Advertisement

Jugend, Musik und Medien

  • Thomas Münch

Zusammenfassung

Achtjährige sind heute schon mehr mit Musik in Berührung gekommen als ihre Urgroßeltern in ihrem ganzen Leben (Tagg 1990). Ein rapides Anwachsen von Medienangeboten hat das vor 100 Jahren noch Unvorstellbare möglich gemacht: Via Antenne, Kabel und Satellitenschüssel steht eine unüberseh- und -hörbare Zahl massenmedial vermittelter Musikangebote zu Verfügung. Das Radio füllt seine Programme überwiegend mit Musik, aber auch im Fernsehen ist Musik in vielfältiger Form Programmbestandteil: als (Live-) Musikauftritt oder Videoclip, als Filmmusik oder als Bestandteil von Werbung. Der Verkauf von Tonträgern (CD, Schallplatte, Tonband usw.) stützt sich weitgehend auf die Vermarktung musikalischer Produkte. Selbst in den Printmedien, zumal wenn sie sich direkt an Jugendliche richten, nimmt die Musik(welt) einen großen Raum ein. Der Ausbau von Computern zu Musik- und Multimedia-Maschinen und ihre Anbindung an Computernetze hat das Spektrum musikalischer Aktivitäten und Vermarktungsformen nochmals erheblich ausgeweitet. Kurz: Medial vermittelter Musikgebrauch ist heute ein selbstverständlicher Teil des jugendlichen Alltags (Baacke/Sander/Vollbrecht 1990a) und neue Medienangebote werden besonders leicht von Jugendlichen angenommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. (1968): Einleitung in die Musiksoziologie: Auflage. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  2. Altrogge, Michael; Amann, Rolf (1991): Videoclips — die geheimen Verführer der Jugend? Ein Gutachten zur Struktur, Nutzung und Bewertung von Heavy-Metal-Videoclips. Berlin: Vistas.Google Scholar
  3. Altrogge, Michael (1992): „Dreh dich nicht um, das Schwermetall geht um“. Die ästhetisch-moralische Schere bei der Wahrnehmung von Heavy Metal-Videoclips. In: Schoenebeck, Mechthild von; Brandhorst, Jürgen; Gerke, Joachim H. [Hrsg.]: Politik und gesellschaftlicher Wertewandel im Spiegel populärer Musik. Essen: Die Blaue Eule. S. 109–133.Google Scholar
  4. Anker, Roy M. [Hrsg.] (1991): Youth, popular culture and the electronic media. Grand Rapids, MI:Google Scholar
  5. ARD-Forschungsdienst (1995): Musik in Videoclips und Werbespots des Fernsehens. In: Media Perspektiven. Nr. 7. S. 348–353.Google Scholar
  6. Baacke, Dieter (1993): Jugend und Jugendkulturen. 2. Auflage. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  7. Baacke, Dieter; Sander, Uwe; Vollbrecht, Ralf (1988): Sozialökologische Jugendforschung und Medien. Rahmenkonzept, Perspektiven und erste Ergebnisse. In: Publizistik. Jg. 33. S. 223–242.Google Scholar
  8. Baacke, Dieter; Sander, Uwe; Vollbrecht, Ralf (1990a): Lebenswelten sind Medienwelten. Opladen: Leske + Budrich. (Medienwelten Jugendlicher. Bd. 1 )Google Scholar
  9. Baacke, Dieter; Sander, Uwe; Vollbrecht, Ralf (1990b): Lebensgeschichten sind Mediengeschichten. Opladen: Leske + Budrich. (Medienwelten Jugendlicher. Bd. 2 )Google Scholar
  10. Baacke, Dieter (1990c): Zur Industrialisierung des Hoerens durch das Radio. In: Medien und Erziehung. Jg. 34. Nr. 1. S. 13–17.Google Scholar
  11. Baacke, Dieter (1994): Jugendforschung und Medienpädagogik. Tendenzen, Diskussionspunkte und Positionen. In: Hiegemann, Susanne; Swoboda, Wolfgang H. [Hrsg.]: Handbuch der Medienpädagogik. Opladen: Leske + Budrich. S. 37–57.Google Scholar
