Advertisement

Literaturverzeichnis

  • Silke Kühnle
Chapter
  • 90 Downloads
Part of the Gesundheitsmanagement book series (GEMA)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Albeck, H. (1997): Abnehmende Finanzierungsmöglichkeiten und alternative Verwendungsnotwendigkeiten knapper Mittel: in: Arnold, M.; Lauterbach, K.W.; Preuß, K.-J. (Hrsg.): Managed Care: Ursachen, Prinzipien, Formen und Effekte, Stuttgart: Schattauer, S. 93–104Google Scholar
  2. Allert, R. (1999): Korrekturen dringend nötig: Von der Systemwidrigkeit der Chefarztvergütung im Krankenhaus, Krankenhaus Umschau, 68. Jhg., 9 /99, S. 657–659Google Scholar
  3. Ament-Rambow, C. (1998): Der Patient ist König — oder der Weg zum kundenorientierten Krankenhaus: in: ku 3/98, S.152–158Google Scholar
  4. Argote, L. (1999): Organizational Learning: Creating, Retaining and Transferring Knowledge, Boston/Dordrecht/London: KluwerGoogle Scholar
  5. Argyris, C. (1990): Overcoming Organizational Defenses, Boston: Allyn BaconGoogle Scholar
  6. Argyris, C.; Schön, D. (1978): Organizational Learning — A Theory of Action Perspective, Reading: Addison-WesleyGoogle Scholar
  7. Arnold, R. (1999): Fehlanzeige bei der Teamarbeit: in: HB Karriere, 15.4.1999, K1Google Scholar
  8. Arnold, M. (1993): Die Rolle des Akutkrankenhauses im Versorgungssystem der Zukunft: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung, München: Juventa, S. 15–27Google Scholar
  9. Arnold, M. (1997a): Strategien zum Umgang mit Knappheit im Gesundheitswesen: in: Arnold, M.; Lauterbach, K.W.; Preuß, K.-J. (Hrsg.): Managed Care: Ursachen, Prinzipien, Formen und Effekte, Stuttgart: SchattauerGoogle Scholar
  10. Arnold, M. (1997b): Konsum, Gewinnstreben und Kostendämpfung: Konfligierende Ziele im Gesundheitswesen in: Arnold, M.; Paffrath, D. (Hrsg.): Krankenhausreport 1997, Stuttgart: Fischer, S. 11–19Google Scholar
  11. Arnold, M. (1998): Gibt es das: Bedarfsgerechtigkeit: in: Arnold, M.; Paffrath, D. (Hrsg.): Krankenhausreport,98: Aktuelle Beiträge, Trends und Statistiken, Stuttgart: Fischer, S. 51–58Google Scholar
  12. Arnold, M. (1998b): Das Krankenhaus der Zukunft unter krankenhausfeindlichen Bedingungen: in: das Krankenhaus 5/98, S. 252–256Google Scholar
  13. Arnold, M.; Lauterbach, K.W.; Preuß, K.-J. (Hrsg.) (1997): Managed Care: Ursachen, Prinzipien, Formen und Effekte, Stuttgart: SchattauerGoogle Scholar
  14. Arnold, M.; Paffrath, D. (Hrsg.) (1997): Krankenhaus-Report,97: aktuelle Beiträge, Trends und Statistiken’, Stuttgart: FischerGoogle Scholar
  15. Arnold, M.; Paffrath, D. (Hrsg.) (1998): Krankenhausreport,98: Aktuelle Beiträge, Trends und Statistiken, Stuttgart: FischerGoogle Scholar
  16. Attems, R.; Heimel, F. (1993): Führungskräfteentwicklung: Neue Landkarten zur Orientierung: in: Würtele, G. (Hrsg.): Lernende Elite: Was gute Manager noch besser macht, Frankfurt/Wiesbaden: FAZ/Gabler, S. 393–415Google Scholar
  17. Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.) (1993): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung, München: JuventaGoogle Scholar
  18. Badura, B. (1993): Systemgestaltung im Gesundheitswesen: das Beispiel Krankenhaus: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung, München: Juventa, S. 28–40Google Scholar
  19. Bauer, H. (1998): Leitlinien als Grundlage rationalen ärztlichen Handelns: in: Eichhorn, S./Schmidt-Rettig, B. (Hrsg.): Chancen und Risiken von Managed Care: Perspektiven der Vernetzung des Krankenhauses mit Arztpraxen, Rehabilitationskliniken und Krankenkassen, Stuttgart: Kohlhammer, S. 161–174Google Scholar
  20. Baum, F. (1995): Researching Public Health: Behind the qualitative-quantitative methodological debate: in: Social Science in Medicine, Vol. 40, S. 459–468Google Scholar
  21. Behr, R. (1995): Pflege, Begleitung, Therapie: Geschichte der stationären Altenpflege, Heim aktuell, Bd. 1, Hannover: Vincentz, S. 1–8Google Scholar
  22. Bellabarba, J.; Schnappauf, D. (Hrsg.) (1996): Organisationsentwicklung im Krankenhaus, Göttingen: Verlag für angewandte PsychologieGoogle Scholar
  23. Bellabarba, J. (1997): Zum Konzept der Unternehmenskultur in Krankenhäusern: in Hoefert, H.-W. (Hrsg.): Führung und Management im Krankenhaus, Göttingen: Verlag für angewandte Psychologie, S. 99–110Google Scholar
  24. Berens, W.; Hoffjan, A.; Lienert, R. (1998): Anregungen zur Implementierung von Qualitätsmanagement: in: das Krankenhaus, 3/98, S. 124–128Google Scholar
  25. Berger, R. Partner (1998): Telematik im Gesundheitswesen — Perspektiven der Telemedizin in Deutschland, Abschlußbericht für das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie und das Bundesministerium für Gesundheit, MünchenGoogle Scholar
  26. Beske, F. (1999): Das Wesentliche vom Unwesentlichen scheiden: in: fw 3/99 16. Jhg., S. 216–221Google Scholar
  27. Beske, F.; Brecht, J.G.; Reinkemeier, A.-M. (1997): Das Gesundheitswesen in Deutschland, Köln: Deutscher Ärzte-VerlagGoogle Scholar
  28. Beske, F.; Michel, C. (1998): Bedarf und Überkapazität im Gesundheitssystem: in Arnold, M.; Paffrath, D. (Hrsg.): Krankenhausreport,98: Aktuelle Beiträge, Trends und Statistiken, Stuttgart: Fischer, S. 59–80Google Scholar
  29. Beyer-Rehfeld, A. (1997): Leitende Ärzte müssen heute Managementkompetenz haben: in ku 5/97, S. 331–332Google Scholar
  30. Bihr, D. (1997): Ambulante/teilstationäre Rehabilitation: in: Jeschke, H.A.; Lang, J.R. (Hrsg.)(1997): Rebilitation im Umbruch: Entwicklungschancen und Zukunftsrisiken, ku-profi-reihe, Kulmbach: Baumann, S. 203–209Google Scholar
  31. Blackler, F. (1992): unveröffentlichtes Skript, MBA Course 92/93, Lancaster UniversityGoogle Scholar
  32. Blackler, F. (1995): Knowledge, Knowledge Work and Organizations: An Overview and Interpretation: in Organization Studies, 16 /6, S. 1021–1046Google Scholar
  33. Bleicher, K. (1992): Das Konzept Integriertes Management, 2. Rev. erw. Auflage, Frankfurt/New York: CampusGoogle Scholar
  34. Bleicher, K. (1991): Organisation: Strategien — Strukturen — Kulturen, 2. Rev. erw. Auflage, Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  35. Böhm, I. (1998): Reengineering und Kompetenzentwicklung auf dem Wege zur Lernenden Organisation, unveröffentlichtes SkriptGoogle Scholar
  36. Booth, R. (1994): Control Your Overheads: A Practical Programme to Improve Performance and Reduce Costs, London: PitmanGoogle Scholar
  37. Borsi, G.M. (1994): Das Krankenhaus als lernende Organisation: zum Management von individuellen, teambezogenen und organisatorischen Lernprozessen, Heidelberg: AsangerGoogle Scholar
  38. Borsi, G. (1996): Das Krankenhaus im Spiegel unserer Gesellschaft: in BALK Nr. 21, S. 17–26Google Scholar
  39. Borsi, G.M. (1997): Neue Fragen zum Begriff,Personalentwicklung` im Krankenhaus: in Hoefert, H.-W. (Hrsg.): Führung und Management im Krankenhaus, Göttingen: Verlag fir angewandte Psychologie, S. 111–147Google Scholar
  40. Borsi, G.M.; Schröck, R. (1995): Pflegemanagement im Wandel, Berlin: SpringerGoogle Scholar
  41. Brailer, D.J. (1999): Management of Knowledge in the Modern Health Care Delivery System: in: The Joint Commission journal on quality improvement, Vol. 25, Nr. 1, S. 6–19Google Scholar
  42. Braun, G.E.; Egner, D.; Schmutte, A.M. (1997): Unternehmensberatungen bieten unterschiedliche Leistungen: in fw 1/97, 14. Jhg., S. 41–43Google Scholar
  43. Bretz, H. (1991): Unternehmerische Avantgarde und Fortschrittsfähige Organisation: in: Sattelberger, T.: Die lernende Organisation, Wiesbaden: Gabler, S. 145–166Google Scholar
  44. Bronner, R.; Röder, R. (1999): Marathon oder Sprint?: in: absatzwirtschaft 6/99, S. 92–98Google Scholar
  45. Brown, J.S.; Duguid, P. (1999): Dem Unternehmen das Wissen seiner Menschen erschließen: in: Harvard Business manager 3/1999, S. 76–88Google Scholar
  46. Bruckenberger, E.; Klein, H. (1997a): Medizinische Rehabilitation — Chaos oder Neuordnung?: in KU, SonderheftGoogle Scholar
  47. Bruckenberger, E. (1997b): Sektorenübergreifende Kooperation statt sektoraler Optimierung: in: ku 12/97, S. 965–970Google Scholar
  48. Bruckenberger, E. (1998a): Krankenhaus-Planung und Planungsgrundlagen: in Arnold, M.; Paffrath, D. (Hrsg.): Krankenhausreport,98: Aktuelle Beiträge, Trends und Statistiken, Stuttgart: Fischer, S. 93–108Google Scholar
  49. Bruckenberger, E. (1998b): Regionalisierung oder Europäisierung — der künftige Krankenhaus-und Reha-Markt: in KU 11/98, S. 820–827Google Scholar
  50. Bruckenberger, E. (1998c): Verzahnungsoffensive zwischen Krankenhaus und Rehabilitationsbereich: in: Eichhorn, S./Schmidt-Rettig, B. (Hrsg.): Chancen und Risiken von Managed Care: Perspektiven der Vernetzung des Krankenhauses mit Arztpraxen, Rehabilitationskliniken und Krankenkassen, Stuttgart: Kohlhammer, S. 109–122Google Scholar
  51. Brucksch, M.; Grabowski, H.: Auf dem Weg zur Hochleistungsklinik- Von der Planwirtschaft zur wettbewerbsfähigen Patientenversorgung: in: Little, A.D.: Management im vernetzten Unternehmen, Wiesbaden: Gabler, S.259–283Google Scholar
