Advertisement

Die Selbstreferentialität des Erzählens

  • Dietrich Schwanitz
Chapter
  • 54 Downloads
Part of the WV studium book series (WVST)

Zusammenfassung

Am Anfang schuf Gott bekanntlich Himmel und Erde. Aber um seinem Schaffen eine zeitliche Ordnung, sozusagen einen später erzählbaren Verlauf zu geben, mußte er auch gleich den Tag schaffen, damit es einen Unterschied zur allseitig herrschenden Nacht gab. Denn Gott hatte vor, die Welt in sechs Tagen fertigzustellen und am siebten Tage auszuruhen. Und so schuf Gott mit dem Unterschied zwischen Tag und Nacht die erste Differenz. Von da an war es möglich, daß eine Sache von einer anderen unterschieden war. Aber zur gleichen Zeit und aus dem gleichen Grund wurde es auch möglich, daß eine Sache mit einer anderen identisch ward. Und die Differenz zwischen Identität und Differenz war die zweite Differenz, die Gott schuf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1990

Authors and Affiliations

  • Dietrich Schwanitz

There are no affiliations available

Personalised recommendations