Advertisement

Neues Europäisches Recht als Grundlage für die Verbesserungsvorschläge der Parteien

  • Gerold F. Engenhardt
Chapter
  • 106 Downloads
Part of the Gabler Edition Wissenschaft book series (GEW)

Zusammenfassung

Die politischen Positionen zur gesetzlichen Neuregelung der “Macht der Banken” müssen vor dem Hintergrund der auf europäischer Ebene stattfindenden Bemühungen einer Harmonisierung des Banken- und Börsenrechtes, sowie einer Vereinheitlichung der nationalen Gesellschaftsrechte gesehen werden. Von besonderer Bedeutung sind hierbei die Regelungen im Bereich des Beteiligungsbesitzes und der Eigenkapitalausstattung der Kreditinstitute, sowie die Umsetzung der Insider-Richtlinie. Im Bereich des Gesellschaftsrechtes ist die Entwicklung eines Modells einer “Europäischen Aktiengesellschaft”, sowie die Zusammenfuhrung der unterschiedlichen Vorstellungen einer “Europäischen Mitbestimmung” hervorzuheben. Diese könnte sich sehr stark auf einzelne Machtfaktoren, wie z.B. die Besetzung des Aufsichtsrates, die Regelung des Vollmachtstimmrechtes usw. auswirken. Eine Überprüfung der in Kapitel Nr. 6) aufgezeigten Vorschläge kann nämlich nur im Kontext dieser derzeitigen, oder in absehbarer Zukunft zu realisierenden, rechtlichen Grundlagen erfolgen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 366.
    vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993); diese Ausarbeitung bietet einen vollständigen Oberblick über den, bis zum April 1993 realisierten Zwischenstand der Harmonisierung des Banken- und Bankaufsichtsrechtes, sowie des Börsen- und Investmentrechtes. Hier werden vor allem auch die Gesetzesänderungen und Gesetzesvorhaben aufgeführt, die das Thema dieser Arbeit nicht betreffen und deshalb nicht explizit genannt werden. Außerdem kann anhand der überarbeiteten Fassungen des Wissenschaftlichen Dienstes (Harmonisierung, 1990, 1992 und 1993), die Weiterentwicklung eines Gesetzesvorhabens im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens nachvollzogen werden. Vgl. Deutsche Bundesbank (Finanzplatz, 1992), S.23–31; insbesonders die auf Seite 29 aufgeführte Chronik der bereits in den letzten Jahren verabschiedeten, wichtigen Gesetze, die den Kapitalmarkt und die Börsen betreffen.Google Scholar
  2. 367.
    Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.9Google Scholar
  3. 368.
    Vgl. Kommission der EG (Zusammenstellung, 1992), S.213–231; die in diesem und den nachfolgenden Kapiteln angesprochenen Rechtsakte und Vorschläge der EG sind im Original in dieser Zusammenstellung fast vollständig enthalten.Google Scholar
  4. 369.
    vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.22, f.; ebenso bei: Vgl. Rixen, H.-H. (Bankbilanzrichtlinie, 1990), S.638–642; der Beitrag vermittelt einen Überblick über die wesentlichsten Bestimmungen des Gesetzes.Google Scholar
  5. 370.
    Bundesverband deutscher Banken (Jahresbericht 1985/87), S.51Google Scholar
  6. 371.
    Ausschuß für Wirtschaft (Anhörung, 1990), S.169Google Scholar
  7. 372.
    Vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.25, f.Google Scholar
  8. 373.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/3377, 1992), sowie: Vgl. Finanzausschuß (BT-Drucksache 12/3852, 1992) Vgl. Boos, K.-H. (Regierungsentwurf, 1992), S.455–459; Boos betrachtet und bewertet die wichtigsten Neuregelungen des Regierungsentwurfes zur Novellierung des KWG ausführlich unter Einbeziehung der jahrelangen Diskussion im Vorfeld, die in der “4. KWG-Novelle” auch weitestgehend umgesetzt wurden.Google Scholar
  9. 374.
    Vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.10; unter der Fußnote 3) werden sämtliche Änderungen der genannten Richtlinie aufgeführt.Google Scholar
  10. 375.
    Vgl. Zantis, I.J. (Verwirklichung, 1993), S.32Google Scholar
  11. 375a.
    ebenso bei: Vgl. Bader, U.-O. (Inhalt, 1990), S. 117–122Google Scholar
  12. 376.
    Vgl. Waigel, Th. (Kreditwesengesetz, 1993), S.1092Google Scholar
  13. 377.
    Vgl. Baums, Th. (Stellungnahme, 1993), S.11; ebenso bei: Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/3377, 1992), S.34Google Scholar
  14. 378.
    Vgl. Deutsche Bank AG (Jahresabschluß, 1993), S.9Google Scholar
  15. 379.
    Vgl. Schumacher, F./Wild, B. (KWG-Novelle, 1992), S.37Google Scholar
  16. 380.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/3377, 1992), S.34Google Scholar
  17. 381.
    Vgl. ebd., S. 19 und 46Google Scholar
  18. 382.
    Vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.14; unter der Fußnote 10) werden sämtliche Änderungen der genannten Richtlinie aufgeführt.Google Scholar
  19. 383.
    Vgl. Deutsche Bundesbank (Vierte KWG-Novelle, 1993), S.38, ff.Google Scholar
  20. 384.
    vgl. Finanzausschuß (BT-Drucksache 12/3852, 1992), S.2Google Scholar
  21. 385.
    Vgl. Bundesverband deutscher Banken (Jahresbericht 1987/89), S.19, f.Google Scholar
  22. 386.
    Vgl. Boos, K.-H. (Regierungsentwurf, 1992), S.457Google Scholar
  23. 387.
    Vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.16, f.Google Scholar
  24. 388.
    vgl ebd , S. 18. unter der Fußnote 19) werden die gesamten Änderungen der genannten Richtlinie aufgeführt.Google Scholar
  25. 389.
    Vgl. ebd., S.18, ff.Google Scholar
  26. 390.
    Vgl. Bundesverband deutscher Banken (Jahresbericht 1985/87), S. 19Google Scholar
  27. 391.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6957, 1994); neben der Umsetzung der EG-Richtlinien wurde auch der § 1 KWG um die Begriffsbestimmungen “Finanzholding-Gesellschaften”, “Gemischte Unternehmen” und “Unternehmen mit bankbezogenen Hilfsdiensten” erweitert.Google Scholar
  28. 392.
    Vgl. ebd., S.10, f.; ebenso bei:Google Scholar
  29. Vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.31, ff.Google Scholar
  30. 393.
    Vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.41, f.Google Scholar
  31. 394.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6957, 1994), S.8Google Scholar
  32. 395.
    Der Entwurf zu einem “Zweiten Finanzmarktförderungsgesetz” wurde nach jahrelanger Diskussion im November 1993 vom Bundeskabinett verabschiedet. Am 16. Juni 1994 hat der Bundestag der Gesetzesvorlage der Bundesregierung, unter Berücksichtigung der vom Finanzausschuß vorgeschlagenen zahlreichen Änderungen, zugestimmt. Nach Zustimmung des Bundesrates am 8. Juli 1994 traten Teile des “Zweiten Finanzmarktförderungsgesetzes” bereits zum 1. August 1994 in Kraft (so z.B. die “Insider-Richtlinie”), während die übrigen Bestimmungen erst ab 1. Januar 1995 Gültigkeit erlangen.Google Scholar
  33. Vgl. Bundesregierung (Entwurf, 1993)Google Scholar
  34. Vgl. dies. (Begründung, 1993)Google Scholar
  35. Vgl. dies. (BT-Drucksache 12/6679, 1994)Google Scholar
  36. Vgl. Finanzausschuß (BT-Drucksache 12/7918, 1994)Google Scholar
  37. 396.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.1Google Scholar
  38. 397.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.5; die genannten §§ beziehen sich auf das Wertpapierhandelsgesetz (WpHG), soweit nichts anderes angegeben ist.Google Scholar
  39. 398.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.35Google Scholar
  40. 399.