  52. Buck, R. (1997): Substitutionspotentiale von stationären Leistungen: in: Krankenhausreport,97, Stuttgart: Fischer, S. 99–111Google Scholar
  53. Buse, F. (1996): DIN ISO fir Heime: Qualitätsmanagementsystem fir Alteneinrichtungen, Hannover: VincentzGoogle Scholar
  54. Bundesministerium für Gesundheit (BMG) (1997): Das deutsche GesundheitswesenGoogle Scholar
  55. Bundesministerium für Gesundheit (BMG) (1999): Die GKV-Gesundheitsreform 2000, www.bmg.de Google Scholar
  56. Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) (1998): Rund um die Rente: Die deutsche gesetzliche Rentenversicherung im Überblick, FrankfurtGoogle Scholar
  57. Bussing, A. (1993): Analyse von Qualifikationsanforderungen in der Krankenpflege: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung, München: Juventa, 5. 100–121Google Scholar
  58. Carqueville, P. (1991): Rollentheoretische Analyse der Berater-Klienten-Beziehung: in: Hofmann, M. (Hrsg.): Theorie und Praxis der Unternehmensberatung, Heidelberg: Physica, S. 247–280Google Scholar
  59. Clade, H. (1998): Schieflage bei der Finanzierung: in: DÄB 95, Heft 34–35, 24.8.1998, C1497Google Scholar
  60. Clade, H. (1999): Medizinische Leitlinien: Kein Disziplinierungsinstrument: in: DÄB 96, Heft 33, 20.8.1999, S. C-1529–1530Google Scholar
  61. Clade, H. (1999b): Personale Integration und gestufte Versorgung: in: Beilage zum Deutschen Ärzteblatt, Heft 21, S. 46–49Google Scholar
  62. Cohen, A.B. (1997): Managed Care und die Einführung und Verbreitung medizinischer Technologien: in: Arnold, M.; Lauterbach, K.W.; Preuß, K.-J. (Hrsg.): Managed Care: Ursachen, Prinzipien, Formen und Effekte, Stuttgart: Schattauer, S. 157–167Google Scholar
  63. Conner, D.; Clements, E. (1998): Die strategischen und operativen Gestaltungsfaktoren für erfolgreiches Implementieren: in: Spalink, H. (Hrsg.): Werkzeuge für das Change-Management: Prozesse erfolgreich optimieren und implementieren, Frankfurt: Edition Blickbuch Wirtschaft, S. 22–64Google Scholar
  64. Conrad, H.J. (1997): Anforderungen an ein leistungsfähiges Krankenhaus: in: das Krankenhaus 10/97, S. 607–612Google Scholar
  65. Csongär, G. (1998): Professionalisierungstrends im Gesundheits-und Sozialmanagement — Anforderungen an die berufliche Weiterbildung: in: Meifort, B. (Hrsg.): Arbeiten und Lernen unter Innovationsdruck, Alternativen zur traditionellen Berufsbildung in gesundheits-und sozialberuflichen Arbeitsfeldern, Berichte zur beruflichen Bildung Nr. 221, Bielefeld: Bertelsmann, S. 57–78Google Scholar
  66. Da-Cruz, P.; Nagels, K.; Thies, M. (1999): Der Balanced-Scorecard-Ansatz: in: fw 3/99, 16. Jhg., S. 254–256Google Scholar
  67. Daft, R.L.; Huber, G.P. (1987): How Organizations learn: A Communication Framework: in: Research in the Sociology of Organizations 5, S. 1–36Google Scholar
  68. Dahlgaard, K. (1997): Auswahlinstrumente für Führungskräfte: Potentialinterview und Assessment Center bei der Personalentwicklung im Pflegebereich: in: fw 2/97, 14. Jhg., S. 145–150Google Scholar
  69. Dawson, S. (1999): Managing, Organising and Performing in Health Care: what do we know and how can we learn ?: in: Mark, A.L.; Dopson, S. (Hrsg.): Organisational Behaviour in Health Care: The Research Agenda, London: Macmillan, S. 7–24Google Scholar
  70. Deutscher Ärztetag (1999): Strukturreform des ärztlichen Dienstes im Krankenhaus — Kooperatives ärztliches Management, Positionspapier des 102. Deutschen Ärztetages, unveröffentlichtes ManuskriptGoogle Scholar
  71. Deutsche Krankenhaus Gesellschaft (DKG) (Hrsg.) (1997): Budget-und Pflegesatzverhandlungen: Umsetzung des 2. NOG, Düsseldorf: internes Papier, 1997Google Scholar
  72. Dichtl, E.; Issing, O. (1994): Vahlens Großes Wirtschaftslexikon Band 2, 2. Auflage, München: Beck/dtvGoogle Scholar
  73. Dietzel, G. (1997): Gesundheitstelematik in Deutschland und Europa — Der Einstieg der Informationsgesellschaft ins Gesundheitswesen: in: ku — Special 8/97,Telemedizin`, S. 2–5Google Scholar
  74. Domscheidt, A./Boschke, W. (1997): Rechtliche Rahmenbedingungen der Rehabilitation: in: Jeschke, H.A. /Lang, J.R. (Hrsg.): Rehabilitation im Umbruch, Kulmbach: KU profi-reihe, S. 153–162Google Scholar
  75. Donabedian, A. (1988): The Quality of Care: How Can It Be Assessed?: in: JAMA, Vol. 260, S. 1743–1748Google Scholar
  76. Donaldson, L.J.; Muir Gray, J.A. (1998): Clinical governance: a quality duty for health organisations: in Quality in Health Care 1998, 7 ( Suppl ), S. 37–44Google Scholar
  77. Döring, J. (1998): Entscheidungen bewußter fallen und klarer begründen: in: ku 7/98, S. 514–520Google Scholar
  78. Dr. Wieselhuber Partner (Hrsg.) (1997): Handbuch lernende Organisation: Unternehmens- und Mitarbeiterpotentiale erfolgreich erschliessen, Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  79. Düllings, J. (1999): Krankenhausplanung und Investitionsfinanzierung in den Bundesländern, Stand April 1999, www.dkg.de Google Scholar
  80. Duske, G.; Barth, T. (1997): Pilotprojekt,Barmer-Anschluß-Rehabilitation: in: Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 39, S. 71–76Google Scholar
  81. Ebner, H. (1997): Aufgaben und Chancen der Organisationsveränderung im Krankenhaus: in: Zwierlein, E. (Hrsg.): Klinikmanagement: Erfolgsstrategien für die Zukunft, München/Wien/Baltimore: Urban Schwarzenberg, S. 289–298Google Scholar
  82. Ebner, H.; Köck, C. (1996): Das Wiener Demonstrationsprojekt: Einführung von Qualitätsmanagement im Krankenhaus: in: Bellabarba, J.; Schnappauf, D. (Hrsg.): Organisationsentwicklung im Krankenhaus, Göttingen; Stuttgart: VABGoogle Scholar
  83. Ehrlich, W.-J. (1997): Opel — Produktivitätssteigerung durch die lernende Organisation: in: Dr. Wieselhuber Partner (Hrsg.): Handbuch lernende Organisation: Unternehmens-und Mitarbeiterpotentiale erfolgreich erschliessen, Wiesbaden: Gabler, S. 477–490Google Scholar
  84. Eichhorn, S. (1993): Patientenorientierte Krankenhausorganisation: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung, München: Juventa, S. 241–253Google Scholar
  85. Eichhorn, S./Schmidt-Rettig, B. (1995): Mitarbeitermotivation im Krankenhaus, Beitrag zur Gesundheitsökonomie 29, Robert Bosch Stiftung, Gerlingen: BleicherGoogle Scholar
  86. Eichhorn, S./Schmidt-Rettig, B. (Hrsg.) (1998): Chancen und Risiken von Managed Care: Perspektiven der Vernetzung des Krankenhauses mit Arztpraxen, Rehabilitationskliniken und Krankenkassen, Stuttgart: KohlhammerGoogle Scholar
  87. Elfgen, R. (1991): Systemische und kognitiontheoretische Perspektiven der Unternehmensberatung: in: Hofmann, M. (Hrsg.): Theorie und Praxis der Unternehmensberatung, Heidelberg: Physica, S. 281–308Google Scholar
  88. Engels, A.; Metzinger, B. (1998): Modellvorhaben und Strukturverträge — GKV-Wettbewerb am Rande der Absurdität: in: Die Krankenversicherung online, 7/98, www.ikk.de Google Scholar
  89. European Foundation for Quality Management (EFQM) (1999): The EFQM Model for Business Excellence, www.efqm.org Google Scholar
  90. Fachvereinigung der Verwaltungsleiter deutscher Krankenanstalten e.V. (FVDA) (1988): Betriebswirtschaftliche Aspekte in der Krankenhausfinanzierung, MarlGoogle Scholar
  91. Fack-Asmuth, W. G. (1995): Überleben in rauher See — Aktive Strategien für die Krankenhäuser: in: ku 6/96, S. 395–394Google Scholar
  92. Fack-Asmuth, W.G./ Blum, K. (1999): Der ärztliche Direktor, unveröffentlichtes Skript, DKI e.V., präsentiert beim Hauptstadtkongress 1999 in BerlinGoogle Scholar
  93. Feuerstein, G. (1993): Systemintegration und Versorgungsqualität: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung, München: Juventa, S. 41–67Google Scholar
  94. Field, M.J.; Lohr, K. (1995): Health services research: an expanding field of inquiry: in: Journal of Evaluation in Clinical Practice, Vol. 1, S. 61–65Google Scholar
  95. Firth-Cozens, J. (1998): Celebrating teamwork: in: Quality in Health Care 1998; 7(suppl); S. 3–7Google Scholar
  96. Fischer, H.P. (1991): Von der Herausforderung, das Verlernen und Umlernen zu organisieren: in: Sattelberger, T. (Hrsg.): Die lernende Organisation, Wiesbaden: Gabler, S. 229–244Google Scholar
  97. Fischer, H.-P.; Dannenmaier, R. (1997): Mercedes-Benz — strategisch getriebene Erneuerung durch Action-Learning-Projekte: in: Dr. Wieselhuber Partner (Hrsg.): Handbuch lernende Organisation: Unternehmens-und Mitarbeiterpotentiale erfolgreich erschliessen, Wiesbaden: Gabler, S. 455–464Google Scholar
  98. Fitchett, J. (1998): Managing Your Organization’s Key Asset: Knowledge: in: The Healthcare Forum Journal, May/June1998, www.thfnet.org/th980302 S.1–4Google Scholar
  99. Flock, C. (1996): Probleme und Chancen von Stationsteams in einer sich wandelnden Krankenhausstruktur: in: Bellabarba, J.; Schnappauf, D. (Hrsg.): Organisationsentwicklung im Krankenhaus, VAB, Göttingen, StuttgartGoogle Scholar
  100. Foit, A. (1997): Medizinische Aspekte der Rehabilitation in stationärer, teilstationärer und ambulanter Form: in: Jeschke, H.A.; Lang, J.R. (Hrsg.)(1997): Rebilitation im Umbruch: Entwicklungschancen und Zukunftsrisiken, ku-profi-reihe, Kulmbach: Baumann, S. 179–185Google Scholar
