Advertisement

Literatur- und Materialsuche

  • Georg Simonis
  • Helmut Elbers
Chapter
  • 181 Downloads

Zusammenfassung

Das Sammeln von Literatur kann ein schönes Hobby sein, sich sogar zur Leidenschaft entwickeln, und fast alle Politikwissenschaftler sind diesem Laster verfallen. Allerdings geht es hier nicht um Schöngeistiges, um Schmuckstücke in Ihrem Bücherschrank, sondern um wissenschaftliche Literatur, die sehr aufregend sein kann. Das Fach, das Sie gerade zu studieren beginnen, gehört zwar zu den Sozialwissenschaften, ist aber eng mit den Geisteswissenschaften, den sogenannten Bücherwissenschaften, verwandt. Das wissenschaftliche Wissen wird nicht in Formeln, sondern vor allem in Texten und Statistiken gespeichert — wobei es Ausnahmen gibt; das Material, das wissenschaftlich zu bearbeiten ist, liegt im Allgemeinen in schriftlicher Form vor.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis (Beispiel)

Quellen/Dokumente

  1. Diligent Bericht vom 27. Mai 1981 über die Beziehungen zwischen Europäischem Parlament und den nationalen Parlamenten, Dok. 1–206/81, Parlement Européen 65.036/eng.Google Scholar
  2. Presse-und Informationsamt der Bundesregierung (Hrsg.): Bericht zur Lage der Nation, Regierungserklärung Bundeskanzler Helmut Schmidts vor dem Deutschen Bundestag am 9. April 1981, Bonn 1981.Google Scholar
  3. Resolution 40/56 der Generalversammlung der Vereinten Nationen vom 2. Dezember 1985, in: Vereinte Nationen, Nr. 4, 1986, S. 145–146.Google Scholar

Sekundärliteratur

  1. Czempiel, Ernst-Otto: Möglichkeiten der Internationalen Organisation, in: Doeker, Günther u. Volger, Helmut (Hrsg.): Die Wiederentdeckung der Vereinten Nationen, Opladen: Westdeutscher Verlag 1990, S. 130–138.Google Scholar
  2. Hamacher, Heinz-Peter: DDR-Forschung und Politikberatung 1949–1990, ein Wissenschaftszweig zwischen Selbstbehauptung und Anpassungszwang, = Bibliothek Wissenschaft und Politik, Bd. 46, Köln: Verlag Wissenschaft und Politik 1991, zugl. Hagen FernUniversität, Diss. 1989.Google Scholar
  3. Knapp, Manfred (Hrsg.): Transatlantische Beziehungen. Die USA und Europa zwischen gemeinsamen Interessen und Konflikt, Stuttgart: Steiner Verlag 1990.Google Scholar
  4. Mattt-Hies, Volker: Kriegsschauplatz Dritte Welt, München: Verlag C.H. Beck 1988.Google Scholar
  5. Wirz, Albert: Krieg in Afrika. Die nachkolonialen Konflikte in Nigeria, Sudan, Tschad und Kongo, = Beiträge zur Kolonial-und Überseegeschichte, Bd. 22, Wiesbaden: Steiner Verlag 1982.Google Scholar

Zeitungs-/Zeitschriftenartikel

  1. Holzer, Werner: Afrikas Stimme ist verstummt. Tansanias ehemaliger Präsident Julius Nyerere wird nicht nur dem Schwarzen Kontinent fehlen, in: Frankfurter Rundschau, Nr. 240 v. 15.10. 1999, S. 3.Google Scholar
  2. Prempeh, H. Kwasi: A New Jurisprudence for Africa, in: Journal of Democracy, Jg.10, 1999, Nr. 3, S. 135–149Google Scholar

Internetseiten

  1. Foley, Sean: The UAE: Political Issues and Security Dilemmas. In: Meria Middle East Review of International Affairs, Jg. 3, March 1999, Nr. 1. http:// www.biu.ac.il/SOC/besa/meria/joumal/1999/issuel/jv3n1a3.html (Zugriff 15.09.1999).Google Scholar
  2. Wolfensohn, James: Ein Vorschlag für einen umfassenden Entwicklungsrahmen. Ein Diskussionsentwurf. Weltbank, 21. Januar 1999. http://www.worldbank. org/cdf/cdfde-text.htm (Zugriff 26.10.1999).Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Georg Simonis
    • 1
  • Helmut Elbers
    • 1
  1. 1.HagenDeutschland

Personalised recommendations