Advertisement

Anhang

  • Susanne von Below
Chapter
  • 154 Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Adam, Heribert (1994). Fremdenfeindlichkeit, Einwanderungspolitik und Multikulturalismus in Kanada und Deutschland. Leviathan Zeitschrift für Sozialwissenschaft: 60–77.Google Scholar
  2. Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR IE/Abteilung Soziologie des Bildungswesens (1983). Forschungsbericht: Soziale Erfahrungen der Schuljugend in ihrer Bedeutung für deren Bewußtseinsentwicklung und Erziehung. Berlin (DDR).Google Scholar
  3. Akademie der Pädagogischen Wissenschaften, des Zentralinstituts für Berufsbildung, des Instituts für Fachschulwesen, des Instituts für Hochschulbildung und der Humboldt-Universität, (1989). Das Bildungswesen der Deutschen Demokratischen Republik. Berlin: Volk und Wissen.Google Scholar
  4. Alba, Richard D., Johann Handl und Walter Müller (1994). Ethnische Ungleichheit im deutschen Bildungssystem. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 46 (2): 209–237.Google Scholar
  5. Allmendinger, Jutta (1989). Educational Systems and Labor Market Outcomes. European Sociological Review 5 (3): 231–250.Google Scholar
  6. Allmendinger, Jutta (1999). Bildungsarmut: Zur Verschränkung von Bildungs- und Sozialpolitik. Soziale Welt 50: 35–50.Google Scholar
  7. Anweiler, Oskar, Hans-Jürgen Fuchs, Martina Domer und Eberhard Petermann (1992). Bildungspolitik in Deutschland 1945–1990. Ein historisch-vergleichender Quellenband. Bundeszentrale für politische Bildung (Hg.): Studien zu Geschichte und Politik 311. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  8. Baden-Württemberg (o.J.). Notenbildungsverordnung — Das Schulrecht in Baden-Württemberg.Google Scholar
  9. Bargel, Tino (1981a). Ausbildungswahl und Verwirklichungschancen. In: Hansgert Peisert (Hg.): Abiturienten und Ausbildungswahl. Weinheim und Basel: Beltz: 57–84.Google Scholar
  10. Bargel, Tino (198 lb). Schulleistung und Ausbildungswahl. In: Hansgert Peisert (Hg.): Abiturienten und Ausbildungswahl. Weinheim und Basel: Beltz: 137–154.Google Scholar
  11. Barton, Allen H. (1955). The Concept of Property-Space in Social Research. In: Paul F. Lazarsfeld und Morris Rosenberg (Hg.): The Language of Social Research. Glencoe, Illinois: The Free Press: 40–53.Google Scholar
  12. Baske, Siegfried (1990). Die erweiterte Oberschule in der DDR. In: Bundesministerium für innerdeutsche Beziehungen (Hg.): Vergleich von Bildung und Erziehung in der Bundesrepublik Deutschland und in der Deutschen Demokratischen Republik. Köln: Verlag Wissenschaft und Politik. Materialien zur Lage der Nation: 210–217.Google Scholar
  13. Bathke, Gustav-Wilhelm (1988). Sozialstruktur — Soziale Herkunft — Persönlichkeitsentwicklung; dargestellt an der sozialen Reproduktion der Hochschulstudenten und ihrer Persönlichkeitsentwicklung in der DDR. In: Heiner Timmermann (Hg.): Sozialstruktur und sozialer Wandel in der DDR. Saarbrücken-Scheidt: Dadder. Forum: Politik: 4: 55–76.Google Scholar
  14. Bathke, Gustav-Wilhelm (1990). Soziale Reproduktion und Sozialisation von Hochschulstudenten in der DDR. In: Günter Burkart (Hg.): Sozialisation im Sozialismus. Lebensbedingungen in der DDR im Umbruch. Weinheim: Juventa. Beiheft der Zeitschrift für Sozialisationsforschung und Erziehungssoziologie: 1: 114–128.Google Scholar
  15. Bauereiss, Renate, Hiltrud Bayer und Walter Bien (1997). Familienatlas II. Lebenslagen und Regionen in Deutschland: Karten und Zahlen. Deutsches Jugendinstitut. Opladen: Leske BudrichGoogle Scholar
  16. Baumert, Jürgen und Rainer Waterman (2000). Institutionelle und regionale Variabilität und die Sicherung gemeinsamer Standards in der gymnasialen Oberstufe. In: Jürgen Baumert, Wilfried Bos und Rainer Lehmann (Hg.): TIMSS/III Dritte Internationale Mathematik-und Naturwissenschaftsstudie — Mathematische und naturwissenschaftliche Bildung am Ende der Schullaufbahn. Band 2: Mathematische und physikalische Kompetenzen am Ende der gymnasialen Oberstufe. Opladen: Leske Budrich: 2: 317–372.Google Scholar
  17. Baumert, Jürgen, Wilfried Bos und Rainer Lehmann (Hg.) (2000). TIMSS/III Dritte Internationale Mathematik-und Naturwissenschaftsstudie — Mathematische und naturwissenschaftliche Bildung am Ende der Schullaufbahn. Band 1: Mathematische und naturwissenschaftliche Grundbildung am Ende der Pflichtschulzeit. 362. Opladen: Leske Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  18. Bayern (1983 (1998)). Schulordnung für die Gymnasien in Bayern (Gymnasialschulordnung — GO).Google Scholar
  19. Bayern (1997). Bekanntmachungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst. 86–90.Google Scholar
  20. Beauftragte der Bundesregierung für Ausländerfragen (Hg.) (2000). Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für Ausländerfragen über die Lage der Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland. Mitteilungen der Beauftragten der Bundesregierung für Ausländerfragen. Berlin und Bonn.Google Scholar
  21. Beck, Ulrich (1983). Jenseits von Stand und Klasse? Soziale Ungleichheit, gesellschaftliche Individualisierungsprozesse und die Entstehung neuer sozialer Formationen und Identitäten. In: Reinhard Kreckel (Hg.): Soziale Ungleichheiten. Göttingen: Schwartz. Soziale Welt: 2: 35–74.Google Scholar
  22. Becker, Howard S. (1998a). Tricks of the Trade. How to Think about Your Research While You’re Doing It. Chicago: The University of Chicago Press.Google Scholar
  23. Becker, Irene (2002). Die Reichen und ihr Reichtum. In: Stefan Hradil und Peter Imbusch (Hg.): Oberschichten — Eliten — Herrschende Klassen. Opladen: Leske Budrich (im Erscheinen).Google Scholar
  24. Becker, Rolf (1998b). Dynamik rationaler Bildungsentscheidungen im Familien-und Haushaltskontext. Zeitschrift für Familienforschung 10 (3): 5–28.Google Scholar
  25. Becker, Rolf (1999). Kinder ohne Zukunft? Kinder in Armut und Bildungsungleichheit in Ostdeutschland seit 1990. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 2 (2): 263–285.Google Scholar
  26. Becker, Rolf und M. Nietfeld (1999). Arbeitslosigkeit und Bildungschancen von Kindern im Transformationsprozess. Eine empirische Studie über die Auswirkungen sozio-ökonomischer Deprivation auf intergenerationale Bildungsvererbung. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 51 (1): 55–79.Google Scholar
  27. Bellenberg, Gabriele und Klaus Klemm (1995). Bildungsexpansion und Bildungsbeteiligung. In: Wolfgang Böttcher und Klaus Klemm (Hg.): Bildung in Zahlen. Statistisches Handbuch zu Daten und Trends im Bildungsbereich. Weinheim und München: Juventa: 217–226.Google Scholar
  28. Below, Susanne von (1990). Die Entwicklung regionaler Bildungsbeteiligung 19611987. Institut für Soziologie. München, Ludwig Maximilians Universität.Google Scholar
  29. Below, Susanne von (1993). Exakt gerechnet. DIE ZEIT. Hamburg: 37. 19. 2. 1993.Google Scholar
  30. Below, Susanne von (1997). Bildung und soziale Ungleichheit in Ostdeutschland. In: Richard Hauser und Thomas Olk (Hg.): Soziale Sicherheit für alle? Opladen: Leske Budrich. Beiträge zu den Berichten zum sozialen und politischen Wandel in den neuen Bundesländern. Beiträge zum Bericht 2 „Ungleichheit und Sozialpolitik“: 2. 3: 135–172.Google Scholar
  31. Below, Susanne von (1999). Bildungschancen von Jugendlichen in Ost-und Westdeutschland. In: Paul Lüttinger (Hg.): Sozialstrukturanalysen mit dem Mikrozensus. Mannheim: ZUMA. ZUMA Nachrichten Spezial: 6: 271–299.Google Scholar
  32. Below, Susanne von (2000a). Angleichung durch Ungleichheit? Zur Entwicklung der Bildungschancen in den neuen Bundesländern. In: Heinz-Herbert Noll und Roland Habich (Hg.): Vom Zusammenwachsen einer Gesellschaft. Analysen zur Angleichung der Lebensverhältnisse in Deutschland. Frankfurt am Main: Campus: XXI: 175–197.Google Scholar
  33. Below, Susanne von (2000b). Regionale Ungleichheiten der Bildungschancen in den neuen Bundesländern. In: Bernhard Nauck, Hans Bertram und Thomas Klein (Hg.): Solidarität, Lebensformen und regionale Entwicklung. Opladen: Leske Budrich: 199–223.Google Scholar
  34. Below, Susanne von (2000c). Vererbung von Bildung? Zum Einfluss der Familie auf den Erwerb von Bildung in den neuen Bundesländern. Soziologie-Kongress, Köln (unveröffentlicht).Google Scholar
  35. Below, Susanne von und Anne Goedicke (2001). Schule und Berufsbildung im Wandel: Konsequenzen für ostdeutsche Jugendliche. In: Wolfgang Schluchter und Peter E. Quint (Hg.): Der Vereinigungsschock. Vergleichende Betrachtungen zehn Jahre danach. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft: 366–391.Google Scholar
  36. Benavot, Aaron und Nura Resh (2000). The Social Construction of the Local School Curriculum: Patterns of Diversity and Uniformity in Israeli Junior High Schools. European Societies of European Society? Educational Differentiation in European Societies: Causes and Consequences, EURESCO Conference, Giens, France (unveröffentlicht).Google Scholar
  37. Benner, Dietrich (1990). Wilhelm von Humboldts Bildungstheorie: Eine problemgeschichtliche Studie zum Begründungszusammenhang neuzeitlicher Bildungsreform. Weinheim; München: Juventa.Google Scholar
  38. Berger, Peter A. und Michael Vester (1998). Alte Ungleichheiten, neue Spaltungen. Reihe „Sozialstrukturanalyse“. Bd. 11. Opladen: Leske Budrich.Google Scholar