    Vgl. ebd., S.34Google Scholar
  41. 400.
    Vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.57, ff.; ebenso bei: Vgl. Schödermeier, M. (Insider-Richtlinie, 1990), S. 122–126; dieser bietet einen guten Überblick über die “Insider-Richtlinie”.Google Scholar
  42. 401.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.34, f.Google Scholar
  43. 402.
    Vgl. ebd., S.8, f.Google Scholar
  44. 403.
  45. 404.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.8Google Scholar
  46. 405.
    Vgl. ebd., S.48 Vgl. Rat der EG (Insiderrichtlinie, 1990), S.127Google Scholar
  47. 406.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.46Google Scholar
  48. 407.
    Vgl. Finanzausschuß (BT-Drucksache 12/7918, 1994), S.32, f.; die ursprünglich von der Bundesregierung vorgesehene Obergrenze von bis zu 500.000 DM wurde vom Finanzausschuß auf 3 Millionen DM erhöht, um das Vertrauen der Anleger in die Funktionsfähigkeit des Marktes zu sichern.Google Scholar
  49. 408.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.57Google Scholar
  50. 409.
    Beispielhaft aus der Vielzahl der Veröffentlichungen seien genannt: Vgl. Magin, N. (Wertpapier-Geschäfte, 1994), S.18 Vgl. O.V. (Finanzplatz Deutschland, 1994), S.25Google Scholar
  51. 410.
    Vgl. von Rosen, R. (Insider-Regeln, 1989), S.660, ff.Google Scholar
  52. 411.
    Vgl. Bundesverband deutscher Banken (Jahresbericht 1985/87), S.49Google Scholar
  53. 412.
    Vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.55, f.Google Scholar
  54. 413.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.35 und S.52, f.Google Scholar
  55. 414.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.52Google Scholar
  56. 415.
    ebd., S. 11Google Scholar
  57. 416.
    Vgl.ebd., S.54Google Scholar
  58. 417.
    Vgl. Baums, Th. (Stellungnahme, 1993), S.50Google Scholar
  59. 418.
    Finanzausschuß (BT-Drucksache 12/7918, 1994), S.116Google Scholar
  60. 419.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.11Google Scholar
  61. 420.
    ebd., S. 12Google Scholar
  62. 421.
    vgl. Finanzausschuß (BT-Drucksache 12/7918, 1994), S.33 und S. 108; der ursprünglich von der Bundesregierung vorgesehene Termin (30.Juni 1995) wurde vom Finanzausschuß um ein halbes Jahr verlängert, um die umfangreichen technischen Vorarbeiten, die zur Realisierung der Meldepflicht erforderlich sind, bewerkstelligen zu können.Google Scholar
  63. 422.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.58Google Scholar
  64. 423.
    O.V. (Siemens, 1993), S.29Google Scholar
  65. 424.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.2Google Scholar
  66. 425.
    Die genannten Paragraphen beziehen sich auf das Börsengesetz, soweit nichts anderes angegeben ist.Google Scholar
  67. 426.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.16Google Scholar
  68. 427.
    von Rosen, R. (Marketing, 1992), S.10Google Scholar
  69. 428.
    Deutsche Bundesbank (Finanzplatz, 1992), S.30Google Scholar
  70. 429.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/6679, 1994), S.82Google Scholar
  71. 430.
    Vgl. ebd., S.83, f.Google Scholar
  72. 431.
    Vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.43, ff.Google Scholar
  73. 432.
