Advertisement

Beispiele zur Reaktionskinetik

  • Ralf Martens-Menzel
Part of the Chemie in der Praxis book series (CIP)

Zusammenfassung

Die Reaktionskinetik befasst sich mit den Gesetzmäßigkeiten des zeitlichen Ablaufs chemischer Reaktionen. Die Voraussetzung dafür, dass eine chemische Reaktion überhaupt stattfindet, ist die chemische Affinität, doch diese bestimmt keineswegs die Geschwindigkeit, mit der die Reaktion abläuft. Bevor die Abhängigkeiten der Reaktionsgeschwindigkeit beschrieben werden können, ist es notwendig, diese Größe zunächst einmal zu definieren, z. B. an Hand einer exemplarischen chemischen Reaktion: <Equation>1</Equation> Die Reaktionsgeschwindigkeit ist definiert als Differentialquotient einer Produktkonzentration nach der Zeit, wobei durch den stöchiometrischen Koeffizienten dividiert werden muss. Wird die Konzentration eines Ausgangsstoffes (Edukt) zur mathematischen Beschreibung herangezogen, so ist ein negatives Vorzeichen zu verwenden1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Weisz, H., Angew. Chem. 88, 177 (1976)CrossRefGoogle Scholar
  2. [2]
    Falbe, J., Regitz, M. (Hrsg.): Römpp Chemie Lexikon. Stuttgart: Thieme Verlag 1995Google Scholar
  3. [3]
    Wilson, A. M, Anal. Chem. 38, 1784 (1966)CrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Svehla, G., Analyst 94, 513 (1969)CrossRefGoogle Scholar
  5. [5]
    Bognar, J., Mikrochim. Acta 1963, 397Google Scholar
  6. [6]
    Weisz, H., Muschelknautz, U., Anal. Chem. 215, 17 (1966)Google Scholar
  7. [7]
    Malmstadt, H. V., Pardue, H. L., Anal. Chem. 33, 1040 (1961)CrossRefGoogle Scholar
  8. [8]
    Townshend, A., Process Biochem. 1973 (März)Google Scholar
  9. [9]
    Guibault, G. G.: Enzymatic Methods of Analysis. Oxford: Pergamon Press 1970Google Scholar
  10. [10]
    Mealor, D. et al., Talanta 15, 1477 (1968)CrossRefGoogle Scholar
  11. [11]
    Jander, G., Blasius, E.; Strähle, J., Schweda, E. (Bearb.): Einführung in das anorganisch-chemische Praktikum. Stuttgart: S. Hirzel Verlag 1990Google Scholar
  12. [12]
    Deutsche Norm DIN 38 409 (DEV), Teil 41 (CSB). Berlin: Beuth-Verlag 1980Google Scholar
  13. [13]
    Kirk-Othmer, Encyclopedia of Chemical Technology. New York: Interscience 1963–1972, hier: Band 10, Seiten 46 f.Google Scholar

Copyright information

© B. G. Teubner/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Ralf Martens-Menzel

There are no affiliations available

Personalised recommendations