  12. Bastian, Hans Günther (1986): Musik im Fernsehen. Funktion und Wirkung bei Kindern und Jugendlichen. Wilhlemshaven: Heinrichshofen.Google Scholar
  13. Batel, Günther (1984): Musikverhalten und Medienkonsum. Wolfenbüttel/Zürich: Möseler.Google Scholar
  14. Bechdolf, Ute (1995): Musikvideos im Alltag. Geschlechtsspezifische Rezeptionsweisen. In: Heuger, Markus; Prell, Matthias [Hrsg.]: Popmusik. Yesterday * Today * Tomorrow. Regensburg: ConBrio. S. 123–132.Google Scholar
  15. Bechdolf, Ute (1996): Music Video HISTories. Geschichte — Diskurs — Geschlecht. In: Hackl, Christiane; Pronuner, Elizabeth; Scherer, Brigitte [Hrsg.]: Models und Machos Frauen- und Männerbilder in den Medien. München:.Google Scholar
  16. Behne, Klaus-Ernst (1986): Hörertypologien. Zur Psychologie des jugendlichen Musikgeschmacks. Regensburg: Bosse.Google Scholar
  17. Behne, Klaus-Ernst (1987): Urteile und Vorurteile: Die Alltagsmusiktheorien jugendlicher Hörer. In: Schmidt, Hans-Christian [Hrsg.]: Psychologische Grundlagen des Musiklernens. Kassel; Basel; London:. S. 221–272.Google Scholar
  18. Behne, Klaus-Ernst (1990): Musik im Fernsehen — Leiden oder Lernen? Auditives und audivisuelles Musikerleben im experimentellen Vergleich. In: Rundfunk und Fernsehen. Jg. 38. Nr. 2. S. 222–241.Google Scholar
  19. Boehnke, Klaus; Munch, Thomas (1995): Hörfunk als Instanz der Jugendsozialisation in alten und neuen Bundesländern. DFG-Forschungsbericht.: unveröff.Google Scholar
  20. Body, Veruschka; Weibel, Peter [Hrsg.] (1987): Clip, Klapp, Bum. Von der visuellen Musik zum Musikvideo. Berlin: Dumont.Google Scholar
  21. Bonfadelli, Heinz; Darkow, Michael; Eckhard, Josef; Franzmann, Bodo; Kabel, Rainer; Meier, Werner; Weger, Hans-Dieter; Wiedemann, Joachim (1986): Jugend und Medien. Eine Studie der ARD/ZDFMedienkommission und der Bertelsmann-Stiftung. Franfurt a. M.: Metzler.Google Scholar
  22. Bonfadelli, Heinz (1994): Standardisierte Jugend-Media-Forschung. Medienzuwendung als soziales Handeln — Möglichkeiten und Grenzen quantifizierender Rezipientenforschung. In: Hiegemann, Susanne; Swoboda, Wolfgang H. [Hrsg.]: Handbuch der Medienpädagogik. Opladen: Leske + Budrich. S. 341–360.CrossRefGoogle Scholar
  23. Brown, Jane D.; Laurie, Schulze (1990): The Effects of Race, Gender, and Fandom of Audience Interpretations of Madonna’s Music Videos. In: Journal of communication. Jg. 40. Nr. 2. S. 88–102.Google Scholar
  24. Chapple, Steve; Garofalo, Reebee (1980): Wem gehört die Rockmusik. Geschichte und Politik der Musikindustrie. Reinbek bei Hamburg: rororo.Google Scholar
  25. Charlton, Michael; Neumann-Braun, Klaus (1992): Medienkindheit — Medienjugend. Eine Einführung in die aktuelle kommunikationswissenschaftliche Forschung. München: Quintessenz-Verl.-GmbH.Google Scholar
  26. Eckhard, Josef (1987): Musikakzeptanz und Programmstrategien des Hörfunks. In: Media Perspektiven. Nr. 7. S. 405–427.Google Scholar
  27. Enders, Bernd (1995): Der Einfluß moderner Musiktechnologien auf die Produktion von Popularmusik. In: Heuger, Markus; Prell, Matthias [Hrsg.]: Popmusik. Yesterday * Today * Tomorrow. Regensburg: ConBrio. S. 47–72.Google Scholar
  28. Faulstich, Werner; Korte, Helmut [Hrsg.] (1992): Fischer Filmgeschichte Bd. 4: Zwischen Tradition und Neuorientierung ( 1961–1976 ). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  29. Fiske, John (1992): The cultural economy of fandom. In: Lewis, Lisa A. [Hrsg.]: The Adoring Audience. Fan Culture and Popular Music. London/New York: Routledge. S. 30–49.Google Scholar