  39. Berger, Peter L., Brigitte Berger und Hansfried Kellner (1987). Das Unbehagen in der Modernität. Reihe Campus 1016. Frankfurt am Main, New York: Campus.Google Scholar
  40. Berlin ( 1988, 1991, 1993 ). Ausführungsvorschriften über Hausaufgaben, Klassenarbeiten, Noten und Zeugnisse.Google Scholar
  41. Berlin (2000). Schulgesetz für Berlin. 2103.Google Scholar
  42. Bernert, Jan, Jens Fetkenheuer, Nils Pagels und Claudia Tunsch (1996). Schulische und berufliche Bildung von Flüchtlingen. Göttingen: Institut für berufliche Bildung und Weiterbildung.Google Scholar
  43. Bernstein, Basil B. (1971). Class, codes and control. Primary socialisation, language and education, 4. London: Routledge and K. Paul.Google Scholar
  44. Bertelsmann Stiftung, Heinz Nixdorf Stiftung und Ludwig-Erhard-Stiftung (Hg.) (1999). Wirtschaft in der Schule. Eine umfassende Analyse der Lehrpläne für Gymnasien. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  45. Bertram, Hans (1991). Soziale Ungleichheit, soziale Räume und sozialer Wandel. Der Einfluss sozialer Schichten, sozialer Räume und sozialen Wandels auf die Lebensführung von Menschen. In: Wolfgang Zapf (Hg.): Die Modernisierung moderner Gesellschaften. Verhandlungen des 25. Deutschen Soziologentages in Frankfurt am Main 1990. Frankfurt am Main; New York: Campus: 636–666.Google Scholar
  46. Blankertz, Herwig (1982). Die Geschichte der Pädagogik. Von der Aufklärung bis zur Gegenwart. Wetzlar: Büchse der Pandora.Google Scholar
  47. Blau, Peter M. (1976). Parameters of Social Structure. In: Peter M. Blau (Hg.): Approaches to the Study of Social Structure. London: Open Books. A Publication of the American Sociological Association: 220–253.Google Scholar
  48. Blossfeld, Hans-Peter (1988a). Bildungsverläufe im historischen Wandel. Eine Längsschnittanalyse über die Veränderung der Bildungsbeteiligung im Lebenslauf dreier Geburtskohorten. In: Hans-Joachim Bodenhöfer (Hg.): Bildung, Beruf, Arbeitsmarkt. Berlin: Duncker and Humblot. Schriften des Vereins für Socialpolitik. Neue Folge: 174: 259–302.Google Scholar
  49. Blossfeld, Hans-Peter (1988b). Sensible Phasen im Bildungsverlauf. Eine Längsschnittanalyse über die Prägung von Bildungskarrieren durch den gesellschaftlichen Wandel. Zeitschrift für Pädagogik 34. Jahrgang: 45–63.Google Scholar
  50. Blossfeld, Hans-Peter (1989). Kohortendifferenzierung und Karriereprozeß. Eine Längsschnittstudie über die Veränderung der Bildungs-und Berufschancen im Lebensverlauf. Frankfurt am Main; New York: Campus.Google Scholar
  51. Blossfeld, Hans-Peter und Yossi Shavit (1993). Dauerhafte Ungleichheiten. Zur Veränderung des Einflusses der sozialen Herkunft auf die Bildungschancen in dreizehn industrialisierten Ländern. Zeitschrift für Pädagogik 39. Jahrgang: 25–52.Google Scholar
  52. Boldt, Edward D. (1978). Structural Tightness and Cross-Cultural Research. Journal of Cross-Cultural Psychology 9 (2): 151–165.CrossRefGoogle Scholar
  53. Boldt, Edward D. und Lance W. Roberts (1979). Structural Tightness and Social Conformity. A Methodological Note with Theoretical Implications. Journal of Cross-Cultural Psychology 10 (2): 221–230.CrossRefGoogle Scholar
  54. Böttcher, Wolfgang, Heinz Günter Holtappels und Ernst Rösner (1986). Was kommt nach dem Abitur? Ausbildungsfinanzierung und Bildungswahlen von Schülern der gymnasialen Oberstufe. IFS-Werkheft 25. Dortmund.Google Scholar
  55. Böttcher, Wolfgang, Heinz Günter Holtappels und Ernst Rösner (1988). Zwischen Studium und Beruf - Soziale Selektion beim Übergang zur Hochschule. In: Hans-Günter Rolff, Klaus Klemm, Hermann Pfeiffer und Ernst Rösner (Hg.): Jahrbuch der Schulentwicklung Band 5. Weinheim, München: Juventa: 5: 103–130.Google Scholar
  56. Böttcher, Wolfgang, Hermann Budde und Klaus Klemm (1988). Schulentwicklung im Ländervergleich: Föderalismus, Nord-Süd-Vergleich und Schulentwicklung. In: Hans-Günter Rolff, Klaus Klemm, Hermann Pfeiffer und Ernst Rösner (Hg.): Jahrbuch der Schulentwicklung Band 5. Weinheim, München: Juventa: 5: 49–74.Google Scholar
  57. Brandenburg (1996 (zuletzt geändert 2000)). Gesetz über die Schulen im Land Brandenburg (Brandenburgisches Schulgesetz - BbgSchulG).Google Scholar
  58. Brauns, Hildegard (1998). Bildung in Frankreich. Eine Studie zum Wandel herkunfts- und geschlechtsspezifischen Bildungsverhaltens. Opladen: Leske Budrich. Breen, Richard (1997). Inequality, economic growth and social mobility. British Journal of Sociology 48 (3): 429–449.Google Scholar
  59. Breen, Richard und John Goldthorpe (1997). Explaining Educational Differentials: Towards a Formal Rational Action Theory. Rationality and Society 9 (3): 275–306.CrossRefGoogle Scholar
  60. Bremen (2000). Sekundarstufe II. Gymnasiale Oberstufe - Soziologie.Google Scholar
  61. Brock-Utne, B. und R. Haukaa (1986). Wissen ohne Macht. Frauen als Lehrerinnen und Schülerinnen. Gießen.Michel, Felix und Gert Wagner (1996). Soziale Differenzen der Bildungschancen in Westdeutschland–Unter besonderer Berücksichtigung von Zuwandererkindern. In: Wolfgang Zapf, Jürgen Schupp und Roland Habich (Hg.): Lebenslagen im Wandel. Sozialberichterstattung im Längsschnitt. Frankfurt am Main; New York: Campus. Sozio-ökonomische Daten und Analysen für die Bundesrepublik Deutschland. Bd. 7: 80–96.Google Scholar
  62. Bühl, Walter L. (1968). Schule und gesellschaftlicher Wandel - der organisierte Notstand der Bundesrepublik. Ein Vergleich im Rahmen der OECD-Länder. Stuttgart: Klett. Bundesministerium für Bildung und Forschung (1999a). Berufsbildungsbericht 1999. Bonn: BMBF.Google Scholar
  63. Bundesministerium für Bildung und Forschung (1999b). Grund-und Strukturdaten 1998/1999. Bonn: BMBF.Google Scholar
  64. Bundesministerium für Bildung und Forschung (2000). Grund-und Strukturdaten 1999/2000. Bonn: BMBF.Google Scholar
  65. Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft (1992). Grund-und Strukturdaten 1991/1992. Bonn: BMBW.Google Scholar
  66. Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (1995). Grund-und Strukturdaten 1994/1995. Bonn: BMBF.Google Scholar
  67. Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (1997). Berufsbildungsbericht 1997. Bonn: BMBF.Google Scholar
  68. Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (1998). Grund-und Strukturdaten 1997/1998. Bonn: BMBF.Google Scholar
  69. Bundesministerium für innerdeutsche Beziehungen (1990). Vergleich von Bildung und Erziehung in der Bundesrepublik Deutschland und in der Deutschen Demokratischen Republik. Bundesministerium für innerdeutsche Beziehungen (Hg.): Materialien zur Lage der Nation. Köln: Verlag Wissenschaft und Politik.Google Scholar
  70. Carnap, Roderich von und Friedrich Edding (1962). Der relative Schulbesuch in den Ländern der Bundesrepublik 1952–1960. Frankfurt am Main: Hochschule für Internationale Pädagogische Forschung.Google Scholar
  71. Carpenter, P. und M. Hayden (1987). Girls’ academic achievements: single-sex versus coeducational schools in Australia. 60: 156–167.Google Scholar
  72. Caudrey, A. (1987). Rejecting Boys For the Sake of Science. The Independent. London. 2. April 1987.Google Scholar
  73. Cherry, Colin (1972). Binary Attributes of Phonemes. In: Paul F. Lazarsfeld, Ann Pasanella und Moms Rosenberg (Hg.): Continuities in The Language of Social Research. New York: The Free Press: 106–110.Google Scholar
  74. Clifton, Rodney A. und Lance W. Roberts (1993). Authority in Classrooms. Scarborough, Ontario: Prentice-Hall.Google Scholar
  75. Coser, Rose Laub (1975). The Complexity of Roles as a Seedbed of Individual Autonomy. In: Lewis Coser (Hg.): The Idea of Social Structure: Papers in Honor of Robert K. Merton. New York: Harcourt Brace Jovanovich: 237–263.Google Scholar
  76. Dahrendorf, Ralf (1965). Arbeiterkinder an deutschen Universitäten. Recht und Staat in Geschichte und Gegenwart. Eine Sammlung von Vorträgen und Schriften aus dem Gebiet der gesamten Staatswissenschaften 302/303. Tübingen: J. C. B. Mohr (Paul Siebeck).Google Scholar
  77. Dahrendorf, Ralf (1966). Bildung ist Bürgerrecht. Plädoyer für eine aktive Bildungspolitik. Hamburg: Nannen.Google Scholar
  78. Dahrendorf, Ralf (1977). Homo Sociologicus. Ein Versuch zur Geschichte, Bedeutung und Kritik der Kategorie der sozialen Rolle. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  79. de Graaf, Paul M. (1988). Parents’ financial and cultural resources, grades, and transition to secondary school in the Federal Republic of Germany. European Sociological Review 4 (3): 209–221.Google Scholar
  80. de Graaf, Paul M. und Harry B.G. Ganzeboom (1993). Family Background and Educational Attainment in the Netherlands for the 1891–1960 Birth Cohorts. In: Yossi Shavit und Hans-Peter Blossfeld (Hg.): Persistent Inequalities: Changing Educational Stratification in Thirteen Countries. Boulder, Co.: Westview Press. Social Inequality Series: 75–99.Google Scholar
  81. Dinkel, Reiner H., Marc Luy und Uwe Lebok (1999). Die Bildungsbeteiligung deutscher und ausländischer Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland. In: Paul Lüttinger (Hg.): Sozialstrukturanalysen mit dem Mikrozensus. Mannheim: ZUMA. ZUMA Nachrichten Spezial: 6: 354–375.Google Scholar
  82. DiRenzo, Gordon J. (1977). Socialization, Personality, and Social Systems. Annual Review of Sociology 3: 261–295.Google Scholar
  83. Ditton, Hartmut (1987). Familie und Schule als Bereiche des kindlichen Lebensraumes. Frankfurt am Main: Verlag Peter Lang.Google Scholar
