Advertisement

Relativität der Kontensystematik und der Problembestand

  • Georg Held

Zusammenfassung

Bei einer Vielzahl von Konten, die dazu bestimmt sind, die rechnerisch faßbaren Vorgänge eines Betriebes1) nach den Grundsätzen des Systems der kaufmännischen doppelten Buchführung festzuhalten, ist es geboten, sie nach irgendwelchen sachlichen oder formalen Gesichtspunkten zu klassifizieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Anmerkungen

  1. 1.
    a) J. Löffelholz, Der Stand der methodologischen Forschung in der Betriebs- wirtschaftslehre, ZfB., 27. Jahrgang 1957, S. 473–484 und S. 544–555.Google Scholar
  2. b) Derselbe, Wissenschaft und Praxis, Ein Beitrag zum Problem des Erkenntnisobjekts der Betriebswirtschaftslehre in „Aktuelle Betriebswirtschaft“ (Festschrift für K. Mellerowitz, 1952, S. 29/50.Google Scholar
  3. 2.
    a) E. Gomberg: Histoire critique de la Theorie des Comptes, Brüssel 1929.Google Scholar
  4. b) E. Schmalenbach: Der Kontenrahmen, Leipzig 1930.Google Scholar
  5. c) E. Grochla: Kritik und Weiterentwicklung des deutschen Kontenrahmens, ZfB, 27. Jahrgang 1957, S. 556/576.Google Scholar
  6. 3.
    a) W. le Coutre: Buchhaltungstheorien, Handwörterbuch der Betriebswirtschaft, Stuttgart 1926, S. 146/198.Google Scholar
  7. b) S. Sykora: Die Konten-und Bilanztheorien, Wien 1949.Google Scholar
  8. c) F. Scheerer: Kontentheorien der doppelten Buchhaltung, Zürich 1950.Google Scholar
  9. 4.
    a) Fr. Hügli: Die Buchhaltungssysteme und Buchhaltungsformen, Bern 1900 sowie: Buchhaltungsstudien, Bern 1900.Google Scholar
  10. b) S. Oswald, Das Verhältnis der Buchhaltungslehre zur Sozialökonomik, 1923.Google Scholar
  11. c) H. Töndury: Das Rätsel der doppelten Buchhaltung, Schweiz. Zeitschrift für kaufm. Bildungswesen, Zürich, Jahrgang 1946, S. 1.Google Scholar
  12. d) Gg. Held: Theorie der Kameralrechnung, Wiesbaden 1951, S. 163/164.Google Scholar
  13. e) Loitlsberger sagt in der Zeitschrift „Der österreichische Betriebswirt“, 4. Jahrgang 1954, Heft 4:Google Scholar
  14. f) K. Kink: Inhalt und Form der „Funktionalen Kontorechnung“, ZfB, 25. Jahrgang 1955, S. 697/708, insbesondere S. 706Google Scholar
  15. sowie: Kontentheorie und „Theorie der ökonomischen Kinetik“, ZfB, 27. Jahrgang 1957, S. 645/656, insbesondere S. 651.Google Scholar
  16. g) In der 3. völlig neubearbeiteten Auflage des Handwörterbuchs der Betriebswirtschaft (Stuttgart 1958) enthält der Beitrag W. le Coutres über die Kontentheorien (S. 3270/3308) u. a. folgende bemerkenswerte Hinweise: Seite 3271:Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler · Wiesbaden 1958

Authors and Affiliations

  • Georg Held

There are no affiliations available

Personalised recommendations