  101. Fraunhofer IAO (1997): Krankenhausstudie — Auswirkungen des Gesundheitsstrukturgesetzes auf die Organisation der Krankenhäuser, StuttgartGoogle Scholar
  102. Frei, F. et. Al. (Hrsg.) (1993): Die kompetente Organisation: Qualifizierende Arbeitsgestaltung — die europäische Alternative, Stuttgart: Schäffer PoeschelGoogle Scholar
  103. Freundlieb, A.; Wolff, S. (1999): Evaluation: in: Pelikan, J.M.; Wolff, S. (Hrsg.): Das gesundheitsfördernde Krankenhaus: Konzepte und Beispiele zur Entwicklung einer lernenden Organisation, Weinheim/München: Juventa, S. 80–91Google Scholar
  104. Fritz, E. (1998): Organisationsentwicklung: Lohnt sich das? Erfahrungen aus einer Klinik in NRW „ fw 5/98, 15. Jhg. S. 414–416Google Scholar
  105. Frömming, N. (1977): Management im Krankenhaus aus verhaltenswissenschaftlicher Sicht; Schriften zur öffentlichen Verwaltung und öffentlichen Wirtschaft, Bd. 9, Baden-Baden, 1977Google Scholar
  106. Frühwald, T. (1995): Pflegeheime nach altem Muster passen nicht ins Konzept der Geriatrie: in: Geriatrie Praxis, 6/95, S. 12–14Google Scholar
  107. Galandi, D.; Antes, G. (1999): Die Cochrane Collaboration: Systematische Übersichtsarbeiten randomisierter klinischer Studien: in: das Krankenhaus, 91. Jhg., 8/99, S.517–521Google Scholar
  108. Garms-Homolovâ, V. (1998): Gesundheitsberufe im Wandel — Qualifikationen unter Innovationsdruck: in: Meifort, B. (Hrsg.): Arbeiten und Lernen unter Innovationsdruck: Alternativen zur traditionellen Berufsbildung in gesundheits-und sozialberuflichen Arbeitsfeldern, Berichte zur beruflichen Bildung Heft 221, Bertelsmann: Bielefeld, S. 13–28Google Scholar
  109. Gayeski, D. (1997): Predicting the Success of New Media for Organizational Learning: How can we avoid costly mistakes ?, www.omnicomassociates.com Google Scholar
  110. Geißler, H. (1991): Vom Lernen in der Organisation zum Lernen der Organisation: in: Sat- telberger, T.: Die lernende Organisation, Wiesbaden: Gabler, S. 79–96Google Scholar
  111. Geist, N.; Köhler, R. (1981) (Hrsg.): Die Führung des Betriebes, Stuttgart: SchaefferPoeschelGoogle Scholar
  112. Gerste, B.; Rehbein, I. (1998): Der Pflegemarkt in Deutschland: ein statistischer Überblick, WidO Wissenschaftliches Institut der AOKGoogle Scholar
  113. Gerstner, T.S. (1995): Die Bewältigung organisatorischer Übergänge: Vom Management zum Mastering, Wiesbaden: Deutscher UniversitätsverlagGoogle Scholar
  114. Gill, W. (1997): Das Deutsche Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser: in: Das Krankenhaus 9/97, S. 549–550Google Scholar
  115. Giniat, E.J.; Libert, B.D.; Wong, B.D. (1998): Measuring what we value: A new view of Healthcare Reform: in: The Healthcare Forum Journal, May/June1998, www.thfnet.org/th980301 S.1–5Google Scholar
  116. Glasl, F. (1998): Haben Sie einen Konflikt? Oder: hat der Konflikt Sie?, Trigon 3 /98, S. 5–7Google Scholar
  117. Glasl, F. (1994): Konfliktmanagement, Bern/Stuttgart: HauptGoogle Scholar
  118. Gelijns, A.; Rosenberg, N. (1994): The Dynamics of Technological Change in Medicine: in: Health Affairs, 1994, summer, S. 28–46Google Scholar
  119. Gräb, C. (1998): Statistische Krankenhausdaten: Grund-und Kostendaten der Krankenhäuser 1996: in: Arnold, M.; Paffrath, D. (Hrsg.): Krankenhausreport,98, Stuttgart: FischerGoogle Scholar
  120. Graf, V. et al. (Hrsg.) (1998): Ein Krankenhaus im Reformprozeß: TQM in der Praxis, Melsungen: BibliomedGoogle Scholar
  121. Graf von Stillfried, D. (1998): Disease Management: Ein Angebot der Krankenkassen: in: Eichhorn, S./Schmidt-Rettig, B. (Hrsg.): Chancen und Risiken von Managed Care: Perspektiven der Vernetzung des Krankenhauses mit Arztpraxen, Rehabilitationskliniken und Krankenkassen, Stuttgart: Kohlhammer, 290–309Google Scholar
  122. Graf, V.; Haldimann, C.; Schellhammer, T. (1998): Reorganisationsmöglichkeiten logistischer Kernprozesse im Krankenhaus: in: Graf et al. (Hrsg.): Ein Krankenhaus im Reformprozeß: TQM in der Praxis, Melsungen: Bibliomed, S. 255–272Google Scholar
  123. Grahmann, R.; Gutwetter, A. (1996): Konflikte im Krankenhaus, Bern: HuberGoogle Scholar
  124. Grobe, J.; Isenhardt, I.; Henning, K. (1998): Zusammenfassende Auswertung: in: Henning, K.; Isenhardt, I.; Flock, C. (Hrsg.): Kooperation im Krankenhaus: Strukturwandel, Kostendruck, Qualitätsansprüche; mit Handlungsempfehlungen für Reorganisationsprozesse im Krankenhäusern, Bern: Huber, S. 211–226Google Scholar
  125. Grol, R. (1996): Research and development in quality of care: establishing the research agenda: in: Quality in Health Care, Nr. 5, S. 235–242Google Scholar
  126. Grossmann, R. (1993): Leitungsfunktionen und Organisationsentwicklung im Krankenhaus: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung, München: Juventa, S. 301–321Google Scholar
  127. Grossmann, R. (1995): Die Selbstorganisation der Krankenhäuser: Ein Schlüssel für die Organisationsentwicklung im Gesundheitswesen: in: Grossmann, R. et al. (Hrsg.): Veränderung in Organisationen, Wiesbaden: Gabler, S. 55–78Google Scholar
  128. Grossmann, R. et al. (Hrsg.) (1995): Veränderung in Organisationen: Management und Beratung, Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  129. Grossmann, R. (1997): Supervision im Krankenhaus: in: Scala, K.; Grossmann, R. (Hrsg.): Supervision in Organisationen: Veränderungen bewältigen — Qualität sichern — Entwicklung fördern, Weinheim/München: Juventa, S. 159–198Google Scholar
  130. Grossmann, R. (1999): Steuerung und Organisationsentwicklung: Veränderungen bewältigen — Qualität sichern — Entwicklung fördern, Vortrag im Rahmen der Veranstaltung,Der Gesundheitssektor im Umbruch: Perspektiven für die Entwicklung von Organisationen im Gesundheitswesen’, Transferstelle für Beratungsdienstleistungen im Gesundheitswesen, BielefeldGoogle Scholar
  131. Grupp, R. (1993): Gesundheitsstrukturgesetz 1993 — Abschied vom Selbstkostendekkungsprinzip: in: Arnold, M./Paffrath, D. (Hrsg.): Krankenhausreport,93`, Stuttgart: Fischer, S. 1–16Google Scholar
  132. Güntert, B. (1996): Das Krankenhaus der Zukunft — Haus der stationären Gesundheitsversorgung oder Gesundheitszentrum?: in: ÖKZ Österreichische Krankenhauszeitschrift 37. Jhg. 11A/96 S.35–40Google Scholar
  133. Güntert, B. (1999): Gestalten statt Verwalten — Anforderungen an die Führungsqualitäten in Gesundheitseinrichtungen, Vortrag im Rahmen der Veranstaltung,Der Gesundheitssektor im Umbruch: Perspektiven fir die Entwicklung von Organisationen im Gesundheitswesen’, Transferstelle für Beratungsdienstleistungen im Gesundheitswesen, BielefeldGoogle Scholar
  134. Hagedorn, B.; Nagorny, H.-O.; Plocek, M. (1997): Der kontinuierliche Verbesserungsprozeß ist zur Führungsaufgabe geworden: in: ku 2/97, S.96–103Google Scholar
  135. Hahn, H. (1996): Ärzte müssen ökonomische Verantwortung im Krankenhaus übernehmen: in ku 5/96, S. 332–336Google Scholar
  136. Halfar, B. (1993): Technische Ensembles in der Medizin: Wirkungen und Nebenwirkungen: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung „ München: Juventa, S. 191–206Google Scholar
  137. Ham, C. (Hrsg.) (1997): Health Care Reform — Learning form International Experience, Kopenhagen: WHO Regional Office for Europe, European Series, No. 72Google Scholar
  138. Ham, C. (1997): The Background: in: Ham, C. (Hrsg.): Health Care Reform — Learning form International Experience, Kopenhagen: WHO Regional Office for Europe, European Series, No. 72, S.2–20Google Scholar
  139. Hamann, A.: Wohin geht die Reise der lernenden Organisation in FAZ, Chance Weiterbildung, 1.3. 1999, S. B8Google Scholar
  140. Hammer, M. (1997): Das prozessorientierte Unternehmen: die Arbeitswelt nach dem reengineering, Frankurt/M.: CampusGoogle Scholar
  141. Hammer, M.; Champy, J.: Business reengineering: Die Radikalkur für das Unternehmen, Frankfurt/New York: CampusGoogle Scholar
  142. Handy, C. (1995): Beyond certainty — The changing worlds of organisations, London: ArrowGoogle Scholar
  143. Harvey Brenner, M. (1998): Geleitwort: in: Schwartz, F.W. (Hrsg.) ( 1998 ): Das Public- Health-Buch, München/Wien: Urban und Schwarzenberg, S. V-VIGoogle Scholar
  144. Haubrock, M./Peters, S. (1994): Gesundheit, Gesellschaft und Ökonomie: in: Peters, S/Schär, W. (Hrsg.): Betriebswirtschaft und Management im Krankenhaus, Berlin: Ullstein Mosby, 1994, S. 13–40Google Scholar
  145. Haubrock, M./Schär, W. (1994): Struktur des Gesundheitswesens: Grundlagen der Gesundheits-und Sozialpolitik: in: Peters,S./Schär, W.: Betriebswirtschaft und Management im Krankenhaus, Berlin: Ullstein Mosby, S. 71–91Google Scholar
  146. Hauff, A. (1996): Organisationales Lernen und Macht — Über den Zusammenhang von Wissen, Lernen, Macht und Struktur: in: Scheyögg, G./Conrad, P. (Hrsg.): Wissensmanagement: Managementforschung 6, Berlin/New York: Walter de Gruyter, S. 133–162Google Scholar
  147. Heimerl-Wagner, P. (1992): Strategische Organisationsentwicklung: inhaltliche und methodische Konzepte zum Lernen in und von Organisationen, Heidelberg: PhysicaGoogle Scholar