  84. Ditton, Hartmut (1992). Ungleichheit und Mobilität durch Bildung: Theorie und empirische Untersuchung über sozialräumliche Aspekte von Bildungsentscheidungen. Juventa Materialien. Weinheim: Juventa Verlag.Google Scholar
  85. Ditton, Hartmut (1993). Bildung und Ungleichheit im Gefüge von Unterricht, schuli- schem Kontext und Schulsystem. Die deutsche Schule 85. Jahrgang: 348–363.Google Scholar
  86. Drewek, Peter (1996). Fragestellungen und Untersuchungsanlage der Regionalanalyse Berlin-Brandenburgs. In: Dietrich Benner, Hans Merkens und Folker Schmidt (Hg.): Bildung und Schule im Transformationsprozess von SBZ, DDR und neuen Ländern — Untersuchungen zu Kontinuität und Wandel. Erste Ergebnisse aus der an der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin eingerichteten DFG-Forschergruppe. Berlin: Freie Universität Berlin, Institut für Allgemeine Pädagogik: 261–289.Google Scholar
  87. Drewek, Peter und Helmut Köhler (1994). Der Strukturwandel des Schulsystems der Deutschen Demokratischen Republik. Statistische Analysen unter besonderer Berücksichtigung der Regionen Berlin und Brandenburg. Kurzdarstellung des DFGProjektes Berlin: Freie Universität Berlin, Institut für Allgemeine und Vergleichende Erziehungswissenschaft, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung: 3.Google Scholar
  88. Emmerling, Dieter und Thomas Riede (1997). 40 Jahre Mikrozensus. StBA, Wirtschaft und Statistik 3: 160–174.Google Scholar
  89. Enders-Dragässer, Uta und Claudia Fuchs (1989). Interaktionen der Geschlechter. Sexismusstrukturen in der Schule. Dieter Wunder: Veröffentlichungen der MaxTraeger-Stiftung 10. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  90. Engel, Uwe und Klaus Hurrelmann (1989). Familie und Bildungschancen. Zum Verhältnis von Familie, Schule und Berufsausbildung. In: Rosemarie Nave-Herz und Manfred Markefka (Hg.): Handbuch der Familien-und Jugendforschung. Neuwied und Frankfurt am Main: Luchterhand: 1. Familienforschung: 475–489.Google Scholar
  91. Erikson, Robert und Jan O. Jonsson (Hg.) (1996a). Can Education Be Equalized? The Swedish Case in Comparative Perspective. Social inequality series. Boulder, Colo.: Westview Press.Google Scholar
  92. Erikson, Robert und Jan O. Jonsson (1996b). Explaining Class Inequality in Education: The Swedish Test Case. In: Robert Erikson und Jan O. Jonsson (Hg.): Can Education Be Equalized? The Swedish Case in Comparative Perspective. Boulder, Colo.: Westview Press. Social inequality series: 1–63.Google Scholar
  93. Erikson, Robert und Jan O. Jonsson (1998). Social Origin as an Interest-bearing Asset: Family Background and Labour-market Rewards among Employees in Sweden. Acta Sociologica 1998 (41): 19–36.CrossRefGoogle Scholar
  94. Erikson, Robert und John Goldthorpe (1992). The Constant Flux. A Study of Class Mobility in Industrial Societies. Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  95. Erlinghagen, Karl (1965). Katholisches Bildungsdefizit. Herder-Bücherei 195. Freiburg: Herder.Google Scholar
  96. Evans, Geoffrey (1999). The end of class politics? Class voting in comparative context. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  97. Fend, Helmut (1990). Sozialgeschichte des Aufwachsens. Bedingungen des Aufwachsens und Jugendgestalten im zwanzigsten Jahrhundert. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  98. Fickermann, Detlef (1996). Geburtenentwicklung und Bildungsbeteiligung — Konsequenzen für die Schulentwicklung in Mecklenburg-Vorpommern. In: Heinz-Hermann Krüger, Werner Helsper und Hartmut Wenzel (Hg.): Schule und Gesellschaft im Umbruch. Band 2: Trends und Perspektiven der Schulentwicklung in Ostdeutschland. Weinheim: Deutscher Studienverlag. Studien zur Schul-und Bildungsforschung: 193–224.Google Scholar
  99. Fischer, Andreas (1992). Das Bildungssystem der DDR. Entwicklung, Umbruch und Neugestaltung seit 1989. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  100. Ford, Julienne, Douglas Young und Steven Box (1967). Functional autonomy, role distance and social class. British Journal of Sociology 18: 370–381.CrossRefGoogle Scholar
  101. Franz, Peter und Cornelia Lang (2000). Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss. Regionale Disparitäten eines wachsenden Problempotenzials. Raumforschung und Raumordnung 58 (4): 307–316.CrossRefGoogle Scholar
  102. Freeman, Linton C. und Robert F. Winch (1957). Societal Complexity: An Empirical Test of a Typology of Societies. American Journal of Sociology 62 (5): 461–466.CrossRefGoogle Scholar
  103. Freitag, Joachim (1979). Zur sozialen Mobilität und zur Reproduktion der Klassen und Schichten. Institut für Soziologie an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften. Berlin (unveröffentlicht).Google Scholar
  104. Friedeburg, Ludwig von (1992). Bildungsreform in Deutschland: Geschichte und gesellschaftlicher Widerspruch. Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft 1015. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  105. Fuchs, Hans-Werner (1997). Bildung und Wissenschaft seit der Wende. Zur Transformation des ostdeutschen Bildungssystems. Opladen: Leske Budrich.Google Scholar
  106. Fuchs, Hans-Werner und Lutz R. Reuter (2000). Bildungspolitik in Deutschland. Entwicklungen, Probleme, Reformbedarf. Klaus Schubert und Göttrik Wewer: Analysen — Politik — Gesellschaft — Wirtschaft 70. Opladen: Leske Budrich.Google Scholar
  107. Fuchs, Hans-Werner und Lutz R. Reuter (Hg.) (1995). Bildungspolitik seit der Wende. Dokumente zum Umbau des ostdeutschen Bildungssystems ( 1989–1994 ). Opladen: Leske Budrich.Google Scholar
  108. Führ, Christoph (1992). Zum Bildungswesen in den fünf neuen Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen. Bonn: Inter Nationes.Google Scholar
  109. Fuhrmann, Elisabeth (1996). Zur Neuorientierung des Lehrens und Lernens unter veränderten schulischen Rahmenbedingungen. In: Werner Helsper, Heinz-Hermann Kruger und Hartmut Wenzel (Hg.): Schule und Gesellschaft im Umbruch. Trends und Perspektiven der Schulentwicklung in Ostdeutschland. Weinheim: Deutscher Studienverlag. Studien zur Schul-und Bildungsforschung: Band 2 /2: 137–159.Google Scholar
  110. Gambetta, Diego (1987). Were they pushed or did they jump? Individual decision mechanisms in education. Cambridge; New York: Cambridge University Press.Google Scholar
  111. Geipel, Robert (1965). Sozialräumliche Strukturen des Bildungswesens — Studien zur Bildungsökonomie und zur Frage der gymnasialen Standorte in Hessen. Frankfurt am Main, Berlin, Bonn, München: Diesterweg.Google Scholar
  112. Geipel, Robert (1968). Regionale Verbreitung, relative Dichte und soziale Herkunft der Abiturienten in Rheinland-Pfalz: Untersuchungen über die Jahrgänge 19571966. Mainz: Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Oberste Landesplanungsbehörde.Google Scholar
  113. Geißler, Rainer (1983). Bildungschancen und Statusvererbung in der DDR. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 35: 735–754.Google Scholar
  114. Geißler, Rainer (1996). Die Sozialstruktur Deutschlands. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  115. Gerstein, Hannelore (1965). Studierende Mädchen — zum Problem des vorzeitigen Abgangs von der Universität. Ralf Dahrendorf (Hg.): Studien zur Soziologie 4. München: Piper.Google Scholar
  116. Goldthorpe, John (1996). Class Analysis and the Reorientation of Class Theory: The Case of Persisting Differentials in Educational Attainment. British Journal of Sociology 47 (3): 481–506.CrossRefGoogle Scholar
  117. Goldthorpe, John (2000a). On Sociology. Numbers, Narratives, and the Integration of Research and Theory. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  118. Goldthorpe, John (2000b). Rent, Class Conflict, and Class Structure: A Commentary on Sorensen. American Journal of Sociology 105 (6): 1572–1582.CrossRefGoogle Scholar
  119. Goode, William J. (1960). A Theory of Role Strain. American Sociological Review 25 (4): 483–496.CrossRefGoogle Scholar
  120. Granovetter, Mark S. (1973). The Strength of Weak Ties. American Journal of Sociology 78 (6): 1360–1380.CrossRefGoogle Scholar
  121. Granovetter, Mark S. (2001). The Strength of Weak Ties. In: David B. Grusky (Hg.): Social Stratification: Class, Race, and Gender in Sociological Perspective. Boulder; Oxford: Westview Press: 447–451.Google Scholar
  122. Grimm, Susanne (1966). Die Bildungsabstinenz der Arbeiter - Eine soziologische Untersuchung. München: Barth.CrossRefGoogle Scholar
  123. Grimm, Susanne (1987). Soziologie der Bildung und Erziehung — Eine Einführung und kritische Bilanz. Wilhelm H. Peterßen: EGS-Texte. München: Ehrenwirth.Google Scholar
  124. Grisebach, Agnes-Marie (1994). Eine Frau Jahrgang 13. Roman einer unfreiwilligen Emanzipation. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch.Google Scholar
  125. Grusky, David B. (Hg.) (2001). Social Stratification: Class, Race, and Gender in Sociological Perspective. Boulder, Colo., Cumnor Hill: Westview Press.Google Scholar
  126. Halsey, Albert Henry (Hg.) (1961). Ability and Educational Opportunity. Paris: OECD-Publications.Google Scholar
  127. Hamburg (1997). Hamburgisches Schulgesetz (HmbSG).Google Scholar
  128. Handl, Johann (1984). Chancengleichheit und Segregation: Ein Vorschlag zur Messung ungleicher Chancenstrukturen und ihrer zeitlichen Entwicklung. Zeitschrift für Soziologie 13 (4): 328–345.Google Scholar
  129. Handl, Johann (1985). Mehr Chancengleichheit im Bildungssystem. Erfolg der Bildungsreform oder statistisches Artefakt? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 37: 698–722.Google Scholar
  130. Hanesch, Walter (1995). Soziale Ungleichheit und soziale Problemlagen. In: Wolfgang Böttcher und Klaus Klemm (Hg.): Bildung in Zahlen. Statistisches Handbuch zu Daten und Trends im Bildungsbereich. Weinheim und München: Juventa: 258–274.Google Scholar
  131. Hansen, Rolf und Hermann Pfeiffer (1998). Bildungschancen und soziale Ungleichheit. In: Hans-Günter Rolff, Karl-Oswald Bauer, Klaus Klemm Hermann Pfeiffer und Renate Schulz-Zander (Hg.): Jahrbuch der Schulentwicklung. Daten, Beispiele und Perspektiven. Weinheim: Juventa: 10: 51–86.Google Scholar
  132. Hansen, Rolf und Sabine Hornberg (1996). Migration und Qualifikation: Zugewanderte Kinder in der deutschen Schule. In: Hans-Günter Rolff, Karl-Oswald Bauer, Klaus Klemm und Hermann Pfeiffer (Hg.): Jahrbuch der Schulentwicklung. Daten, Beispiele und Perspektiven. Weinheim und München: 9: 339–376.Google Scholar
  133. Hansen, Rolf, Claudia Krampe, Uwe Lehmpfuhl, Hermann Pfeiffer und Regina Schulz (1994). Von der „Facharbeiterlücke“ zur „Ausbildungskrise” und zurück? Situation und Perspektiven der beruflichen (Erstaus-)Bildung in der Bundesrepublik Deutschland. In: Hans-Günter Rolff, Karl-Oswald Bauer, Klaus Klemm, Hermann Pfeiffer und Renate Schulz-Zander (Hg.): Jahrbuch der Schulentwicklung. Daten, Beispiele und Perspektiven. Weinheim und München: Juventa: 8: 143–204.Google Scholar
  134. Hauser, Richard, Wolfgang Glatzer, Stefan Hradil, Gerhard Kleinhenz, Thomas Olk und Eckart Pankoke (unter Mitarbeit von Susanne von Below, Raj Kollmorgen, Wolfgang Knoke und Joachim Ritter) (1996). Ungleichheit und Sozialpolitik. Berichte der Kommission für die Erforschung des sozialen und politischen Wandels in den neuen Bundesländern e. V. (KSPW) 2. Opladen: Leske Budrich.Google Scholar
  135. Henry, Jules (1960). A Cross-Cultural Outline of Education. Current Anthropology 1 (4): 267–305.CrossRefGoogle Scholar
  136. Henz, Ursula (1994). Intergenerationale Mobilität. Methodische und empirische Analysen. Fachbereich Philosophie und Sozialwissenschaften I. Berlin, Freie Universität: 425.Google Scholar
  137. Henz, Ursula (1997a). Der Beitrag von Schulformwechseln zur Offenheit des allgemeinbildenden Schulsystems. Zeitschrift für Soziologie 26 (1): 53–69.Google Scholar
  138. Henz, Ursula (1997b). Der nachgeholte Erwerb allgemeinbildender Schulabschlüsse. Analysen zur quantitativen Entwicklung und sozialen Selektivität. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 49 (2): 223–241.Google Scholar
  139. Henz, Ursula (1997c). Die Messung der intergenerationalen Vererbung von Bildungsungleichheit am Beispiel von Schulformwechseln und nachgeholten Bildungsabschlüssen. In: Rolf Becker (Hg.): Generationen und sozialer Wandel. Generationsdynamik, Generationenbeziehungen und Differenzierung von Generationen. Opladen: Leske Budrich: 111–135.Google Scholar
  140. Henz, Ursula und Ineke Maas (1995). Chancengleichheit durch die Bildungsexpansi- on? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 47 (4): 605–633.Google Scholar
  141. Hessen (1998). Verordnung über die Bildungsgänge und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe und dem beruflichen Gymnasium (VOGO/BG).Google Scholar
  142. Hessen (2000). Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses.Google Scholar
  143. Hopper, Earl I. (1967). A Typology for the Classification of Educational Systems. Sociology 1: 29–45.Google Scholar
  144. Hornberg, Sabine (1992). Multikulturelle Schülerschaft in der neuen Bundesrepublik. In: Hans-Günter Rolff, Karl-Oswald Bauer, Klaus Klemm und Hermann Pfeiffer (Hg.): Jahrbuch der Schulentwicklung. Daten, Beispiele und Perspektiven. Weinheim und München: 7: 227–250.Google Scholar
  145. Hörner, Wolfgang (1990). Polytechnischer Unterricht in der DDR und Arbeitslehre in der Bundesrepublik Deutschland. In: Bundesministerium für innerdeutsche Beziehungen (Hg.): Vergleich von Bildung und Erziehung in der Bundesrepublik Deutschland und in der Deutschen Demokratischen Republik. Köln: Verlag Wissenschaft und Politik. Materialien zur Lage der Nation: 218–232.Google Scholar
  146. Hömer, Wolfgang (1995). Bildungseinheit: Anpassung oder Reform? Die Integrationsfrage im Bildungswesen der neuen Bundesländer. In: Robert Hettlage und Karl Lenz: Deutschland nach der Wende. Eine Zwischenbilanz. München: C.H. Beck: 142–267.Google Scholar
  147. Horstkemper, Marianne (1995). Mädchen und Frauen im Bildungswesen. In: Wolfgang Böttcher und Klaus Klemm (Hg.): Bildung in Zahlen. Statistisches Handbuch zu Daten und Trends im Bildungsbereich. Weinheim und München: Juventa: 188–216.Google Scholar
  148. Hoyer, Hans-Dieter (1995). Schule, Lehrer(-innen) und Schulpädagogik im Transformationsprozess der ostdeutschen Bundesländer. Ergebnisse einer empirischen Sozialanalyse im Bundesland Brandenburg. BISS public 5 (17): 99–109.Google Scholar
  149. Hradil, Stefan (1987). Sozialstrukturanalyse in einer fortgeschrittenen Gesellschaft. Von Klassen und Schichten zu Lagen und Milieus. Opladen: Leske Budrich.Google Scholar
  150. Hradil, Stefan (2001). Soziale Ungleichheit in Deutschland (unter Mitarbeit von Jürgen Schiener). UTB-Taschenbücher 1809. Opladen: Leske Budrich.Google Scholar
  151. Hüfner, K. und J. Naumann (1977). Konjunkturen der Bildungspolitik in der Bundes- republik Deutschland. Band 1: Der Aufschwung ( 1960–1967 ). Stuttgart: Klett.Google Scholar
  152. Huinink, Johannes, Karl Ulrich Mayer und Heike Trappe (1995). Staatliche Lenkung und individuelle Karrierechancen: Bildungs-und Berufsverläufe. In: Johannes Huinink, Karl Ulrich Mayer, Martin Diewald et al. (Hg.): Kollektiv und Eigensinn. Lebensverläufe in der DDR und danach. Berlin: Akademie-Verlag: 89–144.Google Scholar
  153. Inglehart, Ronald (1977). The silent revolution: changing values and political styles among Western publics. Princeton, N.J.: Princeton University Press.Google Scholar
  154. Inglehart, Ronald (1997). Modernization and postmodernization: cultural, economic, and political change in 43 societies. Princeton, N.J.: Princeton University Press.Google Scholar
  155. iwd (Hg.) (1995a). Höhere Bildung — höherer Verdienst. Köln: Informationsdienst des Instituts der deutschen Wirtschaft vom 12. 10. 1995.Google Scholar
  156. iwd (Hg.) (1995b). Tabelle. 25. Köln: Informationsdienst des Instituts der deutschen Wirtschaft vom 10. 6. 1999.Google Scholar
  157. Kaminski, Hans (1999). Lehrplan-Analysen — ein Beitrag zur Situations-Analyse des Status der ökonomischen Bildung in Lehrplänen des Gymnasiums. In: Bertelsmann Stiftung, Heinz Nixdorf Stiftung und Ludwig-Erhard-Stiftung (Hg.): Wirtschaft in der Schule. Eine umfassende Analyse der Lehrpläne für Gymnasien. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung: 11–30.Google Scholar
  158. Kämpfe, Nikolaus und Manfred Wunberg (1973). Regionale Strukturen der Bildungsbeteiligung. Zeitschrift für Pädagogik 19 (6): 869–886.Google Scholar
  159. Kämpfe, Nikolaus, Heinz-Ulrich Raab und Manfred Wunberg (1977). Schulbesuch und Bildungsreform 1960–1972. Deutscher Bildungsrat: Gutachten und Studien der Bildungskommission 60. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  160. Kanders, Michael (Bearbeiter) (1998). IFS-Umfrage: Die Schule im Spiegel der öffentlichen Meinung. Ergebnisse der zehnten IFS-Repräsentativbefragung der bundesdeutschen Bevölkerung. In: Hans-Günter Rolff, Wilfried Bos, Klaus Klemm, Hermann Pfeiffer und Renate Schulz-Zander (Hg.): Jahrbuch der Schulentwicklung. Weinheim: Juventa: 10: 12–49.Google Scholar
  161. Kanders, Michael (Bearbeiter) (2000). IFS-Umfrage: Die Schule im Spiegel der öffentlichen Meinung. Ergebnisse der elften IFS-Repräsentativbefragung der bundesdeutschen Bevölkerung. In: Hans-Günter Rolff, Wilfried Bos, Klaus Klemm, Hermann Pfeiffer und Renate Schulz-Zander (Hg.): Jahrbuch der Schulentwicklung. Weinheim: Juventa: 11: 13–50.Google Scholar
  162. Kanders, Michael und Ernst Rösner (2001). Sekundarstufe I in Nordrhein-Westfalen: Durchlässigkeit vor dem Ende? Dortmund, Institut für Schulentwicklungsforschung, Universität Dortmund.Google Scholar
  163. Kauermann-Walter, Jacqueline, Maria Anna Kreienbaum und Sigrid Metz-Göckel (1988). Formale Gleichheit und diskrete Diskriminierung: Forschungsergebnisse zur Koedukation. In: Hans-Günter Rolff, Klaus Klemm, Hermann Pfeiffer und Ernst Rösner (Hg.): Jahrbuch der Schulentwicklung Band 5. Weinheim, München: Juventa: 5: 157–188.Google Scholar
  164. Kelly, A. (Hg.) (1981). The Missing Half. Manchester.Google Scholar
  165. Kingston, Paul W. (2000). The Classless Society. David B. Grusky und Marta Tienda: Studies in Social Inequality. Stanford: Standford University Press.Google Scholar
  166. Klemm, Klaus (1996). Bildungsexpansion und kein Ende? In: Werner Helsper, Heinz-Hermann Krüger und Hartmut Wenzel (Hg.): Schule und Gesellschaft im Umbruch. Theoretische und internationale Perspektiven. Weinheim: Deutscher Studienverlag. Studien zur Schul-und Bildungsforschung: Band 1 /2: 427–442.Google Scholar
  167. Klemm, Klaus (2000). Bildung. In: Jutta Allmendinger und Wolfgang LudwigMayerhofer (Hg.): Soziologie des Sozialstaats. Gesellschaftliche Grundlagen, historische Zusammenhänge und aktuelle Entwicklungstendenzen. Weinheim und München: Juventa. Grundlagentexte Soziologie: 145–165.Google Scholar
