Advertisement

Macht und Moral

Gedanken eines Berufsdiplomaten
Chapter
  • 26 Downloads
Part of the Demokratische Existenz heute book series (DEH, volume 16)

Zusammenfassung

Mancher Leser mag die Frage stellen, was für ein Diplomat das wohl sein könne, der über Macht und Moral schreibt. Nach herkömmlicher Meinung besitzt ein Diplomat weder Machtbefugnisse noch hat er irgendein ethisches Empfinden. Angeblich führt er nur die politischen Anweisungen aus, die von anderen Amtspersonen ausgehen, welche — von keinen moralischen Normen geleitet — lediglich in Wahrung des nationalen Eigeninteresses handeln. Allen Lesern wird die Version bekannt sein, ein Diplomat werde ins Ausland gesandt, damit er dort für sein Land lügt. Diese Vorstellung von der Aufgabe eines Diplomaten ist weit verbreitet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    George F. Kennan, Amerikas Außenpolitil 1900–1945 und ihre Stellung zur Sowjetmacht, Zürich 1950Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1968

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations