Advertisement

Die Auseinandersetzung mit der industriellen Arbeitswelt im pädagogischen Raum

  • Heinrich Ebel
Chapter
  • 24 Downloads
Part of the Dortmunder Schriften zur Sozialforschung book series (DSS, volume 22)

Zusammenfassung

„In fast allen großen Industrienationen beginnt man zu begreifen, daß der Mensch in der technischen Zivilisation mehr als jemals zuvor eine Bildung braucht, die ihm die kostbarsten Werte der Kultur und die großen Werte der Vergangenheit erschließt, in denen der Mensch das Maß des Menschen genommen hat und in denen er sich in seiner ganzen Größe den Fragen, Hoffnungen und Verwicklungen seines Daseins und seines Schicksals gestellt hat.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 82.
    George Friedmann, Grenzen der Arbeitsteilung, Frankfurt/Main, 1959, S. 167.Google Scholar
  2. 83.
    Theodor Hellbrügge, Joseph Rutenfranz, Otto Graf, Gesundheit und Leistungsfähigkeit im Kindes- und Jugendalter, Stuttgart, 1960.Google Scholar
  3. 84.
    Damit wird allerdings nicht abgelehnt, daß Jugendliche unter 16 Jahren in ein Berufsausbildungsverhältnis eintreten, das dann aber auch frei von Erwerbszwecken sein müßte.Google Scholar
  4. 85.
    Hellbrügge, Rutenfranz, Graf, a.a.O., S. 235 f.Google Scholar
  5. 86.
    Deutscher Industrie- und Handelstag, Um das Gleichgewicht in der Deutschen Wirtschaft. Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr 1957/58, Berlin, S. 84.Google Scholar
  6. 87.
    Deutscher Industrie- und Handelstag, a.a.O., S. 433.Google Scholar
  7. 88.
    Deutscher Industrie- und Handelstag, a.a.O., S. 78.Google Scholar
  8. 89.
    Heinrich Abel, a.a.O., S. 60.Google Scholar
  9. 90.
    Auch die Wahl dieses Oberbegriffes soll nur den Bezugspunkt andeuten, aber keine Grenzen abstecken.Google Scholar
  10. 91.
    Franz Woschek in: Offene Welt, Nr. 58, Neuntes und zehntes Schuljahr, Köln und Opladen, Dezember 1958.Google Scholar
  11. 92.
    ,Systematik der Berufe’, hrssg. vom Bundesministerium für Arbeit, Bonn, 1949, S. IV f.Google Scholar
  12. 93.
    Theodor Litt, Berufsausbildung, Fachbildung, Menschenbildung, Bonn, 1958, S. 24.Google Scholar
  13. 94.
    Siehe dazu: Abel-Grotthoff, Die Berufsschule in Gestalt und Reform, Darmstadt, 1959, S.158.Google Scholar
  14. 95.
    Simon Thyssen, Die Berufsschule in Idee und Gestaltung, Essen, 1954, S. 147.Google Scholar
  15. 96.
    Eduard Spranger, Umbildungen im Berufsleben und in der Berufserziehung, in: Berufserziehung, 1951, Heft 3, 119 f.Google Scholar
  16. 97.
    Eduard Spranger, Die Volksschule in unserer Zeit, in: Pädagogische Perspektiven, Heidelberg, 1951.Google Scholar
  17. 98.
    Eduard Spranger, a.a.O., S. 78.Google Scholar
  18. 99.
    Arbeitsgemeinschaft Deutscher Lehrerverbände, Plan zur Neugestaltung des deutschen Schulwesens, 4. Fassung, Diskussionsgrundlage, Frankfurt/Main, 1960, (Bremer Plan).Google Scholar
  19. 100.
    Es muß natürlich angemerkt werden, daß auch die anderen Zweige der Oberschule für einen Beruf ausbilden.Google Scholar
  20. 101.
    Bremer Plan, a.a.O., S. 15.Google Scholar
  21. 102.
    Bremer Plan, a.a.O., S. 16.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1962

Authors and Affiliations

  • Heinrich Ebel

There are no affiliations available

Personalised recommendations