Advertisement

Zur Kritik Systemischer Therapien

  • Wilhelm Körner
Part of the WV studium book series (WVST)

Zusammenfassung

Psychotherapien erfreuen sich steigender Nachfrage, so daß zurecht von Psychoboom die Rede ist (vgl. Bach/Molter 1976; Nagel/Seifert 1979). Hierzu gehört eine starke Propagierung psychologischer und psychotherapeutischer Theorien und Methoden in den Massenmedien, der Abbau von Ressentiments gegenüber Therapie, die Bereitschaft, die eigene Person oder Familie als Problem zu definieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aponte, H.J., Van Deusen, J.M., 1981, Structural Family Therapy, in: Gurman, A.S., Kniskern, D.P. (Hg.), Handbook of Family Therapy, New York, 310–360.Google Scholar
  2. Bach, G.R., Molter, H., 1976, Psychoboom, Düsseldorf.Google Scholar
  3. Balloff, R., 1986, Die Gesetze, in: Rexilius, G., Grubitzsch, S. (Hg.), Psychologie. Theorien — Methoden — Arbeitsfelder. Ein Grundkurs, Reinbek, 179–199.Google Scholar
  4. Bandura, A., u. a. (Hg.), 1976, Lernen am Modell, Stuttgart.Google Scholar
  5. Bateson, G., 1978, Von den Strukturen hinter den Strukturen, Psychologie heute, Nov., 57–64.Google Scholar
  6. Bandura, A., u. a. (Hg.), 1981, Okologie des Geistes, Frankfurt/M.Google Scholar
  7. Bandura, A., u. a. (Hg.), 1982, Geist und Natur, Frankfurt/M.Google Scholar
  8. Bandura, A., u. a. (Hg.), 1986, Atomrüstung als epistemologischer Irrtum, Zeitschrift für Systemische Therapie, 4, 144–150.Google Scholar
  9. Bandura, A., u. a., 1969, Schizophrenie und Familie, Frankfurt/M.Google Scholar
  10. Bauriedl, Th., 1980, Beziehungsanalyse, Frankfurt/M.Google Scholar
  11. Bergener, M., 1986, Die zwangsweise Unterbringung psychisch Kranker. Problematik aus der Sicht von Richtern und Arzten, Berlin.Google Scholar
  12. Bertalanffy, L.v., 1968, General System Theory, New York.Google Scholar
  13. Bertalanffy, L.v., 1970,… aber vom Menschen wissen wir nichts, Düsseldorf.Google Scholar
  14. Beyer, W.R., 1976, Systemtheorie im Griff des Marxismus, Meisenheim am Glan.Google Scholar
  15. Bloch, D.A., 1982, Vorwort, in: Hoffman, L.: Grundlagen der Familientherapie, Hamburg, XIII-XVII.Google Scholar
  16. Buchholz, M.B., 1983, Psychoanalytische Familientherapie, in: Schneider, 188–209.Google Scholar
  17. Buchholz, M.B., Huth, W., 1983, Zur Kritik systemischer Familientherapie. Psychoanalyse 2 und 3, 186–215.Google Scholar
  18. Buchholz, W., 1984, Lebensweltanalyse, München.Google Scholar
  19. Clemenz, M., 1983, Intervenieren ohne Interpretieren? Psychologie heute, Mai, 42–43.Google Scholar
  20. Clemenz, M., 1986, Soziale Codierung des Körpers, Opladen.Google Scholar
  21. Crefeld, W., u. a., 1983, Recht und Psychiatrie, Rehburg-Loccum.Google Scholar
  22. Damus, R., 1975, Zum Verhältnis von kybernetischer Systemtheorie und marxistischer Philosphie bei Georg Klaus, in: Friedrich, J., u. a. (Hg.): Marxismus und Kybernetik, Kronberg, 111 bis 127.Google Scholar
  23. Dell, P., 1984, Von systemischer zur klinischen Epistemologie. I. Von Bateson zu Maturana, Z. f. System. Ther., 2 /7, 147–171.Google Scholar
  24. Dell, P., 1986, Klinische Erkenntnis. Dortmund.Google Scholar
  25. Dell, P., Goolishian, H., 1981, Ordnung durch Fluktuation: Eine evolutionäre Epistemologie für menschliche Systeme, Familiendynamik, 6 /2, 104–122.Google Scholar
  26. Duss-von Werdt, J., Welter-Enderlin, R. (Hg.), 1980, Der Familienmensch, Stuttgart.Google Scholar
  27. Elkaim, M., 1980, Von der Homöostase zu offenen Systemen, in: Duss-von Werdt/Welter-Enderlin, 150–155.Google Scholar
  28. Essen, S., v. Schlippe, A., 1986, Initiativen zum Frieden aus der Sicht der Familientherapie. Z. f. System. Ther., 4, 155–172.Google Scholar
  29. Greven, M.Th., 1974, Systemtheorie und Gesellschaftsanalyse, Darmstadt.Google Scholar
  30. Gröll, J., 1981, Staat und Schule, Münster.Google Scholar
  31. Gröll, J., 1983, Die Moral der Familie, Münster.Google Scholar
  32. Guggenheimer, M., Ottomeyer, K. (Hg.), 1980, Zerstörung einer Familie, Reinbek.Google Scholar
  33. Guntern, G., 1980 a, Die kopernikanische Wende in der Psychotherapie: der Wandel vom psychoanalytischen zum systemischen Paradigma, Familiendynaik, 5, 2–41.Google Scholar
  34. Guntern, G., 1980 b, Das syngenetische Programm und seine Rolle in der Ver- haltenssteuerung, in: Duss-Werdt/Welter-Enderlin, 97–115.Google Scholar
  35. Guntern, G., 1983, Systemtherapie, in: Schneider, 38–77.Google Scholar
  36. Haley, J., 1978, Gemeinsamer Nenner Interaktion, München.Google Scholar
  37. Guntern, G., 1981, Ablösungsprobleme Jugendlicher, München.Google Scholar
  38. Held, K., 1973, Kommunikationsforschung - Wissenschaft oder Ideologie, München.Google Scholar
  39. Hellerich, G., 1987, Prävention, in: Hörmann, G., Nestmann, F. (Hg.), 1987, Handbuch psychosozialer Intervention, Opladen (im Druck).Google Scholar
  40. Hendrickx, J.J.P., 1985, Das strukturell - strategische Modell: Die Begründung meiner Wahl, Familiendynamik, 10, 280–291.Google Scholar
  41. Hennig, C., Knödler, U., 1985, Problemschüler - Problemfamilien, Weinheim.Google Scholar
  42. Herzog, G., 1987, Zwangsunterbringungen, in: Hörmann, G., F. Nestmann (Hg.): Handbuch psychosozialer Intervention, Opladen (im Druck).Google Scholar
  43. Hoffman, L., 1982, Grundlagen der Familientherapie, Hamburg.Google Scholar
  44. Hoffman, L., 1987, Jenseits von Macht und Kontrolle: Auf dem Wege zu einer systemischen Familientherapie „zweiter Ordnung“, Z. f. System. Ther., 5 (2), 76–93.Google Scholar
  45. Hollingshead, A., Redlich, F., 1958, Social Class and Mental Illness, New York.CrossRefGoogle Scholar
  46. Huisken, F., 1984 a, Anstiftung zum Unfrieden, Berlin.Google Scholar
  47. Huisken, F., 1984 b, Kritik der bürgerlichen Schule — nebst Kritik der „Erlanger Bildungsökonomie“, Mehrwert, 24, 23–45.Google Scholar
  48. Jervis, G., 1978, Kritisches Handbuch der Psychiatrie, Frankfurt/ M.Google Scholar
  49. Jervis, G., u. a., 1974, Psychotherapie als Klassenkampf, Berlin.Google Scholar
  50. Kaplonek, H., Sehröter, R., 1979, Psychische Probleme als Probleme der Lebensbewältigung, in: Keupp, H. (Hg,), Normalität und Abweichung, München, 277–311.Google Scholar
  51. Kaufmann, L., u. a., 1980, Ein neues systemisches Modell für die therapeutische Funktion in der Familie, in: Duss-von Werdt/Welter-Enderlin, 138–149.Google Scholar
  52. Keeney, B.P., 1985, Ein (zweiter) Blick auf die „Macht“ - Metapher, Z. f. System Ther., 3, 110–112.Google Scholar
  53. Keupp, H., 1972, Psychische Störungen als abweichendes Verhalten, München.Google Scholar
  54. Keupp, H., 1973, Modellvorstellungen von Verhaltensstörungen: „Medizinisches Modell“ und mögliche Alternativen, in: Kraiker, Chr. (Hg.), Handbuch der Verhaltenstherapie, München, 117–148.Google Scholar
  55. Klaus, G., Buhr, M. (Hg.), 1972, Marxistisch-leninistisches Wörterbuch der Philosophie, 3 Bde, Reinbek.Google Scholar
  56. Koch, P., 1981, Wahnsinn Rüstung, Hamburg.Google Scholar
  57. Körner, W., Zygowski, H., 1987, Familientherapie, in: Zygowski, H. (Hg.), Psychotherapie und Gesellschaft, Reinbek, 157–179.Google Scholar
  58. Kriz, J., 1985, Grundkonzepte der Psychotherapie, München.Google Scholar
  59. Krüll, M., 1985, Liebe–oder: Die Koontogenese zwischen dem autopoietischen System „HUMBERTO MATURANA“ und dem autopoietischen System „MARIANNE KROLL” im Verlauf ihres gemeinsamen Driftens im Medium des „Instituts für systemische Studien e.V. Hamburg“, Z. f. System. Ther., 3 (3), 186–188.Google Scholar
  60. Kupfer, U., 1985, Familie und Familientherapie zwischen Anpassung und Emanzipation, Berlin (Unveröff. Dipl. Arbeit).Google Scholar
  61. Laitko, H., 1968, Struktur und Dialektik, Dtsch. Z. f. Phil., 674 bis 697.Google Scholar
  62. Lilienfeld, R., 1978, The Rise of Systems Theory, New York.Google Scholar
  63. Lippe, R. zur, 1975, Bürgerliche Subjektivität, Frankfurt/M.Google Scholar
  64. Ludewig, K., 1983, Die therapeutische Intervention - Eine signifikante Verstörung der Familienkohärenz im therapeutischen System, in: Schneider, 78–95.Google Scholar
  65. Marx, K., 1972, Das Kapital I, Berlin (MEW 23 ).Google Scholar
  66. Maturana, H., 1982, Erkennen: Die Organisation und Verkörperung von Wirklichkeit, Braunschweig.Google Scholar
  67. Maturana, H., 1985, Reflexionen über Liebe, Z. f. system. Ther., 3, 129–131.Google Scholar
  68. Meister, K.J., 1987, System ohne Psyche, Opladen.Google Scholar
  69. Minuchin, S., 1977, Familie und Familientherapie, Freiburg.Google Scholar
  70. Minuchin, S., u. a., 1981, Psychosomatische Krankheiten in der Familie, Stuttgart.Google Scholar
  71. Minuchin, S., Fishman, H.C., 1983, Praxis der strukturellen Familientherapie, Freiburg.Google Scholar
  72. Nagel, H., Seifert, M. (Hg.), 1979, Inflation der Therapieformen, Reinbek.Google Scholar
  73. Narr, W.-D., 1967, Systemzwang als neue Kategorie in Wissenschaft und Politik, Atomzeitalter, 7 /8, 400–412.Google Scholar
  74. Plänkers, T., 1986, Zum Verhältnis von Psychoanalyse und Systemtheorie, Psyche, 40, 678–708.Google Scholar
  75. Pohlen, M., Plänkers, T., 1982, Familientherapie. Von der Psychoanalyse zur psychosozialen Aktion, Psyche, 36, 416–452.Google Scholar
  76. Rexilius, G., 1984, Familientherapie, in: Zygowski, H. (Hg.), Erziehungsberatung in der Krise, Tübingen, 118–136.Google Scholar
  77. Ritterman, M., 1987, Symptome: Zwischen sozialer Repression und innerer Freiheit, Fam. dyn., 12, 15–39.Google Scholar
  78. Satir, V., 1973, Familienbehandlung, Freiburg.Google Scholar
  79. Satir, V., 1975, Selbstwert und Kommunikation. München.Google Scholar
  80. Satir, V., Schneider, K., Die Grenze der Gegenwärtigkeit, Ein Gespräch zwischen Virginia Satir und Kristine Schneider, in: Schneider, 15–25.Google Scholar
  81. Schiepek, G., 1986, Systemische Diagnostik in der Klinischen Psychologie, Weinheim.Google Scholar
  82. Schlippe, A.v., 1983, Familientherapie mit Unterschichtsfamilien, in: Schneider, 372–384.Google Scholar
  83. Schlippe, A.v., 1984, Familientherapie im Überblick. Paderborn.Google Scholar
  84. Schlippe, A.v., Essen, S., 1982, Die Familienperspektive überschreiten, Integrative Therapie, 8 (3), 233–250.Google Scholar
