Advertisement

Einleitung

Chapter
  • 62 Downloads
Part of the Forschung Erziehungswissenschaft book series (FO ERZWISS, volume 134)

Zusammenfassung

In der Folge von weltweit zu beobachtenden — und im übrigen: eher zu- als abnehmenden — Prozessen der Migration kann auch unser bundesrepublikanisches Gemeinwesen als tendenziell multikulturell beschrieben werden. Nicht zuletzt pädagogisches Denken und Handeln hat die Multikulturalität unserer Gesellschaft als zentrales Element zu bedenken. Pädagogik beschäftigt sich mit der Erziehung und Bildung der Menschen; sie kann in Klaus Schallers Sinne verstanden werden als Versuch, alle Menschen einzubinden in eine humane und demokratische Gestaltung unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens.1 Insofern pädagogische Theorie und Praxis zur Verwirklichung einer menschlichen, d.h. menschenwürdigen Lebenspraxis beitragen will, muss sie mithin die gesellschaftliche, heute multikulturelle Wirklichkeit bedenken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Auf eine aktuelle und verhältnismäßig geraffte, gleichwohl überaus aufschlussreiche Dar-stellung der Pädagogik der Kommunikation (PdK) sei hier stellvertretend verwiesen: Schaller, Klaus, 1998: Die Pädagogik der Kommunikation - bildungstheoretische Grundlegung. Für Theodor Ballauff (1911–1995) in dankbarer Erinnerung. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik (74), S. 219–234Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Hohmann, Manfred, 1983: Interkulturelle Erziehung - Versuch einer Bestandsaufnah-me. In: Ausländerkinder in Schule und Kindergarten (4), S. 4–8, vgl. S. 5Google Scholar
  3. 3.
    Der Streit um die Frage, ob Allgemeine oder Systematische Pädagogik der angemessenere Begriff sei, kann an dieser Stelle nicht aufgegriffen, geschweige denn entschieden werden. M.E. jedoch ist - nicht zuletzt im Anschluss an Theodor Ballauff und Klaus Schaller - die Bezeichnung Systematische Pädagogik vorzuziehen, weil sie die unerlässliche Dynamik bildungstheoretischen Denkens unterstreicht.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. Ballauff, Theodor, 1984: Ist systematische Pädagogik heute noch möglich und not-wendig? In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik ( 60 ), S. 425–441Google Scholar
  5. 5.
    Auernheimer, Georg, 1997: Interkulturelle Pädagogik - ein überflüssiges akademisches Steckenpferd? In: Pädagogik und Schulalltag (52), S. 303–311, zit. S. 304Google Scholar
  6. 6.
    Vgl. Kiesel, Doron, 1996: Das Dilemma der Differenz. Zur Kritik des Kulturalismus in der Interkulturellen Pädagogik. Frankfurt/ MainGoogle Scholar
  7. 7.
    Nieke, Wolfgang, 1995: Interkulturelle Erziehung und Bildung. Wertorientierungen im Alltag. Opladen, S. 49CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Die bewusstseinsphänomenologische Begriindung und Reichweite des Begriffs ‘Lebens-welt’ bei Husserl ist in diesem Zusammenhang weniger von Belang. Insofern empfiehlt es sich, mit Nieke primär die stärker deskriptiv orientierte Variante des Lebensweltkonzepts, wie es von den und in die Sozialwissenschaften rezipiert wurde, heranzuziehen.Google Scholar
  9. 9.
    Vgl. z.B. Welsch, Wolfgang, 1994 a: Transkulturalität. Lebensformen nach der Auflösung der Kulturen. In: Luger, Kurt/ Renger, Rudi ( Hrsg. ): Dialog der Kulturen. Die multikulturelle Gesellschaft und die Medien. Wien, S. 147–169Google Scholar
  10. 12.
    Vgl. Auernheimer, Georg, 1995: Einführung in die interkulturelle Erziehung. 2., überarbeitete und ergänzte Auflage, Darmstadt, S. 194–202Google Scholar
  11. 13.
    Radtke, Frank-Olaf, 1995: Interkulturelle Erziehung. Über die Gefahren eines pädagogisch halbierten Anti-Rassismus. In: Zeitschrift für Pädagogik (41), S. 853–864, zit. S. 856Google Scholar
  12. 14.
    Schaller, Klaus, 1987 (zuerst 1971 ): Erziehung zur Rationalität. Für Theodor Ballauff zum 14. Januar 1971. In: Ders.: Pädagogik der Kommunikation. Annäherungen, Erprobungen. Sankt Augustin, S. 101–111, zit. S. 105Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations