Advertisement

Schluss

  • Heinrich Ebel
Chapter
  • 23 Downloads
Part of the Dortmunder Schriften zur Sozialforschung book series (DSS, volume 22)

Zusammenfassung

In seiner Streitschrift zur Schulpolitik schreibt Helmut Schelsky: „Unsere moderne Gesellschaft ist in ihrem Prinzip wissenschaftliche Zivilisation, erst auf dieser Grundlage ist ihre Arbeitsteilung, wie sie heute besteht, erwachsen. Eine Neugliederung des Schulwesens sollte auf das Prinzipielle der modernen Zivilisation zurückgehen, nicht aber sich nach der Symptomatik der bestehenden Arbeitsteilung richten, die zudem schnellen Veränderungen unterworfen sein kann.“115 Schelsky stellt dann drei Stufen fest, die als Grundlage einer erfolgreichen Behauptung in der wissenschaftlichen Zivilisation erscheinen, denen auch die Ausbildungsziele dieser Gesellschaft entsprechen sollten und definiert die erste Stufe so:

„Die Stufe der konkretistisch-praktischen Anwendung von Technik und Organisationsmitteln der wissenschaftlichen Zivilisation, verbunden mit einer wesentlichen, auf praktische Lebensbewältigung und auf konkrete Sachhorizonte eingestellte Denkweise und Lebenseinstellung.“116

Literatur

  1. 115.
    Helmut Schelsky, Anpassung oder Widerstand? Soziologische Bedenken zur Schulreform, eine Streitschrift zur Schulpolitik, Heidelberg, 1961, S. 13.Google Scholar
  2. 116.
    Helmut Schelsky, a.a.O., S. 13.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1962

Authors and Affiliations

  • Heinrich Ebel

There are no affiliations available

Personalised recommendations