  85. Schmidt, G., 1985, Grundlagen systemischer Familientherapie und ihre Implikationen für die Entwicklung therapeutischer Strategien, in: Mühlfeld, C., u. a. (Hg.), Familientherapie, München (Brennpunkte sozialer Arbeit).Google Scholar
  86. Schneider, K. (Hg.), 1983, Familientherapie in der Sicht psychotherapeutischer Schulen, Paderborn.Google Scholar
  87. Schülein, J.A., 1976, Psychotechnik als Politik, Frankfurt/M.Google Scholar
  88. Selvini-Palazzoli, M., 1981, Ein kulturelles Ereignis von historischer Bedeutung: zur deutschen Erstauflage von G. Batesons Schriften, Fam. dyn., 6, 379–385.Google Scholar
  89. Selvini-Palazzoli, M., 1983, Die Wahrheit interessiert mich nicht, nur der Effekt, Psychologie heute, Mai, 38–45.Google Scholar
  90. Selvini-Palazzoli, M., 1987, Kommentar, Z. f. System. Ther., 5 /3, 176–177.Google Scholar
  91. Selvini-Palazzoli, M., u. a., 1977, Paradoxon und Gegenparadoxon. Stuttgart. u. a., 1978, Der entzauberte Magier. Stuttgart.Google Scholar
  92. Selvini-Palazzoli, M., u. a., 1981, Hypothetisieren–Zirkularität–Neutralität, Familiendynamik, 6, 123–129.Google Scholar
  93. Selvini-Palazzoli, M., u. a., 1984, Hinter den Kulissen der Organisation, Stuttgart. u. a., 1987, Das Individuum im Spiel. Z. f. System. Ther., 5 /3, 144–152.Google Scholar
  94. Selvini-Palazzoli, M., Prata, G., 1985, Eine neue Methode zur Erforschung und Behandlung schizophrener Familien, in: Stierlin, H., u. a. (Hg.), Psychotherpaie und Sozialtherapie der Schizophrenie, Berlin, 275–282.Google Scholar
  95. Simon, F. B., Stierlin, H., 1984, Die Sprache der Familientherapie, Stuttgart.Google Scholar
  96. Spoo, E., 1983, Freund-und Feindbilder in der Presse, in: Psychologische Mobilmachung, Tübingen, 185–196.Google Scholar
  97. Steiner, E., 1984, Einige Anmerkungen zum Systemkonzept von G. G.ntern, Z. f. System Ther., 2 /7, 201–213.Google Scholar
  98. Stierlin, H., 1978, Delegation und Familie, Frankfurt/M.Google Scholar
  99. Stierlin, H., 1982, Dynamische Familientherapie, in: Bastine u. a. (Hg.), Grundbegriffe der Psychotherapie, Weinheim, 98–103.Google Scholar
  100. Stierlin, H., u. a., 19853, Das erste Familiengespräch, Stuttgart.Google Scholar
  101. Waller, H. (Hg.), 1982, Zwangseinweisung in der Psychiatrie, Bern.Google Scholar
  102. Wambach, M. (Hg.), 1983, Der Mensch als Risiko, Frankfurt/M.Google Scholar
  103. Textor, M.R., 1985, Integrative Familientherapie, Berlin.Google Scholar
  104. Watzlawick, P. u. a., 1969, Menschliche Kommunikation, Bern.Google Scholar
  105. Stierlin, H., u. a., 1974, Lösungen, Bern.Google Scholar
  106. Wells, H.G., 1957, Pragmatismus. Eine Philosphie des Imperialismus, Berlin.Google Scholar
  107. Welter-Enderlin, R., 1980, Anstelle eines Vorwortes: Gedanken zur Situation der Familientherpaie, in: Duss-von Werdt/Welter-Enderlin, 7–15.Google Scholar
  108. Wolff, R./Hartung, K., 1972, Psychische Verelendung und die Politik der Psychiatrie, Kursbuch, 28, 1–104.Google Scholar
  109. Ziegler, J., 1977 a, Kommunikation als paradoxer Mythos, Weinheim.Google Scholar
  110. Ziegler, J., 1977 b, Wahnsinn als Methode. Bemerkungen zu Watzlawicks populärer Kommunikationstheorie, in: Haug, F. (Hg.), Kritische Psychologie II, Berlin 7–27.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1988

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Körner

There are no affiliations available

Personalised recommendations