Advertisement

Einige Probleme, die nach der Methode von Einstein und Hopf gelöst werden können

  • G. L. de Haas-Lorentz

Zusammenfassung

Ein Teilchen kann in der Richtung der x — Achse unter dem Einfluß einer nach der Gleichgewichtslage gerichteten Kraft — fx (x sei die Abweichung aus dieser Lage) schwingen. Dabei ist es einem durch das Stokessche Gesetz bestimmten Reibungswiderstand unterworfen und außerdem äußeren Kräften, die fortwährend ihre Richtung und Größe ändern und durch die Stöße der umgebenden Moleküle erzeugt werden. Diese letzten Kräfte werden wir in dem Buchstaben F zusammenfassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Vgl. Einstein, Ann. d. Phys. 19, 380 (1906).Google Scholar
  2. 1).
    Vgl. Einstein und Hopf, Ann. d. Phys. 33, 1106 (1910).Google Scholar
  3. 1).
    Siehe Einstein, Ann. d. Phys. 22, 571 (1907).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1913

Authors and Affiliations

  • G. L. de Haas-Lorentz

There are no affiliations available

Personalised recommendations