Advertisement

Bürgerliche Familie und Staat

  • Johannes Gröll
Part of the WV studium book series (WVST)

Zusammenfassung

Gegenstand der folgenden Erörterung ist die spezifische Eingebundenheit der Familie in die bürgerliche Gesellschaft — ein Zusammenhang, der sich, wie anzunehmen ist, nicht von selbst herstellt und erhält, sondern durch den Staat, die politische Gewalt der Gesellschaft, besorgt, „vermittelt“ wird. Gefragt ist hierbei nach diesem Zusammenhang im Allgemeinen, nicht nach den besonderen staatlichen Einwirkungen in Gestalt verschiedenartiger, in ihren Akzentsetzungen wechselnder Familienpolitiken, was nicht ausschließt, daß sich am Ende auch einige Kriterien zur Einschätzung staatlicher Familienpolitik überhaupt ergeben werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ariès, Ph., 1978, Geschichte der Kindheit, München.Google Scholar
  2. Bateson, G. u. a., 1981, Schizophrenie und Familie, Frankfurt/M. Bateson, G. u. a. 1981, Auf dem Wege zu einer Schizophrenie-Theorie, in: Bateson u. a., 1981.Google Scholar
  3. BGB = Bürgerliches Gesetzbuch, S. 11–43, Hg. v. Larenz, K., München. 198125.Google Scholar
  4. Bonner Kommentar (= Kommentar zum Bonner Grundgesetz), 1986, Hamburg, 51. Lieferung.Google Scholar
  5. CDA-Papier, 1981 (= Leitsätze: Die sanfte Gewalt der Familie), 19. Bundestagung der Sozialausschüsse der CDA v. 9.-11. 10. 1981 in Mannheim.Google Scholar
  6. CSU und Familie — Positionen und Forderungen, erarbeitet auf dem Familienpolitischen Kongreß der CSU am 21.7.1984 in München, in: Bayernkurier v. 4.8. 1984.Google Scholar
  7. De Mause, L. (Hg.), 1980, Hört ihr die Kinder weinen — Eine psychogenetische Geschichte der Kindheit, Frankfurt/M.Google Scholar
  8. Der Bundespräsident, 1986, Weihnachtsansprache, in: Frankfurter Rundschau v. 24. 12. 1986.Google Scholar
  9. Die Grünen, 1986, Umbau der Industriegesellschaft, Programm verabsch. von der Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen in Nürnberg (26.-28. 11. 1986 ).Google Scholar
  10. Donzelot, J., 1980, Die Ordnung der Familie ( La police des familles, 1977 ), Frankfurt/M.Google Scholar
  11. Familienbericht (Erster), 1968, Der Bundesminister für Familie und Jugend (Hg.), Bericht der Bundesregierung über die Lage der Familien in der Bundesrepublik Deutschland, Bad Godesberg.Google Scholar
  12. Familienbericht (Zweiter), 1975, Der Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit ( Hg. ), Zweiter Familienbericht, Bonn.Google Scholar
  13. Familienbericht (Dritter), 1979, Der Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit (Hg.), Die Lage der Familien in der Bundesrepublik Deutschland — Dritter Familienbericht, Bonn.Google Scholar
  14. Familienbericht (Vierter), 1986, Der Bundesminister für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit (Hg.), Vierter Familienbericht — Die Situation älterer Menschen in der Familie, Bonn.Google Scholar
  15. Frankfurter Institut für Sozialforschung (Hg.), 1983, Soziologische Exkurse, Frankfurt/M.Google Scholar
  16. Fromm, E., 1984, Die Kunst des Liebens, Frankfurt/M. (1809. Tsd.)Google Scholar
  17. Gröll, J., 1983, Die Moral der Familie - Zur Form von individueller Reproduktion, Familie und Staat, Münster.Google Scholar
  18. GG = Das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland, in: Deutsche Verfassungen, 198012, München: Goldmann.Google Scholar
  19. Haensch, D., 1969, Repressive Familienpolitik - Sexualunterdriikkung als Mittel der Politik, Reinbek.Google Scholar
  20. Haley, J., 1977, Direktive Familientherapie - Strategien für die Lösung von Problemen, München.Google Scholar
  21. Haley, J., 1977, 1978, Gemeinsamer Nenner Interaktion - Strategien der Psychotherapie, München.Google Scholar
  22. Hamann, A. jr./Lenz, H., 19703, Das Grundgesetz für die BRD vom 23. Mai 1949, Neuwied.Google Scholar
  23. Leibholz, G./Rinck, H. J., 19714, Grundgesetz-Kommentar, Köln. Luhmann, N., 1982, Liebe als Passion - Zur Codierung von Intimität, Frankfurt/M.Google Scholar
  24. Mangoldt, H. von/Klein, F., 19662, Das Bonner Grundgesetz, Band 1, Berlin.Google Scholar
  25. Marx, K., Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie, Frankfurt/M.Google Scholar
  26. Maunz/Dürig/Herzog, 1985, Grundgesetz-Kommentar, Band 1, München, 24. Lieferung.Google Scholar
  27. Münch, I. von (Hg.), 19853, Grundgesetz-Kommentar, Band 1, München.Google Scholar
  28. Parsons, T., 19772, Sozialstruktur und Persönlichkeit, Frankfurt/M. Reich, W., 1972, Die Entdeckung des Orgons I: Die Funktion des Orgasmus, Frankfurt/M.Google Scholar
  29. Parsons, T., 1973, Charakteranalyse, Frankfurt/M.Google Scholar
  30. Richter, H.-E., 1982, Patient Familie, Reinbek.Google Scholar
  31. Rogers, C., 1982, Partnerschule, Frankfurt/M.Google Scholar
  32. Rousseau, J.-J., 1958, Der Gesellschaftsvertrag (Du contrat social: ou Principes du droit politique, 1762), Stuttgart.Google Scholar
  33. Schlegel, F. von, 1975, Lucinde: ein Roman (erstmals 1799), Stuttgart.Google Scholar
  34. Schmidt, G., 1985, Grundlagen systemischer Familientherapie und ihre Implikationen für die Entwicklung therapeutischer Strategien, S. 27–47, in: Familientherapie ( Brennpunkte sozialer Arbeit ), München.Google Scholar
  35. Schmidt-Bleibtreu, B./Klein, F., 19856, Kommentar zum Grundgesetz für die BRD, Darmstadt.Google Scholar
  36. Stendhal, 1981, Über die Liebe ( De L’Amour, 1822 ), Zürich.Google Scholar
  37. Van de Velde, Th. H., 1959T2, Die vollkommene Ehe, Stuttgart.Google Scholar
  38. Watzlawick, P./Beavin, J. H./Jackson, D., 1969, Menschliche Kommunikation, Bern.Google Scholar
  39. Weakland, J. H., 1981, „Double-Bind“-Hypothese und Dreier-Beziehung, S. 221–244, in: Bateson u. a., 1981.Google Scholar
  40. Weimarer Verfassung, in: Deutsche Verfassungen, 198012, München: Goldmann.Google Scholar
  41. Wynne, L. u. a., 1981, Pseudo-Gemeinschaft in den Familienbeziehungen von Schizophrenen, S. 44–80, in: Bateson u. a., 1981.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1988

Authors and Affiliations

  • Johannes Gröll

There are no affiliations available

Personalised recommendations