Advertisement

Die künstlerische Form des Rêve de D’Alembert

  • Herbert Dieckmann
Chapter
  • 13 Downloads
Part of the Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen book series (AFLNW, volume 127)

Zusammenfassung

Das Verwenden literarischer Formen in der Darstellung philosophischer und wissenschaftlicher Ideen ist ein Grundzug der europäischen Aufklärung. Eine Reihe von Genres — Theater, Roman, Erzählung, Gedicht, Fabel, Essay, sowie von Darstellungsweisen — Dialog, Brief, Parabel, Paradox — dienen der gefälligen Einkleidung von Gedanken und damit dem Zweck ihrer weiten Verbreitung. Es galt, die öffentliche Meinung, an die man appellierte, auch zugleich zu formen, ein Bewußtsein, eine bestimmte Art des Denkens zu entwickeln, eine allgemein verständliche Sprache zu schaffen, die das Vokabular der neuen Wissenschaft und Technik aufnahm. Die Aufklärung ist erst durch die Literatur zu einer umfassenden und einheitlichen Bewegung geworden; durch sie wurden die verschiedenen Strömungen der Skepsis, des Rationalismus, des Freigeistertums verbunden und wirksam gemacht. Doch handelt es sich nicht nur um die Bildung eines Publikums, sondern auch um den Zusammenschluß der verschiedenen Disziplinen des Geistes und ihrer Vertreter. Hier erfüllt die Literatur ebenfalls ihre verbindende Funktion. Lassen Sie mich diese einzelnen Punkte durch Zitate von Autoren des 18. Jahrhunderts erläutern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1966

Authors and Affiliations

  • Herbert Dieckmann
    • 1
  1. 1.CambridgeUSA

Personalised recommendations