  148. Heitger, B. (1991): Chaotische Organisationen — organisiertes Chaos? Der Beitrag des Managements zur lernenden Organisation: in: Sattelberger, T. (Hrsg.): Die lernende Organisation, Wiesbaden: Gabler, S. 111–124Google Scholar
  149. Henning, K.; Isenhardt, I.; Flock, C. (Hrsg.) (1998): Kooperation im Krankenhaus: Strukturwandel, Kostendruck, Qualitätsansprüche; mit Handlungsempfehlungen für Reorganisationsprozesse im Krankenhäusern, Bern: HuberGoogle Scholar
  150. Herrmann, S. (1996): Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen: in: Personalwirtschaft 8/96, S. 12–16Google Scholar
  151. Herschbach, P. (1993): Arbeitssituation und Arbeitsbelastung bei Ärzten und Ärztinnen im Krankenhaus: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung, München: Juventa, S. 122–136Google Scholar
  152. Herzer, M.; Hanke, F.; Glaser, K. (1997): Management im Dilemma — Führung im lernenden Unternehmen: in: Organisationsentwicklung 1/97, S. 4–15Google Scholar
  153. Hildebrandt, H.; Besser, G. (1997): Teamarbeit und Kooperation — Illusion oder Notwendigkeit zur Qualitätssicherung: in: ku 1/97, S.26–30Google Scholar
  154. Hildebrandt, U.; Hüllemann, K.-D. (1999): Neue gesundheitsbezogene Dienstleistungen: Das Seminarzentrum für PatientInnengruppen der Klinik St. Irmingard, Prien am Chiemsee: in: Pelikan, J.M.; Wolff, S. (Hrsg.): Das gesundheitsfördernde Krankenhaus: Konzepte und Beispiele zur Entwicklung einer lernenden Organisation, Weinheim/München: Juventa, S. 153–163Google Scholar
  155. Hinkel, N. (1996): Beteiligt betroffen machen: vom Träger über die Direktorien in die Krankenhäuser: in: Bellabarba, J.; Schnappauf, D. (Hrsg.): Organisationsentwicklung im Krankenhaus, Göttingen: Verlag für angewandte PsychologieGoogle Scholar
  156. Hoefert, H.-W. (Hrsg.) (1997): Führung und Management im Krankenhaus, Göttingen: Verlag für angewandte PsychologieGoogle Scholar
  157. Hoefert, H.-W. (1997a): Konfliktebenen in der Leitungszusammenarbeit: in: Hoefert, H.-W. (Hrsg.): Führung und Management im Krankenhaus, Göttingen: Verlag für angewandte Psychologie, S. 75–98Google Scholar
  158. Hoefert, H.-W. (1997b): Berufliche Sozialisation und Zusammenarbeit im Krankenhaus: in: Hoefert, H.-W. (Hrsg.): Führung und Management im Krankenhaus, Göttingen: Verlag für angewandte Psychologie, S. 49–75Google Scholar
  159. Hoefert, R-W. (1997e): Krankenhäuser und Kliniken in der Legitimationsphase: in: Hoefert, H.-W. (Hrsg.): Führung und Management im Krankenhaus, Göttingen: Verlag für angewandte Psychologie, S. 11–23Google Scholar
  160. Hoefert, H.-W. (1997d): Psychologische Merkmale von Management und Führung in Krankenhäusern und Kliniken: in: Hoefert, H.-W. (Hrsg.): Führung und Management im Krankenhaus, Göttingen: Verlag für angewandte Psychologie, S. 23–48Google Scholar
  161. Hofer, M. (1987): Patientenbezogene Krankenhausorganisation, Berlin: SpringerGoogle Scholar
  162. Hoffmann, H. (1996): Die Stellung des leitenden Arztes im deutschen Krankenhaus: in: das Krankenhaus 10/96, 88. Jhg., S. 503–508Google Scholar
  163. Höflich, J. R. (1984): Kommunikation im Krankenhaus, Augsburger Schriften zur Wirtschaftssoziologie, AugsburgGoogle Scholar
  164. Hofmann, M. (Hrsg.) (1991): Theorie und Praxis der Unternehmensberatung: Bestandsaufnahme und Entwicklungsperspektiven, Heidelberg: Physica (Management Forum)Google Scholar
  165. Hofmann, M. (1991): Psychologische Aspekte der Unternehmensberatung und relevante Ausbildungsinhalte: in: Rickenbacher, U.M. (Hrsg.): Zukunftsorientierte Ausbildung von Unternehmensberatern, Stuttgart: Kohlhammer, S. 137–177Google Scholar
  166. Holtbernd, T.; Kochanek, B. (1999): Coaching: Die 10 Schritte der erfolgreichen Managementbegleitung, Köln: BachemGoogle Scholar
  167. Huff, A; Chappell, D. (1994): Party Politics’ Contribution to Organizational Learning, Working Paper, Universities of Illinois and ColoradoGoogle Scholar
  168. Hülle, H. (1980): Chefarztprinzip und Kollegialverwaltung: in: Diskurs 2, 1980, S. 80–99 zitiert nach HöflichGoogle Scholar
  169. Hurrle, R. (1997): Rehabilitation im Umbruch — Entwicklungschancen und Zukunftsrisiken: in: Jeschke, H.A. /Lang, J.R. (Hrsg.): Rehabilitation im Umbruch, Kulmbach: KU profi-reihe, S. 11–23Google Scholar
  170. Isenhardt, I. (1994): Komplexitätsorientierte Gestaltungsprinzipien für Organisationen — dargestellt an Fallstudien zu Reorganisationsprozessen in einem Großkrankenhaus, Aachener Reihe Mensch und Technik, Band 9, Aachen: AugustinusGoogle Scholar
  171. Jäger, W. (1995): Personalentwicklung: ein bedarfsorientierter Ansatz: in: BALK-Info Heft 10, IV. Quart. 1995, S. 19–24Google Scholar
  172. James, J. (1997): Thinking in the Future Tense: in: The Health Forum Journal, www.thfnet.org/th970102 Google Scholar
  173. Jeschke, H.A.; Lang, J.R. (Hrsg.)(1997): Rebilitation im Umbruch: Entwicklungschancen und Zukunftsrisiken, ku-profi-reihe, Kulmbach: BaumannGoogle Scholar
  174. Jonitz, G. (1998): Zur Situation der Krankenhausärzte in Deutschland: in: Zeitschrift für medizinische Ethik, 44. Jhg. 1998, Heft 3, S.221–225Google Scholar
  175. Juchli, L. (1997): Pflege: Praxis und Theorie der Gesundheits-und Krankenpflege, 8. Überarb. Auflage, Stuttgart: ThiemeGoogle Scholar
  176. Kaczmarek, T. (1998): Altenpflege zwischen Gestern und Morgen: in: Altenheim 7/98, S. 27–31Google Scholar
  177. Kakabadse, A.; Fricker, J. (1991): Anreize und Pfade zur lernenden Organisation: in: Sattel-berger, T. (Hrsg.): Die lernende Organisation, Wiesbaden: Gabler, S. 67–78Google Scholar
  178. Kaltenbach, T. (1993): Qualitätsmanagement im Krankenhaus, 2. Auflage, Melsungen: BibliomedGoogle Scholar
  179. Kappler, E. (1999): Haben Krankenhäuser ein Organisationsproblem? — Der Prozess des Organisierens im Krankenhaus, unveröffentlichtes Skript zum Vortrag während der Fachtagung,Organisationsentwicklung im Krankenhaus’ am 18.3.1999 in DüsseldorfGoogle Scholar
  180. Katzenbach, J.R.; Smith, K. (1993): Teams: der Schlüssel zur Hochleistungsorganisation, Wien: UeberreutherGoogle Scholar
  181. Keisers, J. (1993): Einführung in die Krankenhausbetriebslehre: Ein Leitfaden für Krankenpflegepersonal, Ärzte und Verwaltungsangestellte, Hagen: Kunz, 4. Überarb. AuflageGoogle Scholar
  182. Kienast, G. (1991): Unternehmensberatung und Andragogik: in: Rickenbacher, U.M. (Hrsg.): Zukunftsorientierte Ausbildung von Unternehmensberatern, Stuttgart: Kohlhammer, S. 205–231Google Scholar
  183. Kirchner, H.; Kirchner, W. (1999): Erfolgreich am Markt: Betriebswirtschaftliche Lösungsansätze für Einrichtungen der Altenhilfe: in: Altenheim, 38. Jhg., 9/1999, S. 2427Google Scholar
  184. Klie, T. (1995): Pflegeversicherung: in: Büse et al. (Hrsg.): Heim aktuell, Band 1, Hannover: Vincentz, S. 8–32Google Scholar
  185. Klimecki, R.G. (1996): Führung in der Lernenden Organisation, Management Forschung und Praxis Universität Konstanz, Nr. 16, 1996, www.uni-konstanz.de/ZE/Bib Google Scholar
  186. Klimecki, R.G.; Altehage, M.O.; Morath, F.A. (1998): Die Neue Verwaltung: Flexibilisierung, neue Führung, Personalentwicklung, Management Forschung und Praxis der Universität Konstanz, Nr. 25, www.uni-konstanz.de/ZE/Bib Google Scholar
  187. Klimecki, R.G.; Laßleben, H.; Riexinger-Li, B. (1994): Zur empirischen Analyse organisationaler Lernprozesse im öffentlichen Sektor, Teil 1: Modellbildung und Methodik, hiternet-Dokumenteserver der Bibliothek der Universität Konstanz, Management Forschung und Praxis, Nr. 8Google Scholar
  188. Klimecki, R.; Laßleben, H. (1998): What causes organizations to learn, www.unikonstanz.de/ZE/Bib Google Scholar
  189. Klimecki, R.; Laßleben, H. (1995):,Organisationale Bildung’ oder,Das Lernen des Lerners’, Management Forschung und Praxis; Diskussionsbeitrag 12, www.unikonstanz.de/ZE/Bib Google Scholar
  190. Kloos, B. (1996): Der Patient im Mittelpunkt des Krankenhauses: in: BALK-Info Heft 23, 3. Quartal 1996, S.9–14Google Scholar
  191. Klötzl, G.; Satzinger, W.; Hammel, G. (1999): Professionelle Einführung von Qualitätszirkeln: Möglichkeiten, Grundregeln, Methoden, Materialien: in fw 2/99, 16. Jhg., S. 150–153Google Scholar
  192. Koch, U.; Bürger, W. (1998): Aktuelle Veränderungen in der medizinischen Rehabilitation: in: Public Health Forum 21, S. 2–4Google Scholar
  193. Kollak, 1. Francois-Kettner, H. (1997): Das Pflegemanagement: in: BreinlingerO’Reilly/Maess/Trill (Hrsg.): Das Krankenhaus Handbuch, Neuwied: LuchterhandGoogle Scholar
  194. König, R. (1979) (Hrsg.): Handbuch der empirischen Sozialforschung, StuttgartGoogle Scholar
  195. Kotter, J.P. (1996): Leading Change, Boston: Harvard Business School PressGoogle Scholar
  196. Krainz, E.E. (1995): Veränderung in Organisationen: Einführung in die Fragestellung: in: Grossmann et al. (Hrsg.): Veränderung in Organisationen, Wiesbaden: Gabler, S. 3–8Google Scholar
  197. Krajic, K.; Lobnig, H.; Pelikan, J.M. (1999): Das Europäische Pilotkrankenhausprojekt und die regionalen/nationalen Netzwerke Gesundheitsfördernder Krankenhäuser der WHO als Projektstrategien: in: Pelikan, J.M.; Wolff, S. (Hrsg.): Das gesundheitsfördernde Krankenhaus: Konzepte und Beispiele zur Entwicklung einer lernenden Organisation, Weinheim/München: Juventa, S. 132–149Google Scholar
  198. Kraker von Schwarzenfeld, B. (1998): Patientenbefragung im Klinikum Ludwigshafen: in: Graf, V. et al. (Hrsg.): Ein Krankenhaus im Reformprozeß: TQM in der Praxis, Melsungen: BibliomedGoogle Scholar
  199. Krimmer, S. (1994): Managementaufgabe ist die Steuerung des Wandels: in: KU 12/94, S. 927–933Google Scholar
  200. Krimmer, S. (1995): Managementaufgabe ist die Steuerung des Wandels, Teil 2: in: KU 1/95, S. 36–43Google Scholar
  201. Krista, K.; Berndt, M. (1998): Konzentration im Krankenhaussektor: Management muß umdenken: in: Arnold, M.; Paffrath, D. (Hrsg.): Krankenhausreport,98: Aktuelle Beiträge, Trends und Statistiken, Stuttgart: Fischer, S. 155–168Google Scholar
  202. Kröber, H.-W. (1991): Der Beratungsbegriff in der Fachliteratur: in: Hofmann,M./v. Rosenstiel, L./ Zapotoczky, K. (Hrsg.): Die soziokulturellen Rahmenbedingungen für Unternehmensberater, Stuttgart: Kohlhammer, S. 1–36Google Scholar
  203. Kromrey, H. (1998): Empirische Sozialforschung, 8. Überarb. Aufl., Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  204. Krüger-Brand, H.E. (1999): Wissen im Multimedia-Zeitalter: in: DÄB 96, Heft 12, 16.3.1999, S. C-553–554Google Scholar
  205. Krüger, W./Homp, C. (1997): Kernkompetenz-Management: Steigerung von Flexibilität und Schlagkraft im Wettbewerb, Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  206. Kubr, M. (1986): Management consulting: A guide to the profession, Genf: ILOGoogle Scholar
  207. Kurtzke, C.; Popp, P.: Das wissensbasierte Unternehmen: Praxiskonzepte und Management-Tools, München/Wien: Carl HanserGoogle Scholar
  208. Lauterbach, K.W. (1997): Zum Verhältnis von Disease Management und Managed Care: in: Arnold, M.; Lauterbach, K.W.; Preuß, K.-J. (Hrsg.): Managed Care: Ursachen, Prinzipien, Formen und Effekte, Stuttgart: Schattauer, S. 169–178Google Scholar
  209. Lavendel, U. (1998): Vorwärtsstrategien für stationäre Rehaeinrichtungen: in: fw, 2/98, 15. Jhg., S. 138–144Google Scholar
  210. Lessing, R. J. (1991): Strategische Planung als Lernprozeß — Von mir aus nennt es Körper, Geist und Seele: in: Sattelberger, T. (Hrsg.): Die lernende Organisation, Wiesbaden: Gabler, S. 261–272Google Scholar
  211. Libercka, L. (1999): Sind unsere Tarifvertragssysteme noch zeitgemäß: in: KU 7/99, S. 497–502Google Scholar
  212. Lievegoed, B. C. J. (1972): Organisationen im Wandel: die praktische Führung sozialer Systeme in der Zukunft, Bern/Stuttgart: HauptGoogle Scholar
  213. Light, D. (1997): Günde für den Kostenanstieg und Kostenkontrolle im Gesundheitswesen: Die Vereinigten Staaten und Managed Care: in: Arnold, M.; Lauterbach, K.W.; Preuß, K.-J. (Hrsg.): Managed Care: Ursachen, Prinzipien, Formen und Effekte, Stuttgart: Schattauer, S. 35–55Google Scholar
  214. Little, A.D. (Hrsg.) (1996): Management im vernetzten Unternehmen, Wiesbaden: Gabler Little, A. D. (1995): Management der Lernprozesse im Unternehmen, Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  215. Landesinstitut für den öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (LÖGD) (1999): Gesundheitsziele NRW, Internet: www.loegd.nrw.de/Loegd/Politik/Ziele Google Scholar
  216. Lohmer, M. (1995): Dompteur oder Diplomat: Die Rollen des internen Beraters im Management von Veränderungen: in: Grossmann, R. et. Al. (Hrsg.): Veränderung in Organisationen, Wiesbaden: Gabler, S. 205–214Google Scholar
  217. Lorenz, F. (1997): Vom Krankenhaus zum Gesundheitszentrum: in: Zwierlein, E. (Hrsg.): Klinikmanagement: Erfolgsstrategien für die Zukunft, München/Wien: Urban Schwarzenberg, S. 626–639Google Scholar
  218. Luhmann, N. (1995): Sich im Undurchschaubaren bewegen: Zur Veränderungsdynamik hochentwickelter Gesellschaften: in: Grossmann, R. et al. (Hrsg.): Veränderung in Organisationen; Wiesbaden, 1995, S. 9–18Google Scholar
  219. Lüttig, A.; Herwig-Stenzel, E. (1999): Flache Hierarchien, hohe Flexibilität: in: Altenheim 7/99, S. 10–15Google Scholar
  220. Lynch, D.; Kordis, P.L. (1991): ManagementStrategien in chaotischen Systemen, Fulda: PaidiaGoogle Scholar
  221. March, J.G.; Olsen, J.P. (1975): The Uncertainty of the Past: Organizational Learning under Ambiguity: in: European Journal of Political Research 3, S. 147–171Google Scholar
  222. Müller, D. (1998): Prozeßanalysen und ihre Auswirkungen: in: fw 2/98, 15. Jahrg., S. 110–112Google Scholar
  223. Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (heute Min. für Jugend, Familie und Gesundheit) (1995): Neue Formen der Pflege im Krankenhaus: Kurzfassung der Studie,Patientenorientierung und Arbeitszufriedenheit im Krankenhaus’, Köln: Moeker MerkurGoogle Scholar
  224. Malik, F. (1999): Braucht man ein Menschenbild im Management, HB Nr. 60, 26./27. 3. 1999, S. K3Google Scholar
  225. Manasco, B. (1999): How Groupware Accelerates Organizational Learning: in: www.cvm.tamu.edu/wklemm Google Scholar
  226. Mark, A. (1999): MAPS for PAMS: managerial and professional solutions for professions allied to medicine: in: Mark, A.L.; Dopson, S. (Hrsg.): Organisational Behaviour in Health Care: The Research Agenda, London: Macmillan, S. 169–186Google Scholar
  227. Mark, A.L.; Dopson, S. (1999): Introduction: in: Mark, A.L.; Dopson, S. (Hrsg.): Organisational Behaviour in Health Care: The Research Agenda, London: Macmillan, S. 1–6Google Scholar
  228. Mark, A.L.; Dopson, S. (1999) (Hrsg.): Organisational Behaviour in Health Care: The Research Agenda, London: MacmillanGoogle Scholar
  229. McKee, L.; Marnoch, G., Dinnie, N. (1999): Medical Managers: puppetmasters or puppets? Sources of power and influence in clinical directorates: in: Mark, A.L.; Dopson, S. (Hrsg.): Organisational Behaviour in Health Care: The Research Agenda, London: Macmillan, S. 89–116Google Scholar
  230. Meifort, B. (Hrsg.) (1998): Arbeiten und Lernen unter Innovationsdruck: Alternativen zur traditionellen Berufsbildung in gesundheits-und sozialberuflichen Arbeitsfeldern, Berichte zur beruflichen Bildung Heft 221, Bielefeld: BertelsmannGoogle Scholar
  231. Meyer, A. (1997): Soziale Kompetenz und Führungshandeln — ein Paradigma der Managementbildung in lernenden Organisationen: in: Freimuth, J./ Haritz, J./Kiefer, B.-U. (Hrsg.): Auf dem Wege zum Wissensmanagement: Personalentwicklung in lernenden Organisationen, Göttingen: Verlag für angewandte PsychologieGoogle Scholar
  232. Mingers, S. (1996): Systemische Organisationsberatung: eine Konfrontation von Theorie und Praxis, Frankfurt: CampusGoogle Scholar
  233. Mintzberg, H. (1991): Mintzberg über Management: Führung und Organisation, Mythos und Realität, Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  234. Mintzberg, H. (1983): Power In and Around Organizations, Englewood Cliffs: Prentice HallGoogle Scholar
  235. Mohn, R. (1999): Rahmenbedingungen der Führung als Voraussetzung eines Betriebsvergleichs im Krankenhaus: in: von Eiff, W. (Hrsg.): Krankenhäuser im Leistungsvergleich: Wettbewerbssteuerung im Gesundheitswesen durch Betriebsvergleich, Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, S. 31–46Google Scholar
  236. Morgan, G. (1998): Images of Organization: The executive edition, San Franzisco/London: Berrett-Koehler, SAGEGoogle Scholar
  237. Mühlbauer, B.H.; Strack, D. (1997): Qualitätszirkel als Teil der Krankenhausnormalität: in: fw 2/97 14. Jahrg., S. 103–109Google Scholar
  238. Mühlbauer, B.H.; Reinhardt, R.; Süllwold, G. (1993): Qualitätszirkel als Methode zur selbstbestimmten Arbeitsgestaltung: Erste Ergebnisse eines Modellprojekts: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.) (1993): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung; München: Juventa, S. 337–357Google Scholar
  239. Mühlbauer, B. (1997): Qualitätsmanagement im Krankenhaus: in: Breinlinger-O’Reilly et al. (Hrsg.): Das Krankenhaus-Handbuch: Wegweiser für die tägliche Praxis; Neuwied: LuchterhandGoogle Scholar
  240. Müller, P.F. (1991): Philosophische Grundlagen des Management Consulting: in: Rickenbacher, U.M. (Hrsg.): Zukunftsorientierte Ausbildung von Unternehmensberatern, Stuttgart: Kohlhammer, S. 19–42Google Scholar
  241. Müller-Mundt, G. (1993): Zum Spannungsfeld von Technikorientierung und psychosozialem Handlungsbedarf in der klinischen Kardiologie: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung; München: Juventa, S. 170–184Google Scholar
  242. Müller-Stevens, G.; Pautzke, F. (1991): Führungskräfteentwicklung und organisatorisches Lernen: in: Sattelberger, T. (Hrsg.): Die lernende Organisation, Wiesbaden: Gabler, S. 183–206Google Scholar
  243. Mursa, W.; Rosenthal, T.; Martini, O. (1998): Gesundheitsförderung und Patientenrechte: in: das Krankenhaus 1/98, S. 26–31Google Scholar
  244. Mynarek, H. (1991): Mystik und Vernunft: zwei Pole einer Wirklichkeit, Olten: WalterGoogle Scholar
  245. Nagl, A.; Fassbender, P. (1997): Entwicklungsstand und Perspektiven der lernenden Organisation in Deutschland: in: Dr Wieselhuber Partner (Hrsg.): Handbuch Lernende Organisation: Unternehmens-und Mitarbeiterpotentiale erfolgreich erschließen, Wiesbaden: Gabler, S. 517–526Google Scholar