  30. Fiske, John (1993): Elvis: Body of knowledge. Offizielle und populäre Formen des Wissens um Elvis Presley. In: montage/ay. Zeitschrift für Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation. Jg. 2. Nr. 1. S. 19–51.Google Scholar
  31. Frielingsdorf, Britta; Haas, Sabine (1995): Fernsehen zum Musikhören. Stellenwert und Nutzung von MTV und VIVA beim jungen Publikum in Nordrhein-Westfalen. In: Media Perspektiven. Nr. 7. S. 331–339.Google Scholar
  32. Frith, Simon (1990): Video Pop: Picking Up the Pieces. In: Frith, Simon [Hrsg.]: Facing the Music. Essays on Pop, Rock and Culture. New York: Pantheon. S. 88–130.Google Scholar
  33. Frith, Simon (1992): The industrialization of popular music. In: Lull, James [Hrsg.]: Popular Music and Communication. Newbury Park, CA, US: Sage Publications. S. 49–74.Google Scholar
  34. Frith, Simon (1993): Youth/music/television. In: Frith, Simon; Goodwin, Andrew; Grossberg, Lawrence [Hrsg.]: Sound and Vision. The Music Video Reader. London/New York: Routledge. S. 67–83.Google Scholar
  35. Gehr, Herbert (1993): Willkommen im Beat Club. In: Deutsches Filmmuseum Frankfurt a. Main [Hrsg.]: Sound amp; Vision. Musikvideo und Filmkunst. Frankfurt a. Main: Deutsches Filmmuseum. S. 124–131.Google Scholar
  36. Glogauer, Werner (1993): Die neuen Medien verändern die Kindheit. Nutzung und Auswirkungen des Fernsehens, der Videospiele, Videofilme u.a. bei 6-bis 10jährigen Kindern und Jugendlichen. Weinheim: Deutscher Studien-Verlag.Google Scholar
  37. Goodwin, Andrew (1992): Rationalization and democratization in the new technologies of popular music. In: Lull, James [Hrsg.]: Popular Music and Communication. Newbury Park, CA, US: Sage Publications. S. 75–100.Google Scholar
  38. Goodwin, Andrew (1993): Dancing in the Distraction Factory. Music Television and Popular Culture. London/New York: Routledge.Google Scholar
  39. Gow, Joe ( 1992, Fall): „Making sense of music video“. Research during the inaugural decade. In: Journal of American Culture. Jg. 15. Nr. 3. S. 35–43.Google Scholar
  40. Grossberg, Lawrence (1993): The media economy of rock culture: cinema, postmodernity and authenticity. In: Frith, Simon; Goodwin, Andrew; Grossberg, Lawrence [Hrsg.]: Sound and Vision. The Music Video Reader. London/New York: Routledge. S. 185–209.Google Scholar
  41. Gruber, Siegfried (1995): Das Konsumentenverhalten bei Independant-Tonträgern. Eine empirische Untersuchung der Käuferschaft von „unpopulärer Populärmusik“. Unter besonderer Berücksichtigung methodischer Erkenntnisinteressen. Anif/Salzburg.Google Scholar
  42. Helmers, Sabine (1995): Per Mausklick zum Couch Potatoe. Über die Welt des Internet, gewachsene kulturelle Ordnungen und gegenwärtgie Turbulenzen. In: Schell, Fred; Schorb, Bernd; Palme, Hans-Jürgen [Hrsg.]: Jugend auf der Datenautobahn. Sozial-, gesellschafts- und bildungspolitische Aspekte von Multimedia. München: Kopäd. S. 38–46.Google Scholar
  43. Helms, Siegmund (1991): Zum Verhältnis von Musikpädagogik und Massenmedien. In: Schneider, Reinhard [Hrsg.]: Perspektiven schulischer Musikerziehung in den 90er Jahren. Regensburg: Bosse. S. 84–124.Google Scholar
  44. Hengst, Heinz (1994): Der Medienverbund in der Kinderkultur. Ensembles, Erfahrungen und Resistenzen im Mediengebrauch. In: Hiegemann, Susanne; Swoboda, Wolfgang H. [Hrsg.]: Handbuch der Medienpädagogik. Opladen: Leske + Budrich. S. 239–254.CrossRefGoogle Scholar