  168. Knauss, Georg (1988). Die Schulentwicklung in Bayern seit 1960. Instrumente und Standortprobleme. Informationen zur Raumentwicklung 7: 433–446.Google Scholar
  169. Kohlberg, Lawrence und Carol Gilligan (1972). The Adolescent as a Philosopher: The Discovery of the Self in a Post-Conventional World. In: Jerome Kagan und Robert Coles: Twelve to Sixteen: Early Adolescence. New York: Norton: 144179.Google Scholar
  170. Köhler, Helmut (1978). Der relative Schul-und Hochschulbesuch 1952 bis 1975. Ein Indikator für die Entwicklung des Bildungswesens. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung: Materialien 13. Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.Google Scholar
  171. Köhler, Helmut (1992). Bildungsbeteiligung und Sozialstruktur in der Bundesrepublik. Zu Stabilität und Wandel der Ungleichheit von Bildungschancen. Studien und Berichte 53. Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.Google Scholar
  172. Kohn, Melvin L. (1977). Class and Conformity. A Study in Values — With a Reassessment. Chicago: The University of Chicago Press.Google Scholar
  173. Krais, Beate (1996). Bildungsexpansion und soziale Ungleichheit in der Bundesrepublik Deutschland. In: Axel Bolder, Walther R. Heinz und Klaus Rodax (Hg.): Die Wiederentdeckung der Ungleichheit. Aktuelle Tendenzen in Bildung für Arbeit. Opladen: Leske Budrich. Jahrbuch Bildung und Arbeit: 1: 118–146.Google Scholar
  174. Kramer, Caroline (1997). Weniger Jugendliche ohne Schulabschluss aus integrierten Schulsystemen. Unterschiede im Schulerfolg nach Nationalität, Geschlecht und Region. Informationsdienst Soziale Indikatoren 17: 5–9.Google Scholar
  175. Kramer, Caroline (1998). Regionale Disparitäten im Bildungswesen — immer noch oder schon wieder aktuell? In: Michael Braun und Peter Ph. Mohler (Hg.): Blickpunkt Gesellschaft 4: Soziale Ungleichheit in Deutschland. Opladen und Wiesbaden: Westdeutscher Verlag: 77–113.Google Scholar
  176. Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) (Hg.). KfW-Beiträge zur Mittelstands-und Strukturpolitik. Frankfurt am Main und Berlin: KfW.Google Scholar
  177. Klick, Ursula und Jan Karpinski (2000). Mecklenburg-Vorpommern und seine Bewohner — quo vadis? Auswirkungen der Migration. 5. Schweriner Wissenschaftstage. Schwerin: Statistisches Landesamt Mecklenburg-VorpommernGoogle Scholar
  178. Kuss, Horst (1997). Geschichtsunterricht und Lehrplan. Lehrplananalyse und Lehrplankritik am Beispiel der Lehrpläne von Bayern, Nordrhein-Westfalen und Berlin. Geschichte in Wissenschaft und Unterricht: 533–549.Google Scholar
  179. Kuss, Horst (2000). Landesgeschichte oder Regionalgeschichte? Über den Zusammenhang von geschichtswissenschaftlicher Theorie, geschichtsdidaktischer Konzeption und praktischer Anwendung im Unterricht. Geschichte in Wissenschaft und Unterricht (7/8): 388–405.Google Scholar
  180. Lazarsfeld, Paul F. (1937). Some Remarks on the Typological Procedures in Social Research. Zeitschrift für Sozialforschung 6 (1): 119–139.Google Scholar
  181. Lazarsfeld, Paul F. (1972). Classifications and Typologies. In: Paul Lazarsfeld, Ann Pasanella und Morris Rosenberg (Hg.): Continuities in The Language of Social Research. New York: The Free Press: 99–106.Google Scholar
  182. Lazarsfeld, Paul F. (1993a). On social research and its language. Herausgegeben von Raymond Boudon. The heritage of sociology. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  183. Lazarsfeld, Paul F. (1993b). Some Remarks on Typological Procedures in Social Research. In: Paul Felix Lazarsfeld (Hg.): On social research and its language. Herausgegeben von Raymond Boudon. Chicago: University of Chicago Press. The heritage of sociology: 158–171.Google Scholar
  184. Leischwitz, Christoph (2000). Seitenwechsel. Süddeutsche Zeitung. Jetzt-Magazin. München: 6–12. 27. März 2000.Google Scholar
  185. Lenhart, Gero (1996). Rationalisierungstheoretische Aspekte der Schulentwicklung in der BRD und DDR. In: Werner Helsper, Heinz-Hermann Krüger und Hartmut Wenzel (Hg.): Schule und Gesellschaft im Umbruch. Band 2/2: Trends und Perspektiven der Schulentwicklung in Ostdeutschland. Weinheim: Deutscher Studienverlag. Studien zur Schul-und Bildungsforschung: 35–48.Google Scholar
  186. Long, J. Scott (1997). Regression Models for Categorical and Limited Dependent Variables. Advanced Quantitative Techniques in the Social Sciences 7. Thousand Oaks, London, New Delhi: Sage Publications.Google Scholar
  187. Lötsch, Ingrid (1990). Sozialunion — Bildung/Ausbildung. In: Gunnar Winkler (Hg.): Sozialunion. Positionen und Probleme. Berlin: Institut für Soziologie und Sozialpolitik der Akademie der Wissenschaften der DDR: 95–105.Google Scholar
  188. Lötsch, Manfred (1988). Sozialstruktur der DDR — Kontinuität und Wandel. In: Heiner Timmermann (Hg.): Sozialstruktur und sozialer Wandel in der DDR. Saarbrücken-Scheidt: Dadder. Forum: Politik: 4: 13–26.Google Scholar
  189. Lötsch, Manfred und Joachim Freitag (1981). Sozialstruktur und soziale Mobilität. In: Akademie der Wissenschaften (Hg.): Jahrbuch für Soziologie und Sozialpolitik. Berlin: Akademie-Verlag: 84–101.Google Scholar
  190. Lüttinger, Paul und Bernhard Schimpl-Neimanns (1993). Amtliche Bildungsstatistik und empirische Sozialforschung. Zeitschrift für internationale erziehungs-und sozialwissenschaftliche Forschung 10 (1): 103–152.Google Scholar
  191. Maas, Ineke, Matthias Grundmann und Wolfgang Edelstein (1997). Bildungsvererbung und Gesundheit in einer sich modernisierenden Gesellschaft. In: Rolf Becker (Hg.): Generationen und sozialer Wandel. Generationsdynamik, Generationenbeziehungen und Differenzierung von Generationen. Opladen: Leske Budrich: 91–109.Google Scholar
  192. Mahony, P. (1985). Schools for the boys? Co-education reassessed. London.Google Scholar
  193. Mare, Robert D. (1980). Social Background and School Continuation Decisions. Journal of the American Statistical Association 75 (370): 295–305.Google Scholar
  194. Mare, Robert D. (1981). Change and Stability in Educational Stratification. American Sociological Review 46 (1): 72–87.CrossRefGoogle Scholar
  195. Marggraf, Hans-Jörg (1993). Bildungswesen der ehemaligen DDR. In: Statistisches Bundesamt (Hg.): Einführung der Bundesstatistik in den neuen Bundesländern. Stuttgart: Metzler-Poeschel. Forum: 22: 119–131.Google Scholar
  196. Marks, Stephen R. (1977). Multiple Roles and Role Strain: Some Notes on HumanGoogle Scholar
  197. Energy, Time and Commitment. American Sociological Review 42 (6): 921–936. Marx, Karl (1964). The eighteenth Brumaire of Louis Bonaparte. New York:.Google Scholar
  198. Marx, Karl (1967). Writings of the young Marx on philosophy and society. Übersetzt und herausgegeben von Loyd David Easton und Kurt H. Guddat. Garden City, N.Y.: Doubleday.Google Scholar
  199. Mauthe, Anne und Ernst Rösner (1998). Schulstruktur und Durchlässigkeit. Quantitative Entwicklungen im allgemeinbildenden weiterführenden Schulwesen und Mobilität zwischen den Bildungsgängen. In: Hans-Günter Rolff, Karl-Oswald Bauer, Klaus Klemm Hermann Pfeiffer und Renate Schulz-Zander (Hg.): Jahrbuch der Schulentwicklung. Weinheim: Juventa: 10: 87–125.Google Scholar
  200. Mayer, Karl Ulrich (2000). Arbeit und Wissen: die Zukunft von Bildung und Beruf. In: Jürgen Kocka, Claus Offe und Beate Redslob (Hg.): Geschichte und Zukunft der Arbeit. Frankfurt am Main: Campus-Verlag: 383–409.Google Scholar
  201. Mayer, Karl Ulrich und Hans-Peter Blossfeld (1990). Die gesellschaftliche Konstruktion sozialer Ungleichheit im Lebensverlauf. In: Peter A. Berger und Stefan Hradil (Hg.): Lebenslagen, Lebensläufe, Lebensstile. Göttingen: Schwartz and Co. Soziale Welt: Sonderband: 7: 297–318.Google Scholar
  202. Mayer, Karl Ulrich und Heike Solga (1993). Mobilität und Legitimität. Zum Vergleich der Chancenstrukturen in der alten BRD oder: Haben Mobilitätschancen zu Stabilität und Zusammenbruch der DDR beigetragen? Heft 3. Berlin: MaxPlanck-Institut für Bildungsforschung, Arbeitsberichte aus dem Projekt,,Lebensverläufe und historischer Wandel in der ehemaligen DDR“.Google Scholar
  203. Mecklenburg-Vorpommern (1996). Schulgesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern (SchulG M-V).Google Scholar
  204. Mecklenburg-Vorpommem (1999). Verordnung zur Arbeit und zum Ablegen des Abiturs in der gymnasialen Oberstufe (APVO-GO M-V).Google Scholar
  205. Meier, Artur (1981). Bildung im Prozess der sozialen Annäherung und Reproduktion der Klassen und Schichten. In: Akademie der Wissenschaften (Hg.): Jahrbuch für Soziologie und Sozialpolitik. Berlin: Akademie-Verlag: 116–127.Google Scholar
  206. Meister, Johannes-Jürgen (1984). Schulische Qualifikation und regionale Ausbildungschancen. In: Regional differenzierte Schulplanung unter veränderten Verhältnissen — Probleme der Erhaltung und strukturellen Weiterentwicklung allgemeiner und beruflicher Bildungseinrichtungen. Hannover: Vincentz. Forschungsund Sitzungsberichte: 150: 159–192.Google Scholar
  207. Melzer, Wolfgang (1996). Zur Transformation des Bildungssystems in Ostdeutschland — Veränderungen im Verhältnis von Schule, Elternhaus und Jugendkultur. In: Werner Helsper, Heinz-Hermann Krüger und Hartmut Wenzel (Hg.): Schule und Gesellschaft im Umbruch. Trends und Perspektiven der Schulentwicklung in Ostdeutschland. Weinheim: Deutscher Studienverlag. Studien zur Schul-und Bildungsforschung: Band 2 /2: 49–69.Google Scholar