  246. Nahrstedt, W. (1998): Der Kurort als regionales und internationales Gesundheitszentrum: Strategien zur Zielgruppengewinnung auf dem globalen Gesundheitsmarkt: in: H u K 50 7/98, S. 155–159Google Scholar
  247. Neubauer, G.; Nowy, R. (1998): Konzepte zur Kosten-und Nutzentransparenz in der Rehabilitation: in: fw 4/98, 15. Jahrg., S. 341–345Google Scholar
  248. Neubauer, G. (1999): Umstrukturierung des Krankenhausmarktes: Private auf dem Vormarsch, Redemanuskript beim 4. Hauptstadtkongreß zur Reform des Gesundheitswesens vom 10.-12. Mai 1999 in Berlin, S. 10–14Google Scholar
  249. Nevis, E.; DiBella, A.; Gould, J. (1995): Understanding Organizations als Learning Systems, www.learning. mit. edu/res/wp Google Scholar
  250. Nilsson, A. (1999): Im Zwischen der Disziplinen — Veränderungsprozesse im Krankenhaus durch Umfassendes Qualitätsmanagement: in: Pühl, H. (Hrsg.): Supervision und Organisationsentwicklung, Handbuch 3, Leske + Budrich, Opladen, S. 282–299Google Scholar
  251. Nonaka, I.; Takeuchi, H. (1997): Die Organisation des Wissens: Wie japanische Unterneh- men eine brachliegende Ressource nutzbar machen, Frankfurt: CampusGoogle Scholar
  252. o.V. (1999): Gesundheitsministerin Fischer im Konflikt mit Datenschützern, HB 15. 7. 1999Google Scholar
  253. o.V. (1998): Binnenmarkt gilt auch für ambulante Versorgung: in: Handelsblatt vom 28.4.98, S. 10Google Scholar
  254. Ong, B.N.; Schepers, R. (1999): Variations on a Theme: Clinicians in management in England and the Netherlands: in: Mark, A.L.; Dopson, S. (Hrsg.): Organisational Behaviour in Health Care: The Research Agenda, London: Macmillan, S. 117–134Google Scholar
  255. Orendi, B. (1993): Veränderung der Arbeitssituation im Krankenhaus: Systemisch denken und handeln: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung, München: Juventa, S. 137–160Google Scholar
  256. Ovretveit, J. (1999): Evaluating Interventions to Health Organisations: in: Mark, A.L.; Dop-son, S. (Hrsg.): Organisational Behaviour in Health Care: The Research Agenda, London: Macmillan, S. 243–254Google Scholar
  257. Paeger, A.; Möller, J. (1997): Interne Qualitätssicherung im Krankenhaus: in: fw 3/97 14. Jahrg., S. 242–245Google Scholar
  258. Pedler, M; Boydell, R.; Burgoyne, J. (1991): Auf dem Weg zum Lernenden Unternehmen: in: Sattelberger, T. (Hrsg.): Die lernende Organisation, Wiesbaden: Gabler, S. 57–66Google Scholar
  259. Pedler, M./Burgoyne, J./ Boydell, T. (1994): Das lernende Unternehmen: Potentiale freilegen, Wettbewerbsvorteile sichern, Frankfurt: CampusGoogle Scholar
  260. Pelikan, J.M.; Halbmayer, E. (1999): Gesundheitswissenschaftliche Grundlagen zur Strategie des Gesundheitsfördernden Krankenhauses: in: Pelikan, J.M.; Wolff, S. (Hrsg.): Das gesundheitsfördernde Krankenhaus: Konzepte und Beispiele zur Entwicklung einer lernenden Organisation, Weinheim/München: Juventa, S. 13–36Google Scholar
  261. Pelikan, J.M.; Wolff, S. (Hrsg.) (1999): Das gesundheitsfördernde Krankenhaus: Konzepte und Beispiele zur Entwicklung einer lernenden Organisation, Weinheim/München: JuventaGoogle Scholar
  262. Pendlebury, J.; Grouard, B.; Meston, F. (1998): Successul Change Management, Chicester: J.Wiley SonsGoogle Scholar
  263. Perleth, M.; Jakubowski, E.; Busse, R. (1999):,Best Practice’ in Health Care — ein europäisches Projekt: in: Public Health Forum 24, S. 14Google Scholar
  264. Pertold, A. (1998): Die Verantwortung für die Organisation liegt beim Krankenhausträger: in: KU 4/98, S. 269–271Google Scholar
  265. Peters, S.; Schär, W. (1994): Betriebswirtschaft und Management im Krankenhaus, Berlin: Ullste in MosbyGoogle Scholar
  266. Pflanz, M. (1979): Medizinsoziologie: in: König, R. (Hrsg.): Handbuch der empirischen Sozialforschung, Stuttgart, S. 237–344Google Scholar
  267. Pföhler, W. (1998): Krankenhäuser im Wandel: in: das Krankenhaus 2/98, S. 55–58Google Scholar
  268. Polewsky, S. (1995): Gesundheitsförderung: Katalysator für Organisationsentwicklung im Krankenhaus: in: KU 10/95, S. 824–827Google Scholar
  269. Poniewaz, E. (1998): Zahlen zur Zukunftssicherung: in: Altenheim 5/98, 37. Jhg., S. 16–23Google Scholar
  270. Poser, M./Schlüter, W. (1995): Führung — Faktoren der Leistungserstellung: Organisationsstrukturen: in: Büse et al. (Hrsg.): Heim aktuell, Band 1, S. 3–12Google Scholar
  271. Probst, G.J.B.; Romhardt, K. (1997): Bausteine des Wissensmanagement — ein praxisorientierter Ansatz: in: Dr. Wieselhuber Partner (Hrsg.) (1997): Handbuch lernende Organisation: Unternehmens-und Mitarbeiterpotentiale erfolgreich erschliessen, Wiesbaden: Gabler, S. 129–144Google Scholar
  272. Probst, G.; Raub, S.; Romhardt, K. (1997): Wissen managen: wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen, Frankfurt/Wiesbaden: FAZ/Gabler, 1997Google Scholar
  273. Pschyrembel (Hrsg.) (1986): Klinisches Wörterbuch, 255. Auflage, Berlin/New York: Walter de GruyterGoogle Scholar
  274. Rabe-Kleberg, U. (1998): Berufliche Karrierewege im Gesundheits-und Sozialwesen. Stand, Perspektiven, Visionen: in: Meifort, B. (Hrsg.): Arbeiten und Lernen unter Innovationsdruck, Alternativen zur traditionellen Berufsbildung in gesundheits-und sozialberuflichen Arbeitsfeldern, Berichte zur beruflichen Bildung Nr.221, Bielefeld: Bertelsmann, S. 117–121Google Scholar
  275. Reineke, R.-D. (1997): Consulting im Wandel: in: FAZ, Nr. 233, Berater und Dienstleister, B1Google Scholar
  276. Reiß, M. (1999): Change Management und der Fehler der vierten Art: in: FAZ, Nr. 128, 7.6.1999, S.32Google Scholar
  277. Reiss, K.F. (1997): Wegbegleitung zum Ziel: in: FAZ, Nr. 233, Berater und Dienstleister, B3Google Scholar
  278. Richter, R. (1999): Was ist der leistungsgerechte Preis: oder: Die neue Macht der Schiedsstellen: in: Altenheim 9/99, 38. Jhg.; S. 17–23Google Scholar
  279. Rickenbacher, U.M. (Hrsg.) (1991): Zukunftsorientierte Ausbildung von Unternehmensberatern, Stuttgart: KohlhammerGoogle Scholar
  280. Rickenbacher, U.M. (1991): Grunderfordernisse und Elemente einer zukunftsorientierten Ausbildung fur Unternehmensberater: in: Rickenbacher, U.M. (Hrsg.): Zukunftsorientierte Ausbildung von Unternehmensberatern, Stuttgart: Kohlhammer, S. 233–272Google Scholar
  281. Rieckmann, H. (1991): Organisationsentwicklung - von der Euphorie zu den Grenzen: in Sattelberger, T. (Hrsg.): Die lernende Organisation, Wiesbaden: Gabler, 5. 125–144Google Scholar
  282. Rienhoff, O. (1998): Qualitätsmanagement: in: Schwartz, F.W. (Hrsg.): Das Public-HealthBuch, München/Wien: Urban und Schwarzenberg, S. 585–598Google Scholar
  283. Ritter, W. (1998): Unternehmensberaterinnen: Die unerschlossene Ressource: in: FAZ Beilage Consulting Nr. 238, 9.12.1998Google Scholar
  284. Rommel, M. (1993): Führung in der Verwaltung: in: Würtele, G. (Hrsg.): Lernende Elite: Was gute Manager noch besser macht, Frankfurt/Wiesbaden: FAZ/Gabler, S. 4356Google Scholar
  285. Rothemund, P. (1999): Rehabilitation als Antwort auf die ‘Gesundheitsexplosion’ im Gesundheitswesen: in: fw 3/99 16. Jhg., S. 278–280Google Scholar
  286. Saltman, R.B.; Figueras, J. (1997): European Health Care Reform: Analysis of current strategies, WHO Regional Office for Europe, European Series No. 72, CopenhagenGoogle Scholar
  287. Saaman, W. (1991): Auf dem Weg zur Organisation von morgen, Stuttgart Sachverständigenrat für die konzertierte Aktion im Gesundheitswesen: Gesundheitsversorgung und Krankenversicherung 2000: Mehr Ergebnisorientierung, mehr Qualität und mehr Wirtschaftlichkeit, Sondergutachten 1995, 1. Aufl., Baden-Baden: NomosGoogle Scholar
  288. Sakidalski, B. (1997): Qualitätssicherung in der medizinischen Rehabilitation der gesetzlichen Rentenversicherung: in: Jeschke, H.A/Lang, J.R.: Rehabilitation im Umbruch: Entwicklungschancen und Zukunftsrisiken, ku-profi-reihe, Kulmbach: BaumannGoogle Scholar
  289. Sattelberger, T. (1991): Personalentwicklung neuer Qualität durch Renaissance helfender Beziehungen: in: Sattelberger, T. (Hrsg.): Die lernende Organisation, Wiesbaden: Gabler, S. 207–228Google Scholar
  290. Sattelberger, T. (1991): Die lernende Organisation im Spannungsfeld von Strategie, Struktur und Kultur: in: Sattelberger, T. (Hrsg.): Die lernende Organisation, Wiesbaden: Gabler, S. 11–56Google Scholar
  291. Sattelberger, T. (Hrsg.) (1991): Die lernende Organisation: Konzepte für eine neue Qualität der Unternehmensentwicklung, Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  292. Scala, K.; Grossmann, R. (Hrsg.) (1997): Supervision in Organisationen: Veränderungen bewältigen - Qualität sichern - Entwicklung fördern, Weinheim/München: JuventaGoogle Scholar
  293. Schaefer, H. (1983): Medizinische Ethik, Heidelberg 1983Google Scholar
  294. Scharf, U. (1998): Arbeiten und Lernen–Qualifizierung durch lernförderliche Arbeitsgestaltung: in: Meifort, B. (Hrsg.): Arbeiten und Lernen unter Innovationsdruck: Alternativen zur traditionellen Berufsbildung in gesundheits-und sozialberuflichen Arbeitsfeldern, Berichte zur beruflichen Bildung Heft 221, Bielefeld: Bertelsmann, S. 79–88Google Scholar
  295. Schein, E. (1994): Organizational and Managerial Culture as a Facilitator or Inhibitor of Organizational Learning: in: learning.mit.edu/res/wp Google Scholar
  296. Schein, E. (1995a): Kurt Lewin’s Change Theory in the Field and in the Classroom: Notes Toward a Model of Managed Learning: in: learning.mit.edu/res/wp Google Scholar
  297. Schein, E. (1995b): Unternehmenskultur, Frankfurt/M.: CampusGoogle Scholar
  298. Schein, E. (1995c): Learning Consortia: How to Create Parallel Learning Systems for Organization Sets: in: learning.mit.edu/res/wp Google Scholar
  299. Schein, E. (1996a): Organizational Learning as Cognitive Re-definition: Coercive Persuasion Revisited: in: learning.mit.edu/res/wp Google Scholar
  300. Schein, E. (1996b): Organizational Learning: What is New ?: in: learning.mit.edu/res/wp Google Scholar
  301. Schein, E. (1997): Three Cultures of Management: The Key to Organizational Learning in the 21st Century: in: learning.mit.edu/res/wp Google Scholar
  302. Schlüchtermann, J. (1998): Strategische Positionierung von Krankenhäusern im Spannungsfeld zwischen medizinischen und ökonomischen Zielen: in: ZögU, Bd.21, Heft 4, S. 432–449Google Scholar
  303. Schmidt, R. (1998): Pflegeheimentwicklung im Kontext sich verändernder Versorgungsstrukturen: in: Schmidt, R./Thiele, A. (Hrsg.): Konturen der neuen Pflegelandschaft: Positionen, Widersprüche, Konsequenzen; Regensburg: Transfer, S. 207–228Google Scholar
  304. Schneider, H. J. (1998): Dutch hospitals: a challenging human enterprise, Manuskript zur Rede während der internationalen Konferenz ‘The modernization of health systems: Impact on hospitals’, 1. Juni 1998, MadridGoogle Scholar
  305. Schober, H. (1991): Irritation und Bestätigung–Die Provokation der systemischen Beratung oder: Wer macht eigentlich die Veränderung ?: in: Hofmann, M.: Theorie und Praxis der Unternehmensberatung, Heidelberg: Physica, S. 345–370Google Scholar
  306. Scholz, K.A. (1997): Vom Ratgeber zum Realisierer: FAZ, Nr. 233, Berater und Dienstleister, B1Google Scholar
  307. Schöpplein, L. (1996): Gruppenarbeit auf allen Ebenen als Kristallisationskern organisatorischer Lernprozesse: in: Wildemann, H. (Hrsg.): Schnell lernende Unternehmen, Frankfurt: Blickbuch, S. 137–147Google Scholar
  308. Schreyögg, G. (1998): Organisation: Grundlagen moderner Organisationsgestaltung; mit Fallstudien, 2. überarb. Auflage, Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  309. Schriewer, H. (1998): Arzt zwischen Tradition und Wertewandel: in: DAB 95, Heft 43, 23.10.1998, C-1907-C-1910Google Scholar
  310. Schubert, H.J. (1998): Planung und Steuerung von Veränderungen in Organisationen: in: Frankfurt a.M.Google Scholar
  311. Schulin, B. (1996): Einführung zur sozialen Pflegeversicherung, 2. Auflage, München: Beck/dty, S. IX-XVIIIGoogle Scholar
  312. Schüppel, J. (1996): Wissensmanagement: organisatorisches Lernen im Spannungsfeld von Wissens-und Lernbarrieren, Promotion St. Gallen, Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  313. Schwager, M./Haar, J. (1996): Erfolgsstrategien für eine dynamische Organisation: Projekt-und Prozeßorientierte Unternehmensgestaltung, Freiburg: HaufeGoogle Scholar
  314. Schwartz, F.W. (1998a): Public Health: Zugang zu Gesundheit und Krankheit der Bevölkerung: in: Schwartz, F.W. (Hrsg.): Das Public-Health-Buch, München/Wien: Urban und Schwarzenberg, S. 2–7Google Scholar
  315. Schwartz, F. W. (1998b): Rehabilitation: Veränderte Rahmenbedingungen–neue Zielsetzung?, Tagungspapier der Veranstaltung ‘Rehabilitation 1998’, BfA Berlin, 5. 128–143Google Scholar
  316. Schwartz, F.W. (Hrsg.) (1998): Das Public-Health-Buch, München/Wien: Urban SchwarzenbergGoogle Scholar
  317. Schwartz, F.W. (1999): Stärkere Präferenzorientierung für das Gesundheitswesen: in: das Krankenhaus 7/99, S. 443–444Google Scholar
  318. Schwartz, F.W.; Busse, R. (1998): Denken in Zusammenhängen: Gesundheitssystemforschung: in: Schwartz, F.W. (Hrsg.): Das Public-Health-Buch, Urban Schwarzenberg, München, Wien, Baltimore, 1998, S. 385–413Google Scholar
  319. Schwartz, F.W.; Siegrist, J.; von Troschke, J. (1998): Wer ist gesund? Wer ist krank? Wie gesund bzw. krank sind Bevölkerungen?: in: Schwartz, F.W. (Hrsg.): Das PublicHealth-Buch, Urban Schwarzenberg, München, Wien, Baltimore, 1998, S. 8–31Google Scholar
  320. Schwartz, F.W.; Wismar, M. (1998): Planung und Management: in: Schwartz, F.W. (Hrsg.): Das Public-Health-Buch, München/Wien: Urban und Schwarzenberg, S. 558–573Google Scholar
  321. Schwarz, R. (1997): Wer nicht umdenkt, verschwindet vom Markt: in: fw 6/97 14. Jahrg., S. 494–496Google Scholar
  322. Schwartz, W.; Walter, U. (1998): Wie effektiv ist die Reha in Deutschland: in: Public Health Forum 21, S. 5–7Google Scholar
  323. Seehofer, H. (1999): Betriebsvergleich und Beste Praxis: Auf dem Weg zu einem lernenden Gesundheitssystem: in: von Eiff, W. (Hrsg.): Krankenhäuser im Leistungsvergleich: Wettbewerbssteuerung im Gesundheitswesen durch Betriebsvergleich, Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, S. 25–30Google Scholar
  324. Seigner, J. (1997): Anforderungen an ein erfolgreiches Qualitätsmanagement in Beratungsunternehmen, Kissing: Verlag Recht und PraxisGoogle Scholar
  325. Seitz, R.; König, H.-H.; Graf von Stillfried, D. (1997): Grundlagen von Managed Care: in: Arnold, M.; Lauterbach, K.W.; Preuß, K.-J. (Hrsg.): Managed Care: Ursachen, Prinzipien, Formen und Effekte, Stuttgart: SchattauerGoogle Scholar
  326. Sendler, H. (1998): Europäisches Gesundheitswesen offensiv gestalten: in: Die Krankenversicherung online, 10/98, www.ikk.de Google Scholar
  327. Senge, P. M. (1996): Die fünfte Disziplin, Stuttgart: Klett-CottaGoogle Scholar
  328. Servatius, H.G. (1994): Reengineering-Programme umsetzen: von erstarrten Strukturen zu fließenden Prozessen, Stuttgart: Schaeffer-PoeschelGoogle Scholar
  329. Shortell, S.M; Kaluzny, A.D. (1994): Health Care Management: Organization Design Behaviour, 3rd edition, Albany/New York: DelmarGoogle Scholar
  330. Shot-tell, S.M.; Morrison, E.M.; Friedman, B. (1992): Strategic Choices for America’s Hospitals: Managing Change in Turbulent Times, San Franzisco: Jossey-BassGoogle Scholar
  331. Smith, R. (1996): What clinical information do doctors need?: in: BMJ 1996, 313, S. 1062–1068Google Scholar
  332. Sowinski, C.; Kämmer, K. (1995): Koordination und Kooperation verschiedener Berufsgruppen: in: Büse, F. et. al. (Hrsg.): Heim aktuell: Leitungshandbuch fir Altenpflegeeinrichtungen, Band 2, Hannover: VincentzGoogle Scholar
  333. Spalink, H. (Hrsg.) (1998): Werkzeuge für das Change-Management, Frankfurt/M.: Blickbuch WirtschaftGoogle Scholar
  334. Spira, V. (1995): Das Krankenhaus als Gesundheitszentrum: in: fw 3/95, 12. Jahrg., S. 260–266Google Scholar
  335. Spurgeon, P. (1999): Organisational Development: From a reactive to a proactive process: in: Mark, A.L.; Dopson, S. (Hrsg.): Organisational Behaviour in Health Care: The Research Agenda, London: Macmillan, S. 25–34Google Scholar
  336. Statistisches Bundesamt (Hrsg.) (1998): Gesundheitsbericht für Deutschland, Wiesbaden: Metzler PoeschelGoogle Scholar
  337. o.V. (1997), KU, 66. Jahrgang, Nr. 3, März 1997, S. 141Google Scholar
  338. Stoll, H.-P.; Moll, W.-P. (1996): Quantensprünge in Kosten, Zeit und Qualität durch Reengineering von Geschäftsprozessen: in: Wildemann, H. (Hrsg.): Schnell lernende Unternehmen, Frankfurt: Blickbuch, S. 45–56Google Scholar
  339. Straub, C. (1993): Qualitätssicherung im Krankenhaus: Die Rolle der Patienten: in: Badura, B.; Feuerstein, G.; Schott, T. (Hrsg.): System Krankenhaus: Arbeit, Technik und Patientenorientierung, München: Juventa, S. 376–389Google Scholar
  340. Strauss, A.L.: Grundlagen qualitativer Sozialforschung: Datenanalyse und Theoriebildung in der empirischen und soziologischen Forschung, 2. Aufl., München: FinkGoogle Scholar
  341. Studin, I. (1995): Strategic Healthcare Management, Chicago/London: IRWINGoogle Scholar
  342. Stutz, H.-R. (1991): Beratungsstrategien: in: Hofmann, M. (Hrsg.): Theorie und Praxis der Unternehmensberatung: Bestandsaufnahme und Entwicklungsperspektiven, Heidelberg: Physica (Management Forum )Google Scholar
  343. Sutherland, K.; Dawson, S. (1998): Power and quality improvement in the new NHS: the roles of doctors and managers: in: Quality in Health Care 1998, 7(Suppl), S.1623Google Scholar
  344. Sveiby, K.E. (1998): Wissenskapital - das unentdeckte Vermögen: immaterielle Unternehmenswerte aufspüren, messen und steigern; Landsberg: Moderne IndustrieGoogle Scholar
  345. Thiemann, H.; Voss, H. (1998): Clinical Pathways: Hilfsmittel für ressourcenschonendes Handeln in der Medizin: in: Eichhorn, S./Schmidt-Rettig, B. (Hrsg.) (1998): Chancen und Risiken von Managed Care: Perspektiven der Vernetzung des Krankenhauses mit Arztpraxen, Rehabilitationskliniken und Krankenkassen, Stuttgart: Kohlhammer, S. 175–186Google Scholar