  45. Hiegemann, Susanne; Swoboda, Wolfgang H. [Hrsg.] (1994): Handbuch der Medienpädagogik. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  46. Horkheimer, Max; Adorno, Theodor W. (1947/1969): Dialektik der Aufklärung. Frankfurt a. Main: Fischer.Google Scholar
  47. Klausmeier, Friedrich (1963): Jugend und Musik im technischen Zeitalter. Eine repräsentative Befragung in einer westdeutschen Großstadt. Bonn: Bouvier.Google Scholar
  48. Kleinen, Günter (1983): Massenmusik — Die befragten Macher. Wolfenbüttel/Zürich: Möseler.Google Scholar
  49. Klusen, Ernst (1980): Elektronische Medienanalyse und musikalische Laienaktivität. Köln: Musikverlag Hans Gerig.Google Scholar
  50. Knolle, Niels (1995): „… bis wir die Chips in unser Gehirn integrieren und fernsteuerbar sind…zur Ideologiekritik der neuen Technologien in Schule und Gesellschaft und ihre Konsequenzen für die Musikpädagogik. In: Maas, Georg [Hrsg.]: Musiklernen und Neue (Unterrichts-)Technologien. Essen: Die Blaue Eule. S. 41–59.Google Scholar
  51. Lukesch, Helmut; Kischkel, Karl-Heinz; Amann, Anne; Birner, Sieglinde; Hirte, Mechthild; Kern, Rainer; Moosburger, Renate; Müller, Luise; Schubert, Bärbel (1989): Jugendmedienstudie. Verbreitung, Nutzung und ausgewählte Wirkungen von Massenmedien bei Kindern und Jugendlichen. Eine MultiMedien-Untersuchung über Fernsehen, Video, Kino, Video- und Computerspiele sowie Printmedien. Regensburg: S. Roderer Verlag.Google Scholar
  52. Maas, Georg (1994): „Rockin’ the Screen“. Einflüsse des Films auf die Geschichte der Rockmusik. In: Rösing, Helmut [Hrsg.]: Stationen populärer Musik: Vom Rock ‘n’ Roll zum Techno. Coda: Baden-Baden. S. 23–35.Google Scholar
  53. Maas, Georg [Hrsg.] (1995): Musiklernen und Neue (Unterrichts-)Technologien. Essen: Die Blaue Eule.Google Scholar
  54. Maase, Kaspar (1992): BRAVO Amerika. Erkundungen zur Jugendkultur der Bundesrepublik in den fünfziger Jahren. Hamburg: Junius.Google Scholar
  55. Martin, Linda; Segrave, Kerry (1993): Anti Rock. The Opposition to Rock amp; Roll. Hamden, CT: Shoe String Press, Incorporated.Google Scholar
  56. Mattusch, Uwe (1994): Fernsehprogramme für Teens. In: Erlinger, Hans Dieter; Eßer, Kerstin; Klein, Bettina; Mattusch, Uwe [Hrsg.]: Handbuch des Kinderfernsehens. München: Ölschläger. S. 453–462.Google Scholar
  57. Media Perspektiven Basisdaten (1996): Daten zur Mediensituation in Deutschland 1995. Frankfurt.Google Scholar
  58. Moabit, Johnny (1994): Unter dem Ladentisch. Punk und Hardcore Fanzines. In: Die Beute. Jg. 1. Nr. 4,. 127–129.Google Scholar
  59. Müller, Renate (1990): Soziale Bedingungen der Umgehensweisen Jugendlicher mit Musik. Theoretische und empirisch-statistische Untersuchung zur Musikpädagogik. Essen: Die Blaue Eule.Google Scholar
  60. Müller, Renate (1993): Hits und Clips. Erklärungsmodelle zur Jugendkultur.In: Musik amp; Bildung. Nr. 1. S. 61–65.Google Scholar
  61. Müller, Renate (1994): Musiksoziologie und Pädagogik. In: Gembris, Heiner; Kraemer, Rudolf-Dieter; Maas, Georg [Hrsg.]: Musikpädagogische Forschungsberichte 1993. S. 132–150.Google Scholar
  62. Munch, Thomas (1991): POP-FIT. Musikdramaturgie in Servicewellen. Eine Fallstudie. Pfaffenweiler: Centaurus-Verlags-Gesellschaft. ( Musikwissenschaftliche Studien, Bd. 15 )Google Scholar
