Advertisement

Zum Wandel sozialer Ungleichheiten

  • Nicole Burzan
Part of the Hagener Studientexte zur Soziologie book series (STSO)

Zusammenfassung

Der Schwerpunkt der bisherigen Darstellung lag auf den Fragen, wie die einzelnen Ansätze soziale Ungleichheit verstehen, welche Struktur sie postulieren, wie sie soziale Ungleichheit erklären und teilweise auch, welche Folgen diese für das gesellschaftliche Zusammenleben hat. Dabei ist immer auch das Thema angeklungen, wie sich soziale Ungleichheiten wandeln, entweder durch die Mobilität von Individuen oder durch die Veränderung des gesamten Ungleichheitsgefüges. Die Analyse des Wandels ist bedeutsam, um über eine rein statische Sicht hinaus zu gelangen und um die theoretischen Ansätze zur sozialen Ungleichheit auch angesichts zukünftiger Entwicklungen anschlussfähig zu halten (was nicht bedeutet, dass die Ansätze eine Prognose vornehmen). Dieser Abschnitt soll in komprimierter Form die bisher dargestellten Ansätze nochmals zusammenfassend und vergleichend unter der Fragestellung durchgehen, ob und in welcher Weise sie den Gesichtspunkt der Veränderung sozialer Ungleichheiten berücksichtigen. Dabei wird jedoch nicht der Anspruch erhoben, die Rolle des sozialen Wandels in den einzelnen Ansätzen umfassend zu diskutieren (vgl. Weymann 1998, Jäger/Meyer 2003) oder einen Überblick über die Mobilitätsforschung zu geben (vgl. Herz 1983: Kap. 6; Hradil 1999: Kap. 6.2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Nicole Burzan

There are no affiliations available

Personalised recommendations