  346. Thorsen, T.; Mäkelä, M. (1999) (Hrsg.): Changing Professional Practice: Theory and Practice of Clinical Guidelines Implementation, DSI rapport 99.05, Institut for SundhedsvaesenGoogle Scholar
  347. Toellner, R. (1986): Illustrierte Geschichte der Medizin, Salzburg: Andreas AndreasGoogle Scholar
  348. Ulrich, H. (1981): Die Betriebswirtschaftslehre als anwendungsorientierte Sozialwissenschaft: in: Geist, N./Köhler, R. (Hrsg.): Die Führung des Betriebes, Stuttgart: Schaeffer-Poeschel, S. 1–24Google Scholar
  349. Vaillant, K.E. (1996): Durch kontinuierliche Verbesserung zur Hochleistungsorganisation: in: Wildemann, H. (Hrsg.): Schnell lernende Unternehmen, Frankfurt: Blickbuch, S. 111–120Google Scholar
  350. Vilmar, K. (1997): Die ärztliche Selbstverwaltung und ihr Beitrag zur Gestaltung des Gesundheitswesens: Von der Arbeitsgemeinschaft der Westdeutschen Ärztekammer zur Bundesärztekammer, DAB 94, Heft 44, 31.Okt. 1997, C2140–2149Google Scholar
  351. Vollrath, K.0 (1999): Abschied vom ‘Change Management’: in: FAZ Nr. 140, 21.6.199, S. 30Google Scholar
  352. von Eiff, W. (1997a): Das Krankenhaus als Gesundheitszentrum: Leistungsangebot und Managementaufgaben: in ku-Special 5/97: Das Krankenhaus als Gesundheitszentrum, S. 2–8Google Scholar
  353. von Eiff, W. (1997b): Leistungsorientierte Führungsstrukturen aus der Sicht des Krankenhausmanagements: in: das Krankenhaus 12/97, S. 745–753Google Scholar
  354. von Eiff, W. (1997e): Krankenhausbetriebsvergleich: Controllinginstrument zur Planung und Steuerung von Leistungsprozessen: in: das Krankenhaus 10/97, S. 613–620Google Scholar
  355. von Eiff, W. (Hrsg.) (1999): Krankenhäuser im Leistungsvergleich: Wettbewerbssteuerung im Gesundheitswesen durch Betriebsvergleich, Gütersloh: Bertelsmann StiftungGoogle Scholar
  356. von Eiff, W. (1999): Führen durch Vergleichen: Zweck, Struktur und Informationswert eines entscheidungsorientierten Betriebsvergleichs: in: von Eiff, W. (Hrsg.): Krankenhäuser im Leistungsvergleich: Wettbewerbssteuerung im Gesundheitswesen durch Betriebsvergleich, Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, S. 55–118Google Scholar
  357. von Mutius, B. (1995): Die Kunst der Erneuerung: was die Erfolgreichen anders machen: 12 Gebote des Gelingens, Fankfurt/Main: CampusGoogle Scholar
  358. von Rosenstiel, L. (1991): Die organisationspsychologische Perspektive der Beratung: in: Hofmann,M./v. Rosenstiel, L./ Zapotoczky, K. (Hrsg.): Die soziokulturellen Rahmenbedingungen für Unternehmensberater, Stuttgart: Kohlhammer, S. 167–278Google Scholar
  359. von Rosenstiel (1993): Lernen an der Spitze: in: Würtele, G. (Hrsg.) (1993): Lernende Elite: Was gute Manager noch besser macht, Frankfurt/Wiesbaden: FAZ/Gabler, S. 273–289Google Scholar
  360. Wagner, E. (1997a): Professionelle Beratung von Krankenhäusern: in: Zwierlein, E. (Hrsg.): Klinikmanagement: Erfolgsstrategien für die Zukunft, München/Wien: Urban Schwarzenberg, S. 640–649Google Scholar
  361. Wagner, E. (1997b): Organisationsentwicklung im Krankenhaus: in: Zwierlein, E. (Hrsg.): Klinikmanagement: Erfolgsstrategien für die Zukunft, München/Wien: Urban Schwarzenberg, S. 275–288Google Scholar
  362. Wagner, E. (1999): Training und Personalentwicklung: Systematisches Lernen in Organisationsentwicklungsprojekten?:in: Pelikan, J.M.; Wolff, S. (Hrsg.) (1999): Das gesundheitsfördernde Krankenhaus: Konzepte und Beispiele zur Entwicklung einer lernenden Organisation, Weinheim/München: Juventa, S. 67–79Google Scholar
  363. Wahren, Heinz-Kurt E. (1996): Das lernende Unternehmen: Theorie und Praxis des organisationalen Lernens, Berlin/ New York: W. de Gruyter Co.Google Scholar
  364. Wanner, M. (1997): Den Wandel erfolgreich gestalten: Strategische Organisationsentwicklung bei sozialen Dienstleistern, Krankenhäusern und Rehakliniken: in: Dr. Wiesenhuber Partner (Hrsg.): Handbuch lernende Organisation: Unternehmens-und Mitarbeiterpotentiale erfolgreich erschliessen, Wiesbaden: Gabler, S. 265–274Google Scholar
  365. Wasem, J. (1997): Die Ursachen der Ausgabenanstiege in der medizinischen Versorgung: in: Arnold, M.; Lauterbach, K.W.; Preuß, K.-J. (Hrsg.): Managed Care: Ursachen, Prinzipien, Formen und Effekte, Stuttgart: Schattauer, S. 75–91Google Scholar
  366. Watzlawick, P. (1976): Wie wirklich ist die Wirklichkeit?, München/Zürich: PiperGoogle Scholar
  367. Watzlawick, P.; Weakland, J.H.; Fisch, R. (1992): Lösungen: zur Theorie und Praxis menschlichen Wandels, 5. Auflage, New York: NortonGoogle Scholar
  368. Weidmann, R. (1999): Der Emeuerungsprozeß verbessert die wirtschaftliche Situation: in: fw 2/99, 16.Jhg., S. 146–149Google Scholar
  369. Weitl, J. (1998): Die Pflege muß sich auf ihre Stärken rückbesinnen: in: fw 5/98 15. Jhg., 5.395–400Google Scholar
  370. Welkener, B. (1996): Kontinuierliches Lernen. Ein Erfahrungsbericht aus dem Volkswagenwerk Braunschweig: in: Wildemann, H. (Hrsg.): Schnell lernende Unternehmen, Frankfurt: Blickbuch, S. 148–160Google Scholar
  371. Wendt, W.R. (1998): Sozialberufliche Aus-und Weiterbildung im Sozialmanagement: Strukturen, Inhalte, Chancen im dualen System: in: Meifort, B. (Hrsg.): Arbeiten und Lernen unter Innovationsdruck: Alternativen zur traditionellen Berufsbildung in gesundheits-und sozialberuflichen Arbeitsfeldern, Berichte zur beruflichen Bildung Heft 221, Bielefeld: Bertelsmann Bielefeld, 1998, S. 89–104Google Scholar
  372. Wensin, M.; Laurant, M.; Hulscher, M.; Grol, R. (1999): Methods for identifying barriers and facilitators for implementation: in: Thorsen, T.; Mäkelä, M. (Hrsg.): Changing Professional Practice: Theory and Practice of Clinical Guidelines Implementation, DSI rapport 99.05, Institut for Sundhedsvaesen, S.119–132Google Scholar
  373. Werner, T. (1998): Im OP herrschen nun verbindliche Spielregeln: in: KU 2/98, S. 99–104Google Scholar
  374. Westphal, E. (1995): Das Krankenhaus im Umbruch: Anforderungen an die Organisa tionsentwicklung aus der Sicht des Krankenhausmanagers: in: Grossmann, R. et.al. (Hrsg.): Veränderungen in Organisationen, Wiesbaden: Gabler, S. 217–223Google Scholar
  375. World Health Organization WHO (1998): Health2l - health for all in the 21st century, policy framework for the WHO European Region: in: www.who.dk/CPA/h21 Google Scholar
  376. Wildemann, H. (1996): Wettbewerbsvorteile durch schnell lernende Unternehmen: in: Wildemann, H. (Hrsg.): Schnell lernende Unternehmen: Quantensprünge im Wettbewerb, Frankfurt: Ed. Blickbuch, S. 17–31Google Scholar
  377. Wildemann, H. (Hrsg.) (1996): Schnell lernende Unternehmen, Frankfurt/M.: Blickbuch WirtschaftGoogle Scholar
  378. Wilkes, M.W. (1997): Der Berater und seine Zukunft: in: FAZ, Nr. 233, Berater und Dienstleister, B2Google Scholar
  379. Wilm, B.; Meier, B.; Wolters, P. (1998): Qualifikationsanforderungen und neue Qualifizierungsfelder für Beschäftigte in der Gesundheitsregion Ostwestfalen-Lippe, Ergebnisbericht im Rahmen der Aktion des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Stadtentwicklung, Kultur und Sport NRW ‘Qualifizierungsfelder der Zukunft’, Bottrop: GIBGoogle Scholar
  380. Wimmer, I. (1999): Clinical Skills Assessment in den USA: Auf’Alltagstauglichkeit’ geprüft: in: DAB, 96, Heft 19, 14. Mai 1999, C-890–892Google Scholar
  381. Wimmer, R. (1991): Organisationsberatung: eine Wachstumsbranche ohne professionelles Selbstverständnis: in: Hofmann (Hrsg.): Theorie und Praxis der Unternehmensberatung–Bestandsaufnahme und Entwicklungsperspektiven, Heidelberg: Physica, S. 45–136Google Scholar
  382. Wöhe, G. (1991): Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 10. Auflage, München: VahlenGoogle Scholar
  383. Wohlgemuth, André C. (1991): Der Reorganisationsprozess als Paradigma der ganzheitlichen Beratung: in: Hofmann, M. (Hrsg.): Theorie und Praxis der Unternehmensberatung, Heidelberg: Physica, S. 137–164Google Scholar
  384. Wolff, S. (1999): Organisationswissenschaftliche Grundlagen: Das Krankenhaus als Organisation: in: Pelikan, J.M.; Wolff, S. (Hrsg.): Das gesundheitsfördernde Krankenhaus: Konzepte und Beispiele zur Entwicklung einer lernenden Organisation, Weinheim/München: Juventa, S. 37–50Google Scholar
  385. Wolters, H.-G. (1997): Führungsteam oder Einzelkämpfer: in: fw 5/97 14. Jahrg., S. 420–426Google Scholar
  386. Würtele, G. (Hrsg.) (1993): Lernende Elite: Was gute Manager noch besser macht, Frankfurt/Wiesbaden: FAZ/Gabler, S. 43–56Google Scholar
  387. Zapotoczky, K. (1991): Soziologie und Beratung: in: Rickenbacher, U.M. (Hrsg.): Zukunftsorientierte Ausbildung von Unternehmensberatern, Stuttgart: Kohlhammer, S. 61–113Google Scholar
  388. Zwierlein, E. (1997): Klinikmanagement: Erfolgsstrategien für die Zukunft, München/Wien: Urban SchwarzenbergGoogle Scholar
  389. Zwierlein, E. (1997): Unternehmensberatung–Partnerschaft auf Zeit: in: Zwierlein, E. (Hrsg.): Klinikmanagement: Erfolgsstrategien für die Zukunft, München/Wien: Urban Schwarzenberg, S. 653–661Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Silke Kühnle

There are no affiliations available

Personalised recommendations