Advertisement

Vergleich der Prozeßmodelle

Chapter
Part of the Teubner-Reihe Wirtschaftsinformatik book series (TRWI)

Zusammenfassung

Im vorangegangenen Kapitel wurden die bedeutendsten Modelle nebenläufiger Systeme vorgestellt. Nun gilt es, daraus einen Vertreter auszuwählen, der als Grundlage für die Prozeßtheorie geeignet ist. Die Wahl fällt dabei auf die Prozeßalgebra. Die Gründe hierfür werden in Abschnitt 5.2 erörtert auf der Basis einer Klassifikation aller Modelle. Um auch die Prozeßalgebra in das dort gegebene Klassifikationsschema einordnen zu können, wird zunächst die Äquivalenz prozeßalgebraischer Modellierung mit Petrinetzen gezeigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© B.G. Teubner Verlagsgesellschaft Leipzig 1998

Authors and Affiliations

  1. 1.Dissertation am Fachbereich WirtschaftswissenschaftenJohann Wolfgang Goethe-UniversitätFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations