Advertisement

Vergleich der Entgeltmethoden

  • Jens M. Lang

Zusammenfassung

In den vorigen Kapiteln wurden verschiedene Entgeltmethoden vorgestellt, die sich grundsätzlich von herkömmlichen Leistungsanreizsystemen unterscheiden. Diese werden nun sowohl deskriptiv mittels der abgeleiteten Bestimmungsfaktoren, methodisch anhand eines normativen Modells sowie vor dem Hintergrund der abgeleiteten Anforderungen vergleichend dargestellt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 630.
    Vgl. Oechsler, Walter A. (1996), a.a.O., S. 129.Google Scholar
  2. 631.
    Vgl. das arbeitswissenschaftliches Ablaufmodell von Bokranz sowie die SEPOL-Methode nach Ackermann.Google Scholar
  3. 632.
    Vgl. Fremmer, Hans (1995), a.a.O., S. 62ff.Google Scholar
  4. 636.
    Das Akronym „AKO" steht fiir Arbeitsorganisation, Kennzahlen und OrganisationszieleGoogle Scholar
  5. 637.
    Lawler, Edward E. (1990), a.a.O., S. 131.Google Scholar
  6. 638.
    ebenda, S. 113. 639ebenda, S. 122.Google Scholar
  7. 640.
    Vgl. die Kapitel 4.2.1.1-4.2.1.5 und die dortigen Übersichten zu den McDgrößen.Google Scholar
  8. 644.
    Lunkef sind Fehler (Hohlräume, Lufteinschlüsse), die beim Vorgang des Gießens entstehen, wenn durch das (frühzeitige) Erstarren kein flüssiges Metall nachfließen kann. Vgl. Verlag Europa Lehrmittel (Hrsg.): Fachkunde Metall, Haan 1987, S. 221 sowie Beitz, Wolfgang/Küttner, Karl-Heinz: Dubbel - Taschenbuch für den Maschinenbau, Berlin u.a. 1990, S. S4ff.Google Scholar
  9. 645.
    Lawler, Edward E. (1990), a.a.O., S.130.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag GmbH, Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Jens M. Lang

There are no affiliations available

Personalised recommendations