Advertisement

Harmonische Oszillatoren

  • H. Haken
Chapter
  • 55 Downloads

Zusammenfassung

Wir untersuchen die Bewegung eines Teilchens mit der Masse m, das elastisch an die Ruhelage gebunden ist. Als Teilchenkoordinate q wählen wir die Auslenkung aus der Ruhelage (vgl. Fig. 10), den zugehörigen Impuls bezeichnen wir mit p. Die Federkonstante f eliminieren wir durch die aus der klassischen Physik geläufige Beziehung f = mω 2, wobei ω die Frequenz des Oszillators ist. In diesen Bezeichnungen lauten die kinetische Energie T = p 2/(2m) und die potentielle Energie V = (m/2)ω 2 q 2.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Deutschsprachige Lehrbücher der Quantenmechanik

  1. Blochinzev, D.I.: Grundlagen der Quantenmechanik. 5.Aufl. Frankfurt/M. 1966Google Scholar
  2. Döring, W.: Einführung in die Quantenmechanik. 3.Aufl. Göttingen 1962Google Scholar
  3. Dawydow, A.S.: Quantenmechanik. 2.Aufl. Berlin 1970Google Scholar
  4. Fick, E.: Einführung in die Grundlagen der Quantenmechanik. Frankfurt/M. 1968Google Scholar
  5. Franz, W.: Quantentheorie. Berlin-Heidelberg-New York 1971Google Scholar
  6. Gravert, G.: Quantenmechanik I, II. Frankfurt/M. 1969Google Scholar
  7. Mitter, H.: Quantentheorie. Mannheim 1969Google Scholar
  8. Süssmann, G.: Einführung in die Quantenmechanik I. Mannheim 1963Google Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner, Stuttgart 1973

Authors and Affiliations

  • H. Haken
    • 1
    • 2
    • 3
  1. 1.Universität StuttgartDeutschland
  2. 2.Universität HohenheimDeutschland
  3. 3.Université Louis Pasteur à StrabourgFrankreich

Personalised recommendations