  63. Munch, Thomas (1996): Stay Tuned. Jugend und Radio. In: Musik und Unterricht. Jg. 7, Nr. 38, S. 48–50Google Scholar
  64. Ortmann, Peter (1982): Jugendzeitschriften und Pop-Musik. Aussagenanalyse des Musikteils von Jugendzeitschriften. Berlin: Spiess.Google Scholar
  65. Otto, Manfred; Wenzke, Gerhard (1992): Punks, Heavys, Skinheads, Grufties — informelle Gruppen in der DDR. In: Jugend ‘82. Lebenslagen, Orientierungen und Entwicklungsperspektiven im vereinten Deutschland. Bd. 3. Die neuen Länder. Rückblick und Perspektiven. Opladen: Leske + Budrich. S. 183–196.Google Scholar
  66. Poschard, Ulf (1995): DJ Culture. Rogner amp; Bernhard bei Zweitausendeins.Google Scholar
  67. Rodenberg, Hans-Peter (1995): Dirty Dancing (1987). In: Faulstich, Werner; Korte, Helmut [Hrsg.]: Fischer Filmgeschichte Bd. 5: Massenware und Kunst, 1977–1995. Frankfurt a. M.: Fischer. S. 192–213.Google Scholar
  68. Roe, Keith; Cammaer, Gerda (1993): Delivering the Young Audience to Advertisers: Music Television and Flemish Youth. In: Communications. Jg. 18. Nr. 2. S. 169–177.Google Scholar
  69. Rösing, Helmut (1978): Thesen zur Funktionsnivellierung massenmedial dargebotener Musik. In: Rösing, Helmut [Hrsg.]: Symposium Musik und Massenmedien. München: Katzbichler. S. 96–105.Google Scholar
  70. Rösing, Helmut (1989): Populäre Musik und ihr Publikum. In: International Review of the Aesthetics and Sociology of Music. Jg. 20. Nr. 2. S. 11–42.Google Scholar
  71. Rosengren, Karl Erik [Hrsg.] (1994): Media Effects and Beyond. Culture, Socialization aand Lifestyle. London/New York: Routledge.Google Scholar
  72. Rüsenberg, Michael (1981): Rockpalast: Rockmusik als Lebensmittel. Peter Rüchel und Christian Wagner im Gespräch mit Michael Rüsenberg. In: Humann, Klaus; Reichert, Carl-Ludwig [Hrsg.]: Rock Session. Magazin der Populären Musik, Nr. 5. Reinbek bei Hamburg: rororo. S. 241–252.Google Scholar
  73. Sander, Ekkehard; Mayr-Kleffel, Verena; Barthelmes, Verena; Barthelmes, Jürgen (1992): Medienerfahrungen von Jugendlichen in Familien und Peer-groups. Ergebnisse der Pilotstudie. München: Deutsches Jugendinstitut.Google Scholar
  74. Schäfer, Horst; Baacke, Dieter (1994): Leben wie im Kino. Jugendkulturen und Film. Frankfurt: Fischer.Google Scholar
  75. Schildt, Axel (1993): Hegemon der häuslichen Freizeit. Rundfunk in den 50er Jahren. In: Schildt, Axel; Sywottek, Arnold [Hrsg.]: Modernisierung im Wiederaufbau. Die Westdeutsche Gesellschaft der 50er Jahre. Bonn:. S. 458–476.Google Scholar
  76. Schmidt, Hans-Christian (1976): Radiothek. Konzeption, Struktur und Zielsetzung einer jugendspezifischen Wort- und Musiksendung des Hörfunks. In: Schmidt, Hans-Christian [Hrsg.]: Musik in den Massenmedien Rundfunk und Fernsehen. Perspektiven und Materialien. Mainz: Schott. S. 170–208.Google Scholar
  77. Schönbach, Klaus (1993): Hörmedien, Kinder und Jugendliche: ein zusammenfassender Bericht über neuere empirische Untersuchungen. In: Rundfunk und Fernsehen. Jg. 41. Nr. 2. S. 232–242.Google Scholar
  78. Schönhammer, Rainer (1988): Der Walkman. Eine phänomenologische Untersuchung. München: P. Kirchheim.Google Scholar
  79. Schutz, Volker (1982): Rockmusik — Eine Herausforderung für Schüler und Lehrer. Oldenburg: Isensee.Google Scholar
  80. Shuker, Roy ( 1994 ): Understanding popular music. London: Routledge.Google Scholar
  81. Six, Ulrike; Roters, Gunnar; Gimmler, Roland (1995): Hörmedien. Eine Analyse zur Hörkultur Jugendlicher. Landau: Knecht.Google Scholar
