Die Praxis des Managements, Düsseldorf 1956;Google Scholar
  81. Korff, E., Leiten und Führen, Heidelberg 1967Google Scholar
  82. Bower, M., Die Kunst zu Führen, Düsseldorf 1967Google Scholar
  83. Bower, M., Die Kunst zu führen, Düsseldorf 1967Google Scholar
  84. Stangl, A., Der erfolgreiche Vorgesetzte. Neue Erkenntnisse zur Führungs-und Arbeitstechnik, Düssel-dorf 1969; Stewart, N., So erzielt der Manager Ergebnisse, München 1969.Google Scholar
  85. 168.
    Mueller, P., Berufswahl in der rationalisierten Arbeitswelt, Reinbek 1961, S. 38ff.Google Scholar
  86. 161.
    Einen Anhaltspunkt für Deutschland mag die Verteilung der »Blätter für Berufskunde« geben; in diesem Sammelwerk finden sich 224 Hefte über Berufe für Volks-und Realschüler (Lehr-und Anlernberufe) und ebensoviele Broschüren über Berufe für Schüler mit Mittlerer Reife oder Abitur. (Vgl. die Ubersicht über diese Blätter in: Blätter zur Berufskunde, Eine Dokumentation der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, Bielefeld, o. J.) Für die USA belegen diese These A. H. Brayfield und G. T. Mickelson, Disparities in Occupational Information Coverage, in: Occupations, Bd. 29 (1951), S. 506ff. und G. Forrester, Occupational Literature, New York 1954, S. 23.Google Scholar
  87. 162.
    Vgl. Schäfers, F., Artikel »Berufseignung und Berufswahl« in: Handwörterbuch der Sozialwissenschaften, Bd. 2, Göttingen 1959, S. 181 f.Google Scholar
  88. 163.
    Hesse, H. A., Berufe im Wandel, Stuttgart 1968, S. 16.Google Scholar
  89. 164.
    Vgl. die oben zitierte Übersicht über diese Blätter sowie die Deckblätter der weiter unten zitierten einzelnen Blätter.Google Scholar
  90. 165.
    So z. B. in: Schmidt, K. H., und G. Rieser, Diplom-Kaufmann, in: Blätter zur Berufskunde, Bielefeld 1961, S. 4ff.Google Scholar
  91. 166.
    Miessner, H., Verfahrens-Ingenieur, in: Blätter zur Berufskunde, Bielefeld 1959, S. 7ff.Google Scholar
  92. 167.
    Niens, W., Elektro-Ingenieur, in: Blätter zur Berufskunde, Bielefeld 1961, S. 5ff. 169Google Scholar
  93. 169.
    Bengeser, G., Wirtschaftsjurist, in: Blätter zur Berufskunde, Bielefeld 1960, passim.Google Scholar
  94. 176.
    Zopfy, F., Artikel »Berufsstatistik«, in: Handwörterbuch der Sozialwissenschaften, Göttingen 1959, S. 30. Dieser Anspruch wird im übrigen auch nicht einhellig vertreten. Hinweise auf andere Ansichten finden sich bei: Schmidt, R., Werden und Wesen der Internationalen Standardklassifizierung der Berufe, in: Bundesarbeitsblatt, 1955, S. 1088ff.Google Scholar
  95. 171.
    Blaug, M., M. H. Peston und A. Zidermann, The Utilization of Qualified Manpower in Industry, in: OECD, Policy Conference an Highly Qualified Manpower, Paris 1967, S. 264.Google Scholar
  96. 172.
    International Labour Office, International Standard Classification of Occupations, Genf 1958. S. 2.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Köln und Opladen 1969

Authors and Affiliations

  1. 1.Forschungsstelle für empirische Sozialökonomik e.V.KölnDeutschland

Personalised recommendations