Advertisement

Persuasive Kommunikation und Werbung: ein Fazit

  • Christa Wehner
Chapter
Part of the Studien zur Kommunikationswissenschaft book series (SZK, volume 14)

Zusammenfassung

Die Anzeigenwerbung verzichtet — mit Ausnahmen in bestimmten Branchen — weitgehend auf Überzeugungsstrategien, deren Wirksamkeit Hovland und seine Mitarbeiter (Hovland, Janis & Kelley, 1982) in ihrem umfangreichen Forschungsprogramm bestätigt fanden; im einzelnen sind dies:
  • der Einsatz von Furchtappellen,

  • die zweiseitige Argumentation,

  • besonders glaubwürdige Quellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 199.
    Bereits vor gut hundert Jahren wurde die Gesetzmäßigkeit formuliert, Werbung sei umso erfolgreicher, je weniger sie vom Verbraucher als solche erkannt und als Ärgernis wahrgenommen werde, berichtet Reinhardt (1993, S. 87).Google Scholar
  2. 200.
    “Man muß es im Blut haben, ob eine Kampagne hinhaut ..., nicht im Kopf” erfuhren Schmidt und Spieß (1994, S. 69/70) von ihren Informanten, deren Interesse an Zeitgeistforschung- und Chaostheorie größer zu sein scheint als an klassischen Forschungsansätzen: “Werbung hat mit Geschmack zu tun, nicht mit Wissenschaft”.Google Scholar

Copyright information

© Westdeutscher Verlag GmbH, Opladen 1996

Authors and Affiliations

  • Christa Wehner

There are no affiliations available

Personalised recommendations