Advertisement

Das Rechenzentrum

  • Carl Schneider

Zusammenfassung

Die Wirtschaftlichkeit des Einsatzes eines eigenen Computers ist bei Betrieben in entsprechender Größenordnung und bei großem Datenvolumen unbestritten. Dem Klein- und Mittelbetrieb wird es aber nicht immer möglich sein, die notwendigen Mittel dafür aufzubringen. Selbst die neuen, relativ billigen und sehr leistungsfähigen Kleincomputer werden oft für ihn nicht wirtschaftlich nutzbar sein. Alle Überlegungen und Berechnungen über eine eigene Anlage in der Form eines Kleincomputers vermögen ihm als Benutzer oft keine positiven Ergebnisse zu zeigen. Aber der Weg zur gewünschten EDV möchte aus betriebsnotwendigen, organisatorischen und auch aus entwicklungsbedingten Gründen beschritten werden. Muß es dann durchaus eine eigene Anlage sein? In diesen Fällen wird das außer-betriebliche Rechenzentrum (RZ) nicht nur genügen, sondern auch bessere und wirtschaftlichere Lösungen dem Unternehmen anbieten. Es wird für den kleinen und mittleren Unternehmer, und aus anderen Motiven auch für das Großunternehmen, beachtenswert, vordringlich und wichtig. Für diese „Datenverarbeitung außer Haus“ liegt als wesentliche Abhandlung die AWV-Schrift Nr. 246 vor.11)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 11).
    AWV-Schrift Nr. 246: „Datenverarbeitung außer Haus.“ Forkel-Verlag, Stuttgart 1967.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1968

Authors and Affiliations

  • Carl Schneider

There are no affiliations available

Personalised recommendations