Advertisement

Ergebnisse

  • Silvia-Iris Lübke
Part of the Reihe Schule und Gesellschaft book series (SUGES, volume 13)

Zusammenfassung

Im zweiten Teil dieser Studie stelle ich die Ergebnisse der empirischen Untersuchung vor. Entsprechend der im ersten Teil begründeten Fragestellungen und der daraus resultierenden Variablen, werden folgende Aspekte der Lernberichte behandelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 37.
    Ich werde im Fortgang der Argumentation die Altersstufen verkürzend als Stufen bezeichnen und damit dem schulinternen Sprachgebrauch folgen.Google Scholar
  2. 38.
    Durch letztere wurde die langjährige Praxis, parallel zur zweiten Fremdsprache Förderkurse durchzuführen, vor einigen Jahren geändert. Die „Skill“Kurse dienen der Vermittlung praktischer Fertigkeiten und stellen somit eine wirkliche Alternative zum sonstigen Lernalltag dar, während den Förderkursen der Charakter von Nachhilfestunden anhaften blieb.Google Scholar
  3. 39.
    Diese Tabelle bezieht sich auf die Gesamtauszählung der Absolventenstudie mit den 10. Jahrgängen der Jahre 1985, 1988, 1991 und 1992. Den Mittelwerten zugrunde liegen Antworten, die in einer Rating-Skala von 1 „ich stimme voll zu“ bis 5 „ich lehne völlig ab“ eingetragen wurden. Vgl. Lübke/Wischer (1993).Google Scholar
  4. 40.
    In den Abbildungen werden die Satzanteile, die im Blick auf Bewertungen neutral sind, nicht berücksichtigt, da ihr Anteil zu gering und damit nicht aussagekräftig ist.Google Scholar
  5. 41.
    Quelle: Lübke/Wischer (1993, S.47). Die Mittelwerte basieren auf einer Rating-Skala von 1 = „ich stimme voll zu“ bis 5 = „ich lehne völlig ab“; Kürzel der Prognose, bezogen auf die Abschlüsse der Laborschule: FOSQ= Fachoberschulreife mit Qualifikation (Berechtigung zur gymn. Oberstufe), FOS= Fachoberschulreife, HS = Hauptschulabschluß.Google Scholar
  6. 42.
    Vgl. Bierhoff-Alfermann (1977); Bilden (1991); Brehmer (1982; 1984; 1985); Horstkemper (1987); Skinningsrud (1984); Spender (1985); Zinnecker (1972).Google Scholar
  7. 43.
    Vgl. Zinnecker (1972); Dreesmann (1982); Horstkemper (1987).Google Scholar
  8. 44.
    Den Mittelwerten liegen auch hier Antworten zugrunde, die auf einer Rating-Skala von 1= „ich stimme voll zu“ bis 5 = „ich lehne völlig ab“ eingetragen wurden.Google Scholar
  9. 45.
    Das mit dem Anteil von 29% ausgewiesene Segment des Diagramms beschreibt auch Satzanteile, die über die Erfahrungsbereiche hinaus den Gesamtberichten entstammen.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1996

Authors and Affiliations

  • Silvia-Iris Lübke

There are no affiliations available

Personalised recommendations