  208. Merton, Robert King (1968). Social theory and social structure. New York: Free Press.Google Scholar
  209. Meulemann, Heiner (1985). Bildung und Lebensplanung. Die Sozialbeziehung zwischen Elternhaus und Schule. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  210. Meulemann, Heiner (1990). Schullaufbahnen, Ausbildungskarrieren und die Folgen im Lebensverlauf. Der Beitrag der Lebenslaufforschung zur Bildungssoziologie. In: Karl Ulrich Mayer: Lebensverläufe und sozialer Wandel. Opladen: Westdeutscher Verlag. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie: 31: 89117.Google Scholar
  211. Meulemann, Heiner (1999). Stichwort: Lebenslauf, Biographie und Bildung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 2 (3): 305–324.Google Scholar
  212. Meulemann, Heiner (2000). Der lange Schatten der erzwungenen Säkularisierung. In: Heinz-Herbert Noll und Roland Habich: Vom Zusammenwachsen einer Gesellschaft. Analysen zur Angleichung der Lebensverhältnisse in Deutschland. Frankfurt am Main: Campus: XXI: 223–247.Google Scholar
  213. Meyer, John W., Francisco O. Ramirez, Richard Rubinson und John Boli-Bennett (1977). The World Educational Revolution, 1950–1970. Sociology of Education 50 (4): 242–258.CrossRefGoogle Scholar
  214. Müller, Klaus und Joachim Frick (1997). Die regionale Verteilung von Wohlstand in den neuen Bundesländern. In: Wolfgang Glatzer und Gerhard Kleinhenz (Hg.): Wohlstand für alle? Opladen: Leske Budrich. Beiträge zum Bericht „Ungleichheit und Sozialpolitik“: 2. 1: 87–122.Google Scholar
  215. Müller, Walter (1998). Erwartete und unerwartete Folgen der Bildungsexpansion. In: Jürgen Friedrichs, M. Rainer Lepsius und Karl Ulrich Mayer (Hg.): Die Diagnosefähigkeit der Soziologie. Opladen: Westdeutscher Verlag. Sonderhefte der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie: 81–112.Google Scholar
  216. Müller, Walter und Dietmar Haun (1994a). Bildungsungleichheit im sozialen Wandel. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 46: 1–42.Google Scholar
  217. Müller, Walter und Dietmar Haun (1994b). Bildungsungleichheit im sozialen Wandel. Arbeitspapiere — Working papers AB I/Nr. 7. Mannheim: Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung: 58.Google Scholar
  218. Müller, Walter und Karl-Ulrich Mayer (1976). Chancengleichheit durch Bildung? Untersuchung über den Zusammenhang zwischen Ausbildungsabschlüssen und Berufsstatus. Deutscher Bildungsrat: Gutachten und Studien der Bildungskommission 42. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  219. Müller, Walter, Susanne Steinmann und Reinhart Schneider (1997). Bildung in Europa. In: Stefan Hradil und Stefan Immerfall (Hg.): Die westeuropäischen Gesellschaften im Vergleich. Opladen: Leske Budrich: 177–245.Google Scholar
  220. Müller-Hartmann, Irene (1996). Auswertungen aus der Volkszählung der DDR 1981 zur Ungleichheit der Bildung und der Bildungschancen. Berlin (unveröffentlicht).Google Scholar
  221. Müller-Hartmann, Irene und Sabine Henneberger (1995). Regionale Bildungsdisparitäten in Ostdeutschland. In: Bernhard Nauck und Hans Bertram (Hg.): Kinder in Deutschland. Lebensverhältnisse von Kindern im Regionalvergleich. Opladen: Leske Budrich. DJI: Familien-Survey: 5: 295–332.Google Scholar
  222. Niedersachsen (1990/91). Rahmenrichtlinien für das Gymnasium gymnasiale Oberstufe — Deutsch.Google Scholar
  223. Niedersachsen (1997). Verordnung über die gymnasiale Oberstufe und das Fachgymnasium (VO-GOF) vom 26. Mai 1997, zuletzt geändert durch Verordnung vom 4. Februar 2000.Google Scholar
  224. Nordrhein-Westfalen (1997a). Allgemeine Schulordnung (ASchO). Nordrhein-Westfalen (1997b). Verordnung über die Bildungsgänge und die Abiturprüfung in der gymnasialen Oberstufe (Ausbildungs-und Prüfungsordnung ge-mäß §26 b SchVG — APO-GOSt).Google Scholar
  225. Nowey, Waldemar (1976). Erhebungsbereiche zur landesweiten Ermittlung der Übertrittsquoten und ihre Verwendung zur Untersuchung des Bildungsverhaltens in Kleinräumen (SBBS-Index). In: Alfons Otto Schorb (Hg.): Methodische Beiträge zur Praxis der Bildungsforschung. München: Ehrenwirth. Studien und Materialien: 5: S. 142–168.Google Scholar
  226. Nunner-Winkler, Gertrud (1971). Chancengleichheit und individuelle Förderung — eine Analyse der Ziele und Konsequenzen moderner Bildungspolitik. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  227. Organisation for Economic Co-operation and Development und Centre for Educational Research and Innovation (2001). Education at a glance: OECD indicators. Paris, Organisation for Economic Co-operation and Development.Google Scholar
  228. Pasternack, Peer (1993). Hochschulen und Studierende in den neuen Bundesländern: Aufbruch im Osten? WSI Mitteilungen 1993 (4): 206–214.Google Scholar
  229. Peisert, Hansgert (1967). Soziale Lage und Bildungschancen in Deutschland. Studien zur Soziologie 7. München: Piper.Google Scholar
  230. Piaget, Jean (1948). The Moral Judgment of the Child. New York: Free Press.Google Scholar
  231. Picht, Georg (1964). Die deutsche Bildungskatastrophe. Analyse und Dokumentation. Olten und Freiburg: Walter.Google Scholar
  232. Popitz, Heinrich, Hans Bahrdt, Paul, Ernst August Mires und Hanno Kesting (1967). Das Gesellschaftsbild des Arbeiters — soziologische Untersuchungen in der Hüttenindustrie. Sozialforschungsstelle an der Universität Münster Dortmund: Soziale Forschung und Praxis 17. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  233. Powell, Justin und Sandra Wagner (2001). Daten und Fakten zu Migrantenjugendlichen an Sonderschulen in der Bundesrepublik Deutschland. Independent Research Group Working Paper 1. Berlin: Max-Planck-Institut für BildungsforschungGoogle Scholar
  234. Rheinland-Pfalz (1989). Schulordnung für die öffentlichen Hauptschulen, Regionalen Schulen, Realschulen, Gymnasien, Integrierten Gesamtschulen und Kollegs (Übergreifende Schulordnung).Google Scholar
  235. Rijken, Susanne (1999). Educational Expansion and Status Attainment. A Cross-National and Over-Time Comparison. Interuniversity Center for Social Sciences Theory and Methodology: 54. Amsterdam: Thesis Publisher.Google Scholar
  236. Ritter, Raimund (1976). Kennziffern zur Beurteilung der Versorgung eines Gebietes mit Bildungseinrichtungen. In: Alfons Otto Schorb (Hg.): Methodische Beiträge zur Praxis der Bildungsforschung. München: Ehrenwirth. Studien und Materialien: 5: 96–104.Google Scholar
  237. Rodax, Klaus (Hg.) (1989). Strukturwandel der Bildungsbeteiligung 1950–1985. Eine Bestandsaufnahme im Spiegel der amtlichen Bildungsstatistik. Wege der Forschung. 645. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  238. Rodax, Klaus (1995). Soziale Ungleichheit und Mobilität durch Bildung in der Bun- desrepublik Deutschland. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 20: 3–28.Google Scholar
  239. Rolff, Hans-Günter, Karl-Oswald Bauer, Klaus Klemm, Hermann Pfeiffer und Renate Schulz-Zander (Hg.) (1994). Jahrbuch der Schulentwicklung. Daten, Beispiele und Perspektiven. B. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  240. Rolff, Hans-Günter, Karl-Oswald Bauer, Klaus Klemm und Hermann Pfeiffer (Hg.) (1996). Jahrbuch der Schulentwicklung. Daten, Beispiele, Perspektiven. Institut für Schulentwicklungsforschung: Band 9. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  241. Rolff, Hans-Günter, Karl-Oswald Bauer, Klaus Klemm, Hermann Pfeiffer und Renate Schulz-Zander (Hg.) (1998). Jahrbuch der Schulentwicklung. Daten, Beispiele und Perspektiven. Institut für Schulentwicklungsforschung. 10. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  242. Rolff, Hans-Günter, Wilfried Bos, Klaus Klemm, Hermann Pfeiffer und Renate Schulz-Zander (2000). Jahrbuch der Schulentwicklung. Daten, Beispiele und Perspektiven. Institut für Schulentwicklungsforschung: 11. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  243. Roloff, C. et al. (1987). Nicht nur ein gutes Examen. Forschungsergebnisse aus dem Projekt: Studienverlauf und Berufseinstieg von Frauen in Naturwissenschaft und Technologie — Die Chemikerinnen und Informatikerinnen. Dortmunder Diskussionsbeiträge zur Hochschuldidaktik 11. Dortmund.Google Scholar
  244. Rüschemeyer, Dietrich und James Mahoney (2000). A Neo-Utilitarian Theory of Class? American Journal of Sociology 105 (6): 1583–1591.CrossRefGoogle Scholar
  245. Rytlewski, Ralf (1990). Studienorganisation in der DDR. In: Bundesministerium für innerdeutsche Beziehungen (Hg.): Vergleich von Bildung und Erziehung in der Bundesrepublik Deutschland und in der Deutschen Demokratischen Republik. Köln: Verlag Wissenschaft und Politik: 445–452.Google Scholar
  246. Saarland (2000). Zeugnis-und Versetzungsordnung — Schulordnung — für die Gymnasien (bis einschließlich Klassenstufe 10) im Saarland (ZVO — Gym.).Google Scholar
  247. Sachsen (o.J.). Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus über all-gemeinbildende Gymnasien im Freistaat Sachsen (Schulordnung Gymnasien — SOGY).Google Scholar
  248. Sachsen-Anhalt (1993). Hinweise zur Leistungsbewertung an allgemeinbildenden Schulen und Schulen des Zweiten Bildungsweges.Google Scholar
  249. Sachsen-Anhalt (1994). Leistungsbewertung an allgemeinbildenden Schulen und Schulen des Zweiten Bildungsweges.Google Scholar
  250. Sandberger, Johann-Ulrich (1981). Motive der Ausbildungsentscheidung. In: Hansgert Peisert (Hg.): Abiturienten und Ausbildungswahl. Weinheim und Basel: Beltz: 103–120.Google Scholar
  251. Sander, Theodor, Hans-Günter Rolff und Gertrud Winkler (1967). Die Demokratische Leistungsschule. Alfred Blumenthal und Wilhelm Ostermann: Auswahl Reihe B 11/12. Hannover: Schroedel.Google Scholar
  252. Schelsky, Helmut ( 1960 (1953)). Wandlungen der deutschen Familie in der Gegenwart: Darstellung und Deutung einer empirisch-soziologischen Tatbestandsaufnahme. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  253. Schelsky, Helmut ( 1961 (1957)). Schule und Erziehung in der industriellen Gesellschaft. Würzburg: Im Werkbund-Verlag.Google Scholar
  254. Schimpl-Neimanns, Bernhard (2000a). Hat die Bildungsexpansion zum Abbau der sozialen Ungleichheit in der Bildungsbeteiligung geführt? Methodische Überlegungen zum Analyseverfahren und Ergebnisse multinomialer Logit-Modelle für den Zeitraum 1950–1989. ZUMA-Arbeitsbericht 2000/02. Mannheim: ZUMA: 76.Google Scholar
  255. Schimpl-Neimanns, Bernhard (2000b). Soziale Herkunft und Bildungsbeteiligung. Empirische Analysen zu herkunftsspezifischen Bildungsungleichheiten zwischen 1950 und 1989. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 52 (4): 636–669.CrossRefGoogle Scholar
  256. Schimpl-Neimanns, Bernhard und Paul Lüttinger (1993). Die Entwicklung bildungsspezifischer Ungleichheit: Bildungsforschung mit Daten der amtlichen Statistik. ZUMA-Nachrichten 17 (32): 76–115.Google Scholar
  257. Schleswig-Holstein (1998). Landesverordnung über die Gestaltung der Oberstufe der Gymnasien und Gesamtschulen in Schleswig-Holstein (Oberstufenverordnung — OVO) v. 21. 12. 1998.Google Scholar
  258. Schneider, Michael C. (1995). Chancengleichheit oder Kaderauslese? Zu Intentionen, Traditionen und Wandel der Vorstudienanstalten und Arbeiter-und-BauernFakultäten in der SBZ/DDR zwischen 1945 und 1952. Zeitschrift für Pädagogik 41 (6): 959–983.Google Scholar
  259. Schnitzer, Klaus, Wolfgang Isserstedt, Peter Müßig-Trapp und Jochen Schreiber (1998). Das soziale Bild der Studentenschaft in der Bundesrepublik Deutschland. Bundesministerium für Bildung und Forschung: Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks 15. Bonn.Google Scholar
  260. Scholz, Reiner (1990). SIEziehung statt ERziehung ? DIE ZEIT. Hamburg: 17–20. 6. April 1990.Google Scholar
  261. Schorb, Alfons Otto und Michael Schmidbauer (1973). Aufstiegsschulen im sozialen Wettbewerb. Entwicklung und Hintergründe unterschiedlicher Bildungsbeteiligung in Bayern. Staatsinstitut für Bildungsforschung und Bildungsplanung.: Schriftenreihe. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  262. Schreier, Gerhard (1990). Begabungsförderung in der DDR. In: Bundesministerium für innerdeutsche Beziehungen (Hg.): Vergleich von Bildung und Erziehung in der Bundesrepublik Deutschland und in der Deutschen Demokratischen Republik. Köln: Verlag Wissenschaft und Politik. Materialien zur Lage der Nation: 551–560.Google Scholar
  263. Schulz, Hans-Jürgen und Institut für Hochschulbildung (1980). Das Hochschulwesen der DDR: Ein Überblick. Studien zur Hochschulentwicklung; Nr. 92. Berlin: Deutscher Verlag der Wissenschaften.Google Scholar
  264. Schulze, Gerhard (1992). Die Erlebnisgesellschaft. Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt am Main; New York: Campus.Google Scholar
  265. Schwenk, Otto G. (1999). Soziale Lagen in der Bundesrepublik Deutschland. Reihe „Soziaistrukturanalyse“. Bd. 12. Opladen: Leske Budrich.Google Scholar
  266. Seifert, Wolfgang (2000). Intergenerationale Bildungs- und Erwerbsmobilität. In: Sachverständigenkommission 6. Familienbericht (Hg.): Familien ausländischer Herkunft in Deutschland: Empirische Beiträge zur Familienentwicklung und Akkulturation. Materialien zum 6. Familienbericht. Opladen: Leske Budrich: Band 1: 49–85.Google Scholar
  267. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (1979). Unterricht für Kinder ausländischer Arbeitnehmer. (Beschluß der Kultusministerkonferenz vom 08.4.1976 i.d.F. vom 26.10.1979). Bonn.Google Scholar
  268. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (1994a). Überlegungen zu einem Grundkonzept für den Fremdsprachenunterricht mit Gutachten zum Fremdsprachenunterricht in der Bundesrepublik Deutschland. (Beschluß der Kultusministerkonferenz vom 07.10.1994). Bonn.Google Scholar
  269. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (1994b). Schüler, Klassen, Lehrer und Absolventen der Schulen 1984 bis 1993. Statistische Veröffentlichungen der Kultusministerkonferenz Heft 129. Bonn: Kultusministerkonferenz.Google Scholar
  270. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (1996). Vereinbarung über die Schularten und Bildungsgänge im Sekundarbereich I. (Beschluß der Kultusministerkonferenz vom 03.12.1993 i.d.F. vom 27.09.1996). Bonn.Google Scholar
  271. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (1998). Verzeichnis der Lehrpläne für die allgemeinbildenden Schulen in den Ländern der Bundesrepublik Deutschland. Veröffentlichungen der Kultusministerkonferenz. Bonn.Google Scholar
  272. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (Hg.) (1999a). Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland 1998. Darstellung der Kompetenzen, Strukturen und bildungspolitischen Entwicklungen für den Informationsaustausch in Europa. Bonn.Google Scholar
  273. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (1999b). Übergang von der Grundschule in Schulen des Sekundarbereichs I. II a 1/Fu — 2411. Bonn.Google Scholar
  274. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (2000a). Vereinbarung zur Gestaltung der gymnasialen Oberstufe in der Sekundarstufe II. (Beschluß der Kultusministerkonferenz vom 07.07.1972 i.d.F. vom 16.06.2000). Bonn.Google Scholar
  275. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (2000b). Zur Situation des Französischunterrichts an den all-gemeinbildenden Schulen in der Bundesrepublik Deutschland. Bericht der Kultusministerkonferenz vom 20.03.2000. Bonn.Google Scholar
  276. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (2000c). Schüler, Klassen, Lehrer und Absolventen der Schulen 1990 bis 1999. Statistische Veröffentlichungen 151. Bonn.Google Scholar
  277. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (2001). Schule in Deutschland — Zahlen, Fakten, Analysen. Analyseband zur Dokumentation Schüler, Klassen, Lehrer und Absolventen der Schulen. Statistische Veröffentlichungen 155. Bonn.Google Scholar
  278. Shavit, Yossi und Hans-Peter Blossfeld (Hg.) (1993). Persistent Inequality. Changing Educational Attainment in Thirteen Countries. Marta Tienda und David B. Grusky: Social Inequality Series. Boulder, San Francisco, Oxford: Westview Press.Google Scholar
  279. Sieben, Inge und Paul M. de Graaf (2000). The Total Impact of the Family on Educational Transitions: A Comparative Sibling Analysis. European Societies or European Society? Educational Differentiation in European Societies: Causes and Consequences, EURESCO Conference, Giens, France (unveröffentlicht).Google Scholar
  280. Sieber, Sam D. (1974). Toward a Theory of Role Accumulation. American Sociological Review 39 (4): 567–578.CrossRefGoogle Scholar
  281. Silbereisen, Rainer K., Laszlo Vaskovics und Jürgen Zinnecker (1996). Bildungskapital und Bildungsvererbung in der Familie. In: Rainer K. Silbereisen, Laszlo Vaskovics und Jürgen Zinnecker (Hg.): Jungsein in Deutschland. Jugendliche und junge Erwachsene 1991 und 1996. Opladen: Leske Budrich: 331–348.Google Scholar
  282. Simmel, Georg (1955). Conflict; the web of group affiliations. New York: Free Press.Google Scholar
  283. Simmel, Georg (1966). Über sociale Differenzierung; sociologische und psychologische Untersuchungen. Nachdruck der Originalausgabe von 1890, die als Bd. 10, Heft 1 der Staats-und sozialwissenschaftliche Forschungen erschien. Amsterdam: Liberac N. V.Google Scholar
  284. Simmel, Georg (1989). Aufsätze 1887 bis 1890: Über sociale Differenzierung: die Probleme der Geschichtsphilosophie (1892). Gesamtausgabe/Georg Simmel; herausgegeben von Otthein Rammstedt; v. 2. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  285. Sinus-Institut (1998). Die Sinus Milieus und ihre Anwendung. HeidelbergGoogle Scholar
  286. Solga, Heike (1993). Intergenerationale Mobilität: Von der Mobilisierung der Arbeiterkinder zur Selbstreproduktion der Intelligenz. Annäherungen an die soziale Wirklichkeit in der DDR. Erste Arbeitsergebnisse (Arbeitsbericht 1/1993 aus dem Projekt „Lebensverläufe und historischer Wandel in der ehemaligen DDR“). Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung: 21–25.Google Scholar
  287. Solga, Heike (1995a). Auf dem Weg in eine klassenlose Gesellschaft? Klassenlagen und Mobilität zwischen Generationen in der DDR. Berlin: Akademie-Verlag.Google Scholar
  288. Solga, Heike (1995b). Die Etablierung einer Klassengesellschaft in der DDR: Anspruch und Wirklichkeit des Postulats sozialer Gleichheit. In: Johannes Huinink, Karl Ulrich Mayer, Martin Diewald et al. (Hg.): Kollektiv und Eigensinn. Lebensverläufe in der DDR und danach. Berlin: Akademie-Verlag: 45–88.Google Scholar
  289. Solga, Heike (2001). Jugendliche ohne Berufsausbildung — die neue Qualität eines alten Problems. Gewerkschaftliche Monatshefte 52 (1): 41–48.Google Scholar
  290. Solga, Heike (2002a). Jugendliche ohne Schulabschluss und ihre Erwerbsbiografien. In: Kai U. Schnabel, Jürgen Baumert, Achim Leschinsky und Karl Ulrich Mayer (Hg.): Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland. Strukturen und Entwicklungen im Überblick. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag (im Erscheinen).Google Scholar
  291. Solga, Heike (2002b). “Stigmatization by negative selection”: Explaining less-educated persons’ decreasing employment opportunities. European Sociological Review 18 (2) (im Erscheinen).Google Scholar
  292. Solga, Heike und Sandra Wagner (2001). Paradoxie der Bildungsexpansion: Die doppelte Benachteiligung von Hauptschülern. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 4 (1): 107–127.CrossRefGoogle Scholar
  293. Sorensen, Aage B. (2000). Toward a Sounder Basis for Class Analysis. American Journal of Sociology 105 (6): 1523–1558.CrossRefGoogle Scholar
  294. Sroka, Wendelin (1990). Revolution und Alltag. Veränderungen und Kontinuitäten im Schulwesen. In: Göttrik Wewer (Hg.): DDR–Von der friedlichen Revolution zur deutschen Vereinigung. Opladen: Leske Budrich: Gegenwartskunde Sonderheft 6 /1990: 131–144.CrossRefGoogle Scholar
  295. Statistisches Amt der DDR (Hg.) (1975–1990). Statistisches Jahrbuch der Deutschen Demokratischen Republik. Berlin: Staatsverlag der DDR.Google Scholar
  296. Statistisches Bundesamt (Hg.) (1991). Statistisches Jahrbuch 1991 für das vereinte Deutschland. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar
  297. Statistisches Bundesamt (Hg.) (1993a). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Fachserie 1 Reihe 4.1. 2. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar
  298. Statistisches Bundesamt (Hg.) (1993b). Bildung und Kultur. Fachserie 11 Reihe 1. Allgemeinbildende Schulen 1991. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar
  299. Statistisches Bundesamt (Hg.) (1994). Bildung und Kultur. Fachserie 11 Reihe 1. Allgemeinbildende Schulen 1992. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar
  300. Statistisches Bundesamt (Hg.) (1995a). Bildung und Kultur. Fachserie 11 Reihe 1. Allgemeinbildende Schulen 1993. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar
  301. Statistisches Bundesamt (Hg.) (1995b). Statistisches Jahrbuch 1995 für die Bundesrepublik Deutschland. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar
  302. Statistisches Bundesamt (Hg.) (1996). Bildung und Kultur. Fachserie 11 Reihe 1. Allgemeinbildende Schulen 1994. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar
  303. Statistisches Bundesamt (Hg.) (1997). Bildung und Kultur. Fachserie 11 Reihe 1. Allgemeinbildende Schulen 1995. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar
  304. Statistisches Bundesamt (Hg.) (1998). Bildung und Kultur. Fachserie 11 Reihe 1. Allgemeinbildende Schulen 1996. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar
  305. Statistisches Bundesamt (Hg.) (1999). Bildung und Kultur. Fachserie 11 Reihe 1. Allgemeinbildende Schulen 1997. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar
  306. Statistisches Bundesamt (Hg.) (1991–1997). Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland. Stuttgart: Metzler-Poeschel.Google Scholar
  307. Statistisches Bundesamt in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Berlin und dem Zentrum für Umfragen Methoden und Analysen Mannheim (Hg.) (1994). Datenreport 1994. Bundeszentrale für politische Bildung: Schriftenreihe 325. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  308. Statistisches Bundesamt in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Berlin und dem Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen Mannheim (Hg.) (2000). Datenreport 1999. Bundeszentrale für politische Bildung: Schriftenreihe 365. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  309. Stecher und Dröge (1996). Bildungskapital und Bildungsvererbung in der Familie. In: Rainer Silbereisen, Laszlo A. Vaskovics und Jürgen Zinnecker (Hg.): Jungsein in Deutschland. Jugendliche und junge Erwachsene 1991 und 1996. Opladen: Leske Budrich: 332–348.Google Scholar
  310. Steiner, Christine (2000). Der schwierige Umgang Heranwachsender mit ungewissen Chancen. Ergebnisse einer Befragung von Schulabschlussklassen in Sachsen-Anhalt und Brandenburg. In: Holle Grünert, Burkart Lutz und Christine Steiner (Hg.): Bildung und Beschäftigung in Ostdeutschland. Berlin: Berliner Debatte Wissenschaftsverlag: 51–86.Google Scholar
  311. Stöckli, Georg (1992). Schulische Übergänge und Emotionen in der Eltern-KindBeziehung. Psychologie in Erziehung und Unterricht 39: 116–124.Google Scholar
  312. Störtzbach, Bernd und Wolfgang Lengsfeld (1984). Soziodemographische Differenzierung der Bildungsbeteiligung und ihr Einfluss auf die Einkommens-und Berufschancen. Berichtssystem Mikrozensus. Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung: Materialien zur Bevölkerungswissenschaft Sonderheft 1. Wiesbaden: Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung.Google Scholar
  313. Svennilson, I, Friedrich Edding und L. Elvin (1962). Policy Conference on Economic Growth and Investment in Education, Vol. II. Targets for Education in Europe in 1970. 2. Paris (OECD).Google Scholar
  314. Tatje, Terrence A. und Raoul Naroll (1970). Two Measures of Societal Complexity: An Empirical Cross-Cultural Comparison. In: Raoul Naroll und Ronald Cohen (Hg.): A handbook of method in cultural anthropology. Garden City; New York: The natural history press: 766–833.Google Scholar
  315. Thüringen (1992). Verwaltungsvorschrift des Thüringer Kultusministeriums zur Thüringer Oberstufe vom 19. August 1992. Durchführungsbestimmungen zum Dreizehnten Abschnitt der Vorläufigen Gymnasialschulordnung vom 16. August 1992 (GVBI. S. 364), geändert durch Verordnung vom 19. August 1992.Google Scholar
  316. Thüringen (1999). Durchführungsbestimmungen zur Thüringer Oberstufe am Gymnasium, beruflichen Gymnasium und Kolleg.Google Scholar
  317. Turner, Ralph H. (1956). Role-Taking, Role Standpoint, and Reference-Group Behavior. American Journal of Sociology 61 (4): 316–328.CrossRefGoogle Scholar
  318. Turner, Ralph H. (1960). Sponsored and Contest Mobility and the School System. American Sociological Review 25 (6): 855–867.CrossRefGoogle Scholar
  319. Turner, Ralph H. (1962). Role-Taking: Process Versus Conformity. In: Arnold M. Rose (Hg.): Human Behavior and Social Processes. London: Houghton Mifflin Co.: 20–40.Google Scholar
  320. Vester, Michael (1993). Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel: zwischen Integration und Ausgrenzung. Köln: Bund-Verlag.Google Scholar
  321. Vester, Michael (2001). Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel. Zwischen Integration und Ausgrenzung. Suhrkamp.Google Scholar
  322. Vester, Michael, Michael Hofmann und Irene Zierke (1995). Soziale Milieus in Ostdeutschland: Gesellschaftliche Strukturen zwischen Zerfall und Neubildung. Köln: Bund-Verlag.Google Scholar
  323. Walter, Hans-Gerhard (1981). Soziale Herkunft und Ausbildungswahl. In: Hansgert Pei-sert (Hg.): Abiturienten und Ausbildungswahl. Weinheim und Basel: Beltz: 85–120.Google Scholar
  324. Weidinger, Dorothea (1995). Politische Bildung an den Schulen in Deutschland: Stand nach Ausweis der Stundentafeln und Lehrpläne. Gegenwartskunde (3): 327–341.Google Scholar
  325. Weishaupt, Horst und Peter Zedler (1994). Aspekte der aktuellen Schulentwicklung in den neuen Ländern. In: Hans-Günter Rolff, Karl-Oswald Bauer, Klaus Klemm, Hermann Pfeiffer und Renate Schulz-Zander: Jahrbuch der Schulentwicklung. Daten, Beispiele und Perspektiven. Weinheim und München: Juventa: 8: 395–429.Google Scholar
  326. Weishaupt, Horst, Detlef Fickermann, Sabine Plaschkies und Ursula Schulzeck (1999). Anwendung von Optimierungsverfahren im Rahmen der Schulnetzplanung. Horst Weishaupt und Peter Zedler: Erfurter Studien zur Entwicklung des Bildungswesens 10. Erfurt: Pädagogische Hochschule Erfurt.Google Scholar
  327. Wettstädt, Günther (1988). 30 Jahre polytechnischer Unterricht. Polytechnische Bildung und Erziehung 30: 343–348.Google Scholar
  328. Wiese, Wilhelm (1982). Elternstatus, Lehrerempfehlung und Schullaufbahn: Eine empirische Analyse des Einflusses des Grundschullehrers auf die Bildungslaufbahn des Schülers. Zeitschrift für Soziologie Jahrgang 11 (Heft 1): 49–63.Google Scholar
  329. Wirth, Heike (1996). Wer heiratet wen? Die Entwicklung der bildungsspezifischen Heiratsmuster in Westdeutschland. Zeitschrift für Soziologie 25 (5): 371–394.Google Scholar
  330. Wirth, Heike (2000). Bildung, Klassenlage und Partnerwahl. Eine empirische Untersuchung zum Wandel der bildungs-und klassenspezifischen Heiratsbeziehungen. Forschung Soziologie 105. Opladen: Leske Budrich.Google Scholar
  331. Wright, Erik Olin (2000). Class, Exploitation, and Economic Rents: Reflections on Sorensen’s “Sounder Basis”. American Journal of Sociology 105 (6): 1559–1571.CrossRefGoogle Scholar
  332. Zymek, Bernd (1996). Der Stellenwert des deutschen Einigungsprozesses in der Bildungsgeschichte des 20. Jahrhunderts. In: Werner Helsper, Heinz-Hermann Krüger und Hartmut Wenzel (Hg.): Schule und Gesellschaft im Umbruch. Theoretische und internationale Perspektiven. Weinheim: Deutscher Studienverlag. Studien zur Schul- und Bildungsforschung: Band 1 /2: 29–47.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 2002

Authors and Affiliations

  • Susanne von Below

There are no affiliations available

Personalised recommendations