    Vgl. Grottke, S. (EG-Wertpapierdienstleistungs-Richtlinie, 1993), S. 440–442; Grottke stellt hier den Inhalt dieser Richtlinie ausführlich dar.Google Scholar
  74. 433.
    Vgl. Wissenschaftliche Dienste (Harmonisierung, 1993), S.68Google Scholar
  75. 434.
    Lutter, M. (Europäisches Gesellschaftsrecht, 1984), S.69Google Scholar
  76. 435.
    Wiesner, P.M. (Stand, 1993), S.509; dieser gibt einen guten Überblick über die einzelnen Verordnungsvorschläge zur SE, ihre Anwendungsbereiche und Inhalte. Auf den Seiten 502 -Google Scholar
  77. 510.
    stellt er den aktuellen Stand des europäischen Unternehmensrechts dar.Google Scholar
  78. 436.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/1004, 1991), S.14Google Scholar
  79. 43? Die genaue Bezeichnung lautet: “Geänderter Vorschlag für eine Verordnung (EWG) des Rates über das Statut der Europäischen Aktiengesellschaft -KOM(91) 174 endg. — SYN 218-”Rats-Dok. Nr. 5616/91 27.5.91 (3.6.91) 16.5.91”Google Scholar
  80. 438.
    ebd., S.14; die Abkürzung SE wird im weiteren Verlauf der Arbeit synonym verwendet für “Societas Europaea” oder “Europäische Aktiengesellschaft”.Google Scholar
  81. 439.
    Vgl. Wiesner, P.M. (Stand, 1993), S.501Google Scholar
  82. 440.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/1004, 1991), S.20Google Scholar
  83. 441.
    Vgl. ebd., S.40Google Scholar
  84. 442.
    ebd., S.43Google Scholar
  85. 443.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/1004, 1991), S.44Google Scholar
  86. 444.
    ebd., S.45Google Scholar
  87. 445.
    Vgl. ebd., S.47, ff.Google Scholar
  88. 446.
    Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/1004, 1991), S.50Google Scholar
  89. 447.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/1004, 1991), S.51Google Scholar
  90. 448.
    ebd., S.52Google Scholar
  91. 449.
    Vgl. ebd., S.53Google Scholar
  92. 450.
    ebd., S.55Google Scholar
  93. 451.
    Vgl. ebd., S.57Google Scholar
  94. 452.
    Verwiesen sei an dieser Stelle auf die vielfältige Literatur hierzu, wie z.B. : Vgl. Lutter, M. (Europäisches Unternehmensrecht, 1991), S.533–537Google Scholar
  95. 452a.
    Vgl. Däubler, W. (Europäische Tarifverträge, 1992), S.329–336Google Scholar
  96. 453.
    vgl. Wiesner, P.M. (Stand, 1991), S.406Google Scholar
  97. 454.
    Die Bestimmungen dieser Richtlinie stellen eine untrennbare Ergänzung der Verordnung über das Statut der Europäischen Aktiengesellschaft dar. Ihre genaue Bezeichnung lautet: “Geänderter Vorschlag für eine Richtlinie des Rates zur Ergänzung des SE-Statuts hinsichtlich der Stellung der Arbeitnehmer” Vgl. Bundesregierung (BT-Drucksache 12/1004, 1991)Google Scholar
  98. 455.
    vgl. Wiesner, P.M. (Stand, 1991), S.403Google Scholar
  99. 456.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/1004, 1991), S.77Google Scholar
  100. 457.
    ebd., S.77Google Scholar
  101. 458.
    Bundesregierung (BT-Drucksache 12/1004, 1991), S.80Google Scholar
  102. 459.
    Vgl. ebd., S.81Google Scholar
  103. 460.
    Vgl. ebd., S.82Google Scholar
  104. 461.
    Mundorf, H. (Europäische Aktiengesellschaft, 1991), S. 17Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Gerold F. Engenhardt

There are no affiliations available

Personalised recommendations