  82. Spengler, Peter (1985): Rockmusik und Jugend. Bedeutung und Funktion einer Musikkultur für die Identitätssuche im Jugendalter. Frankfurt Main: Extrabuch-Verlag.Google Scholar
  83. Struck, Jürgen (1985): Rock around the cinema. Spielfilme, Dokumentationen, Video-Clips. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  84. Sturmer, Corinna (1993): MTV’s Europe. An imaginary continent?. In: Dowmunt, Tony (Hg.): Channels of Resistance. Global Television and Local Empowerment. London: BFJ, S. 50–66Google Scholar
  85. Tagg, Philip (1990): Music in Mass Media Studies. Reading Sounds for Example. In: Roe, Keith; Carlsson, Ulla [Hrsg.]: Popular Music Research. An Anthology from Nordicom-Sweden. Göteborg: Dept. of Political Science, University of Göteborg. S. 103–114.Google Scholar
  86. Thieme, Michael (1994): Musikpublizistik von unten. Fanzines — Hefte für andere Anprüche. In: Medium. Jg. 24. Nr. 1. S. 56–59.Google Scholar
  87. Thornton, Sarah (1994): Moral panice, the media and british rave culture. In: Ross, Andrew; Rose, Tricia [Hrsg.]: Microphone Fiends. Youth Music and Youth Culture. London/New York: Routledge. S. 176–192.Google Scholar
  88. Treumann, Klaus Peter; Volkmer, Ingrid (1993): Die Toncassette im kindlichen Medienalltag. Rekonstruktion parzellierter Lebensräume durch Medien. In: Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung [Hrsg.]: Wandlungen der Kindheit. Theoretische Überlegungen zum Strukturwandel der Kindheit heute. Opladen: Leske + Budrich. S. 115–162.Google Scholar
  89. Tulodziecki, Gerhard (1995): Pädagogische Grundlagen der Medienverwendung im Unterricht. In: Maas, Georg [Hrsg.]: Musiklernen und Neue (Unterrichts-Technologien. Essen: Die Blaue Eule. S. 19–40.Google Scholar
  90. Walser, Robert (1993): Running with the Devil. Power, Gender and Madness in Heavy Metal Music. Hanover amp; London: Wesleyan University Press.Google Scholar
  91. Warth, Eva-Maria (1992): Gesellschaft als Karrikatur: The Rocky Honor Picture Show. In: Faulstich, Werner; Korte, Helmut [Hrsg.]: Fischer Filmgeschichte Bd. 4: Zwischen Tradition und Neuorientierung ( 1961–1976 ). Frankfurt a. M.: Fischer. S. 255–267.Google Scholar
  92. Wetzstein, Thomas A.; Dahm, Hermann; Steinmetz, Linda; Lentes, Anja; Schampaul, Stephan; Eckert, Roland (1995): Datenreisende. Die Kultur der Computernetze. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  93. Wicke, Peter (1993): Vom Umgang mit Popmusik. Berlin: Volk und Wissen.Google Scholar
  94. Willis, Paul (1991): Jugend-Stile. Zur Ästhetik der gemeinsamen Kultur. Hamburg: Argument-Verlag.Google Scholar
  95. Winter, Rainer (1995): Der produktive Zuschauer. Medienaneignung als kultureller und ästhetischer Prozeß. München: Quintessenz.Google Scholar
  96. Zielinski, Siegfried (1989): Audiovisionen. Kino und Fernsehen als Zwischenspiele in der Geschichte. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  97. Zimmermann, Thomas (1989): Determinanten des Kaufverhaltens bei Independant-Tonträgern. Köln: Spex.Google Scholar
  98. Zombik, Peter (1995): Tonträger im Markt der Zukunft. Strukturen und Entwicklungsperspektiven auf dem Weg ins digitale Zeitalter. In: Media Perspektiven. Nr. 10. S. 496–511.Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1997

Authors and Affiliations

  • Thomas Münch

There are no affiliations available

Personalised recommendations