Advertisement

Die Reformpläne und die reale Situation der industriellen Arbeitswelt

  • Heinrich Ebel
Chapter
  • 23 Downloads
Part of the Dortmunder Schriften zur Sozialforschung book series (DSS, volume 22)

Zusammenfassung

Wenn wir die im vorigen Kapitel aufgezeigten Reformpläne anhand der Ergebnisse, die uns die ersten drei Kapitel gebracht haben, kritisch untersuchen wollen, so müssen wir als erstes ins Auge fassen, daß alle Maßnahmen, die heute getroffen werden, um die Berufsausbildung den tatsächlichen Erfordernissen anzupassen, erst in fünf bis zehn Jahren wirksam werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 103.
    Berufsausbildung in der industriellen Gesellschaft, Schriftenreihe der IG Metall, Nr. 37, Industriegewerkschaft Metall für die Bundesrepublik Deutschland, Frankfurt/Main, 1959, S. 55 ff.Google Scholar
  2. 104.
    Georges Friedmann, Der Mensch in der mechanisierten Produktion, Köln, 1952, S. 241 f.Google Scholar
  3. 105.
    Georges Friedmann, a.a.O., S. 241 f.Google Scholar
  4. 106.
    Georges Friedmann, a.a.O., S. 238.Google Scholar
  5. 107.
    Hans Freyer, Zur Ethik des Berufs, in: Blätter für deutsche Philosophie, Zeitschrift der Deutschen Philosophischen Gesellschaft, hrsgg. von Hugo Fischer und Günther Ipsen, Band 7, Berlin, 1933/34, S. 8.Google Scholar
  6. 108.
    Hans Freyer, a.a.O.,, S. 9.Google Scholar
  7. 109.
    Hans Freyer, a.a.O., S. 12.Google Scholar
  8. 110.
    Siehe Seite 74.Google Scholar
  9. 111.
    Die sogenannten Untätigkeiten zeigen in ihrer Auswahl einen deutlichen Trend zur Brauchbarkeit auch für die Gegenwart.Google Scholar
  10. 112.
    Die Diskussion im Bereich der allgemeinbildenden Schule um das Recht auf eine gute Allgemeinbildung aller müßte konsequenterweise ihre Fortsetzung in der Forderung nach einer guten Berufsausbildungsmöglichkeit aller finden.Google Scholar
  11. 113.
    Das „große“ und „kleine“ Latinum kann als Symbol gewertet werden.Google Scholar
  12. 114.
    Siehe S. 74 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1962

Authors and Affiliations

  • Heinrich Ebel

There are no affiliations available

Personalised recommendations