Advertisement

15. Darstellungstheorie der Endlichen Gruppen

  • Hermann Boerner

Zusammenfassung

Die folgenden Ausführungen sind der Darstellungstheorie der endlichen Gruppen gewidmet; doch werden Definitionen und Sätze, die nicht auf endliche Gruppen beschränkt sind, allgemein formuliert. Das Hauptaugenmerk ist auf die Entwicklung seit dem Bericht von van der Waerden 1935 über Gruppen von linearen Transformationen1) gerichtet, dessen II. Teil den Darstellungen von Ringen und Gruppen gewidmet ist. Literatur vor 1935 wird daher nur in besonderen Fällen angeführt. Zur neueren Entwicklung der Darstellungstheorie unendlicher Gruppen siehe Art. 16 (Maak). Die Darstellungstheorie der Ringe und insbesondere der Algebren wird nur insoweit berührt, als die Gruppenringe methodisches Hilfsmittel der Theorie sind. Sie hat neuerdings in dem Buch von Curtis und Reiner eine moderne und überaus gründliche Darstellung erfahren. Die physikalischen Anwendungen werden gar nicht berücksichtigt; dagegen sind im Abschnitt D die wichtigsten Ergebnisse der reinen Gruppentheorie zusammengestellt, die mit Hilfe der Darstellungstheorie erzielt worden sind. Im Abschnitt E findet man einige nah verwandte Theorien und die Verallgemeinerung auf Halbgruppen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Lehrbücher und Monographien

  1. S. Bhagavantam, T. Venkatarayudu, Theory of groups and its application to physical problems. Andhra university 1948.Google Scholar
  2. H. Boerner, Darstellungen von Gruppen. Mit Berücksichtigung der Bedürfnisse der modernen Physik. Berlin/Göttingen/Heidelberg 1955. (Englische Ubersetzung, mit geringfügigen Veränderungen: Amsterdam 1963.)Google Scholar
  3. R. Brauer, Representations of finite groups. Lectures on Modern Mathematics (ed. T. L. Saaty), vol. I. New York/London 1963.Google Scholar
  4. M. Burrow, Representation theory of finite groups. New York/London 1965.Google Scholar
  5. C. W. Curtis, I. Reiner, Representation theory of finite groups and associative algebras. New York/London 1962.Google Scholar
  6. M. Hamermesh, Group theory und its application to physical problems. Reading (Mass.)/London 1962.Google Scholar
  7. V. Heine, Group theory in quantum mechanics (An introduction to its present usage). Oxford/London/New York/Paris 1960.Google Scholar
  8. B. Higman, Applied group-theoretic and matrix methods. Oxford/London 1955.Google Scholar
  9. B. Kockel, Darstellungstheoretische Behandlung einfacher wellenmechanischer Probleme. Leipzig 1955.Google Scholar
  10. D.E. Littlewood, The theory of group characters. Oxford 1950.Google Scholar
  11. G. J. Ljubarski, Anwendungen der Gruppentheorie in der Physik. Berlin 1962. (Übersetzung aus dem Russischen: Moskau 1958.)Google Scholar
  12. J. S. Lomont, Applications of finite groups. New York/London 1959.Google Scholar
  13. G. W. Mackey, The theory of group representations. Lecture notes ( Summer 1955 ). University of Chicago.Google Scholar
  14. G. W. Mackey, Mathematical foundations of quantum mechanics ( A lecture note volume ). New York/Amsterdam 1963.Google Scholar
  15. P. H. E. Meijer, E. Bauer, Group theory. The application to quantum mechanics. Amsterdam 1962.Google Scholar
  16. F.D. Murnaghan, The theory of group representations. Baltimore/London 1938. Neuabdruck New York 1963.Google Scholar
  17. G. de B. Robinson, Representation theory of the symmetric group. Toronto 1961.Google Scholar
  18. D. E. Rutherford, Substitutional analysis. Edinburgh 1948.Google Scholar
  19. I. Schur, Die algebraischen Grundlagen der Darstellungstheorie der Gruppen. Vorlesungsmanuskript über Darstellungstheorie, herausgegeben von E. Stiefel. Zürich 1936.Google Scholar
  20. B. L. van der Waerden, Die gruppentheoretische Methode in der Quantenmechanik. Berlin 1932.Google Scholar
  21. H. Weyl, Gruppentheorie und Quantenmechanik. 2. Aufl. Leipzig 1931. (Englische Neuausgabe: New York 1964.)Google Scholar
  22. H. Weyl, The classical groups. Their invariants and representations. Princeton 1939. 2. Aufl. 1946.Google Scholar
  23. E. P. Wigner, Gruppentheorie und ihre Anwendung auf die Quantenmechanik der Atomspektren. Braunschweig 1931. (Neuausgabe: Group theory and its application to the quantum mechanics of atomic spectra. New York/London 1959.)Google Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner · Stuttgart 1967

Authors and Affiliations

  • Hermann Boerner
    • 1
  1. 1.GiessenDeutschland

Personalised recommendations