Advertisement

Makroprogrammierung

  • Ernst Biegert
  • Andreas Dripke
  • Angelika Schätzel
Chapter
  • 8 Downloads

Zusammenfassung

Jede mit LOTUS 1-2-3 ausführbare Funktion kann mit der Makroprogrammierung automatisch aufgerufen werden. Ein Makro kann mehrere Tastureingaben und Arbeitsblattbefehle enthalten, die in einer Zelle oder einer Reihe von Zellen gespeichert werden. Die Instruktionen werden bei Aufruf ohne weitere Eingabe des Anwenders abgearbeitet. Diese Automatisierung von komplexen oder sich wiederholenden Aufgaben führt zu einer einfacheren Handhabung von Arbeitsgängen seitens des Anwenders und verringert den benötigten Zeitaufwand erheblich. Bei der Eingabe eines Makros müssen folgende Richtlinien berücksichtigt werden:
  • Der Makro muß in einen leeren Bereich des Arbeitsblattes eingegeben werden, um zu verhindern, daß vorhandene Daten beeinflußt werden.

  • Alle Eingaben müssen als Marken erfolgen.

  • Zahlen, Formeln und Befehle beginnen mit dem Schrägstrich /, der Makroname mit dem ungekehrten Schrägstrich \. Sie werden mit vorangestelltem Apostroph ’ linksbündig abgestellt.

  • Bei Makrobefehlen wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

  • Die erste leere Zelle beendet den Makro.

  • Der Makroname besteht aus einem umgekehrten Schrägstrich \ und einem einzelnen Buchstaben.

  • Die zu einem Makro gehörenden Instruktionen können jedes Standardtastaturzeichen, sowie jede der LOTUS 1-2-3 Sondertasten enthalten.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1988

Authors and Affiliations

  • Ernst Biegert
  • Andreas Dripke
  • Angelika Schätzel

There are no affiliations available

Personalised recommendations