Advertisement

In Orvíeto

Chapter
  • 17 Downloads
Part of the Wissenschaftliche Abhandlungen der Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen book series (WISSABHAGFO, volume 3)

Zusammenfassung

Seit 1461 wurde die Gesundheit des Cusanus durch teilweise lebensgefährliche Krankheiten nach und nach erschüttert. Auch schon aus früheren Jahren wissen wir von Erkrankungen, die aber wohl nicht ernsteren Charakters waren (XXX, 4). Juni 1461 erkrankte er lebensgefährlich. Die erste Nachricht darüber enthält ein Brief des mantuanischen Gesandten vom 4. Juni. Gerüchte über seinen Tod verbreiteten sich bereits. Der Papst besuchte ihn am 14. Juni, und am folgenden Tage machte er sein Testament. Am 27. Juni konnte Bonatto endlich die Besserung seines Zustandes melden, verbunden mit der Hoffnung, daß er wieder vollkommen gesunden werde. Aus Florenz hatte Nikolaus seinen alten Freund, den Arzt Toscanelli, nach Rom gerufen, der Ende Juni dort anlangte. Nach weiterer Besserung konnte der Rekonvaleszent Mitte Juli zur Erholung nach Orvieto abreisen (LXIV,2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 36.
    Cusanus-Texte I. Predigten. 6. Die Auslegung des Vaterunsers in vier Predigten, hg. u. unters, von J. Koch und H. Teske, Sitz.-Ber. Heidelberg 1938/9, 4. Abhandl., Heidelberg 1940, 143.Google Scholar
  2. 37.
    Script, rer. Siles. VIII, 177.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1958

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations