Advertisement

Familie und Kinder

  • Gerhard Bäcker
  • Reinhard Bispinck
  • Klaus Hofemann
  • Gerhard Naegele
Chapter
  • 121 Downloads

Zusammenfassung

Für die überwiegende Mehrzahl der Bevölkerung zählt das Zusammenleben in Partnerschaften oder Ehen sowie die Geburt von Kindern zur Normalität des Lebenslaufs. In modernen Gesellschaften unterliegt die Form des familiären Zusammenlebens allerdings einem Wandel: Heute zählen neben dem sog. Normalfall von dauerhaft verheirateten Ehepaaren mit ihren leiblichen Kindern auch Ehepaare mit nicht leiblichen Kindern (Stiefeltern mit Stiefkindern, Adoptivkinder), Einelternfamilien (allein erziehende Mütter oder Väter mit ihren Kindern) sowie Gemeinschaften unverheirateter Paare mit Kindern zu den Familien. Allgemein gefasst lässt sich „Familie“ damit als eine Eltern-Kind-Gemeinschaft definieren, die gewöhnlich, aber keineswegs immer, auf einer Ehe beruht oder daraus abgeleitet ist. Dieser auf die Lebensgemeinschaft mit Kindern bezogene Familienbegriff orientiert auf die Kernfamilie, die in einem gemeinsamen Haushalt lebt und mit dem Auszug der erwachsenen Kinder auseinandergeht. Alleinlebende aber auch Ehepaare oder eheähnliche Gemeinschaften ohne Kinder bilden insofern keine familiären Lebensformen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

Familienstrukturen, Einkommens- und Lebenslage von Familien und Kindern

  1. Beck-Gernsheim, E., Was kommt nach der Familie? Einblicke in neue Lebensformen, München 1998.Google Scholar
  2. Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Ausländer über die Lage der Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland, Bundestagsdrucksache 13/9484, Bonn 1997.Google Scholar
  3. Bertram, H. (Hrsg.), Das Individuum und seine Familie, Opladen 1995.Google Scholar
  4. Bertram, H. (Hrsg.), Die Familie in Westdeutschland, Opladen 1991.Google Scholar
  5. Bieback, K.-J., Milz, H. (Hrsg.), Neue Armut, Frankfurt a.M./New York 1995.Google Scholar
  6. Bien, W. (Hrsg.), Familie an der Schwelle zum neuen Jahrtausend, Wandel und Entwicklung familialer Lebensformen, Opladen 1996.Google Scholar
  7. Blanke, K., Ehling, M., Schwarz, N., Zeit im Blickfeld, Ergebnisse einer repräsentativen Zeitbudgeterhebung, Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Band 121, Stuttgart 1997.Google Scholar
  8. Bundesministerium für Familie und Senioren (Hrsg.), 5. Familienbericht, Familien und Familienpolitik im geeinten Deutschland — Zukunft des Humanvermögens, Bericht der Sachverständigenkommission, Bundestagsdrucksache 12/7560, Bonn 1995.Google Scholar
  9. Bundesministerium für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit (Hrsg.), 10. Kinder-und Jugendbericht, Bericht über die Lebenssituation von Kindern und die Leistungen der Kinderhilfen in Deutschland, Bericht der Sachverständigenkommission, Bundestagsdrucksache 13/11368, Bonn 1998.Google Scholar
  10. Burkart, G., Kohli, M., Liebe, Ehe, Elternschaft. Die Zukunft der Familie, München 1992.Google Scholar
  11. Deutscher Bundestag (Hrsg.), Erster Zwischenbericht der Enquete-Kommission „Demographischer Wandel — Herausforderungen unserer älter werdenden Gesellschaft an den einzelnen und die Politik“, Bundestagsdrucksache 12/7876, Bonn 1994Google Scholar
  12. Deutscher Bundestag (Hrsg.), Zweiter Zwischenbericht der Enquete-Kommission „Demographischer Wandel — Herausforderungen unserer älter werdenden Gesellschaft an den einzelnen und die Politik“, Bundestagsdrucksache 13/11460, Bonn 1998.Google Scholar
  13. Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.), Was für Kinder — Aufwachsen in Deutschland, München 1993.Google Scholar
  14. Engstler, H., Die Familie im Spiegel der amtlichen Statistik, Bonn 1998.Google Scholar
  15. Fthenakis, W. E., Kinder in Familie und Gesellschaft, in: Engfer, A., Minzel, Walper, S. (Hrsg.), Zeit für Kinder! Kinder in Familie und Gesellschaft, Weinheim/Basel 1991.Google Scholar
  16. Geißler, R., Die Sozialstruktur Deutschlands, Opladen 1996.Google Scholar
  17. Gerhardt, U. u.a. (Hrsg.), Familie der Zukunft, Lebensbedingungen und Lebensformen, Opladen 1995.Google Scholar
  18. Hanesch, W. (Hrsg.), Überlebt die soziale Stadt? Konzeption, Krise und Perspektiven kommunaler Sozialstaatlichkeit, Opladen 1997.Google Scholar
  19. Herlth, A. u.a., Abschied von der Normalfamilie? Partnerschaft contra Elternschaft, Berlin, Heidelberg 1994.Google Scholar
  20. Huinink, J., Warum noch Familie? Zur Attraktivität von Partnerschaft und Elternschaft in unserer Gesellschaft, Frankfurt a. M./New York 1995.Google Scholar
  21. Kaufinann, F.-X., Zukunft der Familie im vereinten Deutschland, München 1995.Google Scholar
  22. Mädje, E., Neusüß, C., Frauen im Sozialstaat — Zur Lebenssituation alleinerziehender Sozialhilfeempfängerinnen, Frankfurt a.M./New York 1998.Google Scholar
  23. Mansel, J., Brinkhoff, K.-P. (Hrsg.), Armut im Jugendalter, Weinheim 1998.Google Scholar
  24. Mayer, K.U., Allmendinger, J., Huinink, J. (Hrsg.), Vom Regen in die Traufe: Frauen zwischen Beruf und Familie, Frankfurt a.M./New York 1991.Google Scholar
  25. Menne, K., Schilling, H., Weber, M. (Hrsg.), Kinder im Scheidungskonflikt, Weinheim/München 1993.Google Scholar
  26. Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, 6. Jugendbericht, Kinder und Jugendliche in Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 1995.Google Scholar
  27. Nauck, B., Bertram, H. (Hrsg.), Kinder in Deutschland. Lebensverhältnisse von Kindern im Regionalvergleich, Opladen 1995.Google Scholar
  28. Nauck, B., Onnen-Isemann, C. (Hrsg.), Familie im Brennpunkt von Wissenschaft und Forschung, Neuwied 1995.Google Scholar
  29. Nave-Herz, R. (Hrsg.), Wandel und Kontinuität der Familie in der Bundesrepublik Deutschland, Stuttgart 1988.Google Scholar
  30. Nave-Herz, R., Familie heute, Darmstadt 1994.Google Scholar
  31. Nave-Herz, R., Krüger, D., Ein-Eltern-Familie. Eine empirische Studie zur Lebenssituation und Lebensplanung alleinerziehender Mütter und Väter, Bielefeld 1992.Google Scholar
  32. Nave-Herz, R., Markefka, M. (Hrsg.), Handbuch der Familien-und Jugendforschung, Band 1: Familienforschung, Neuwied 1989.Google Scholar
  33. Oechsle, B., Geissler, B. (Hrsg.), Die ungleiche Gleichheit. Junge Frauen und der Wandel im geschlechterverhältnis, Opladen 1998.Google Scholar
  34. Ott, N., Wagner, G. (Hrsg.), Familie und Erwerbstätigkeit im Umbruch, Berlin 1992.Google Scholar
  35. Otto, U. (Hrsg.), Aufwachsen in Armut — Erfahrungswelten und soziale Lagen von Kindern armer Familien, Opladen 1997.Google Scholar
  36. Peukert, R., Familienformen im sozialen Wandel, Opladen 1999.Google Scholar
  37. Rolff, H.-G., Zimmermann, P., Kindheit im Wandel, Weinheim 1997.Google Scholar
  38. Vaskovics, L. A. (Hrsg.), Familienleitbilder und Familienrealitäten, Opladen 1997.Google Scholar
  39. Zinnecker, J., Silbereisen, R., Kindheit in Deutschland. Aktueller Survey über Kinder und ihre Eltern, Weinheim 1996.Google Scholar

Familienpolitik und Familienlastenausgleich

  1. Bäcker, G., Ebert, Th., Defizite und Reformperspektiven in ausgewählten Bereichen der sozialen Sicherung, Düsseldorf 1995.Google Scholar
  2. Dohmen, D., Neuordnung der Studienfinanzierung. Eine kritische Bestandsaufnahme des bestehenden Systems und der vorliegenden Reformvorschläge, Frankfurt a.M. 1996.Google Scholar
  3. Lampert, H., Priorität für die Familie, Berlin 1996.Google Scholar
  4. Netzler, A., Opielka, M. (Hrsg.), Neubewertung der Familienarbeit in der Sozialpolitik, Opladen 1998.Google Scholar
  5. Wingen, M., Familienpolitik, Stuttgart 1997.Google Scholar
  6. Wissenschaftlicher Beirat für Familienfragen, Kinder und ihre Kindheit in Deutschland — Eine Politik für Kinder im Kontext von Familienpolitik, in: Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Band 18, Stuttgart 1996.Google Scholar

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

  1. Bäcker, G., Stolz-Willig, B. (Hrsg.), Kind, Beruf, Soziale Sicherung, Köln 1994.Google Scholar
  2. Bäcker, G., Stolz-Willig, B., Vorstellungen für eine familienorientierte Arbeitswelt der Zukunft — Der Beitrag von Tarifverträgen und Betriebsvereinbarungen, Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie und Senioren Nr. 30.2, Bonn 1994.Google Scholar
  3. Bäcker, G., Stolz-Willig, B., Zwischen Beruf und Pflege — Betriebliche Maßnahmen zur Unterstützung pflegender Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, in: Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Band 18, Stuttgart 1996.Google Scholar
  4. Birk, R., Welche Maßnahmen empfehlen sich, um die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie zu verbessern?, Gutachten zum Deutschen Juristentag, München 1994.Google Scholar
  5. Fuchs, M., Welche Maßnahmen empfehlen sich, um die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Familie zu verbessern?, Gutachten zum Deutschen Juristentag, München 1994.Google Scholar
  6. Reichert, M., Naegele, G., (Hrsg.), Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Pflege — Nationale und internationale Perspektiven, Hannover 1998.Google Scholar
  7. Richter, G., Stackelbeck, M., Beruf und Familie. Arbeitszeitpolitik für Eltern kleiner Kinder, Köln 1992.Google Scholar

Kindertagesstätten und Jugendhilfe

  1. Bundesministerium für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit (Hrsg.), B. Jugendbericht, Bestrebungen und Leistungen der Jugendhilfe, Bericht der Sachverständigenkommission, Bundestagsdrucksache 11/6576, Bonn 1990.Google Scholar
  2. Deutsches Jugendinstitut (Hrsg.), Tageseinrichtungen für Kinder — Zahlenspiegel, München 1998.Google Scholar
  3. Fthenakis, W., Kinderbetreuung — eine familienpolitische Herausforderung der 90er Jahre, in: Bertram, H. u.a. (Hrsg.), Familien: Lebensformen für Kinder, Weinheim/Basel 1994.Google Scholar
  4. Fthenakis, W.E., Textor, M.R. (Hrsg.), Qualität von Kinderbetreuung. Konzepte, Forschungsergebnisse, internationaler Vergleich, Weinheim 1998.Google Scholar
  5. Münder, J., Familien-und Jugendrecht — Eine sozialwissenschaftlich orientierte Darstellung des Rechts der Sozialisation, Bd. I: Familienrecht, Bd. II: Jugendrecht, Weinheim/Basel 1993.Google Scholar
  6. Textor, M.-R. (Hrsg.), Praxis der Kinder-und Jugendhilfe, Weinheim/Basel 1995.Google Scholar
  7. Tietze, W. (Hrsg.), Wie gut sind unsere Kindergärten?, Neuwied 1998.Google Scholar

Regelmäßige Veröffentlichungen und Materialquellen

  1. Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, BAföG-Bericht, Bundestagsdrucksache (zuletzt Bonn 1997 ).Google Scholar
  2. Familienbericht der Bundesregierung, Bundestagsdrucksache, alle 4 Jahre, (zuletzt 5. Familienbericht Bonn 1994 ).Google Scholar
  3. Bericht der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Ausländer [aber die Lage der Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland, Bundestagsdrucksache, alle 4 Jahre (zuletzt 1997 ).Google Scholar
  4. Kinder-und Jugendbericht der Bundesregierung, Bundestagsdrucksache, alle 4 Jahre (zuletzt 10. Kinder-und Jugendbericht Bonn 1998 ).Google Scholar
  5. Sozialbericht der Bundesregierung, Bundestagsdrucksache, alle 4 Jahre, (zuletzt Sozialbericht 1997, Bonn 1998 ).Google Scholar
  6. Statistisches Bundesamt (Hrsg.) Fachserie 1: Bevölkerung und ErwerbstätigkeitGoogle Scholar
  7. Statistisches Bundesamt (Hrsg.) Fachserie 13: Sozialleistungen, Reihe 6.1 JugendhilfeGoogle Scholar
  8. Statistisches Bundesamt (Hrsg.) Fachserie 14: Finanzen und SteuernGoogle Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Gerhard Bäcker
  • Reinhard Bispinck
  • Klaus Hofemann
  • Gerhard Naegele

There are no affiliations available

Personalised recommendations