Advertisement

Erscheinungsformen des Binnenhandels

  • Klaus Barth
  • Michaela Hartmann
  • Hendrik Schröder
Chapter
  • 135 Downloads

Zusammenfassung

Die große Vielfalt der Gestaltung und Durchführung von Distributionsaufgaben führt in hochentwickelten Volkswirtschaften zu einer kaum überschaubaren Fülle von Erscheinungsformen des institutionalisierten Handels. Allerdings besteht in Wissenschaft und Praxis hinsichtlich der Bestimmung der Artenvielfalt von Handelsinstitutionen alles andere als begriffliche Übereinstimmung. Zur Sicherung des Verständnisses, der Orientierung und der Vergleichbarkeit muß jede Systematisierung mit der Frage verbunden sein, für welchen Zweck die Systematik benötigt wird. Jede vorliegende Systematik wiederum muß erkennen lassen, wie — d.h. mit welcher Methode — und zu welchem Zweck sie erstellt worden ist. Denkbare Zwecke, für die zahlenmäßige Angaben zu Erscheinungsformen des Handels benötigt werden, sind z.B. der nationale und der internationale Vergleich von Handelsbetrieben, um deren Entwicklung nachvollziehen oder prognostizieren zu können, die Analyse von Integrations- und Kooperationsformen des Handels, die Betrachtung des Wettbewerbsumfeldes und die Konzeption von Leistungsprogrammen, um sich gegenüber den Wettbewerbern zu profilieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Siehe hierzu auch Ahlert; Olbrich 1999, S. 3 f.Google Scholar
  2. 2.
    Algermissen 1976, S. 27 ff.Google Scholar
  3. 3.
    Buddeberg 1959, S. 21 ff.; Meyer 1963, S. 118 ff.Google Scholar
  4. 4.
    Behrens 1972, S. 33 ff.Google Scholar
  5. 5.
    Batzer 1974, S. 884 f.Google Scholar
  6. 6.
    Tietz 1993, S. 459 ff.Google Scholar
  7. 7.
    Pfohl 1993, S. 211 f.; Pfohl; Stölzle 1995, Sp. 2234 f.Google Scholar
  8. 8.
    Berekoven 1986, S; 28 ff.Google Scholar
  9. 9.
    Schröder 1999a, S. 907 f.Google Scholar
  10. 10.
    Schröder; Mehling 2001; Mehling 2001Google Scholar
  11. 11.
    IfH 1995, S. 48Google Scholar
  12. 12.
    IfH 1995, S. 41Google Scholar
  13. 13.
    Aktuelle Forschungsergebnisse hierzu liefern Lausberg 2002; Lausberg; Schröder 2001; Lausberg; Schröder; Rödl 2001; Schröder; Lausberg; Rödl 2001Google Scholar
  14. 14.
    Lausberg 2002, S. 24Google Scholar
  15. 15.
    Lausberg; Schröder 2001Google Scholar
  16. 16.
    AC Nielsen 2002, S. 20Google Scholar
  17. 17.
    IRI/GfK 2001, S. 8Google Scholar
  18. 18.
    Schröder 1999b, S. 66 f.Google Scholar
  19. 19.
    Berekoven 1986, S. 26Google Scholar
  20. 20.
    Schröder 1999c, S. 603Google Scholar
  21. 21.
    Link; Gerth; Voßbeck 2000, S. 52 f.Google Scholar
  22. 22.
    Ahlert; Schröder 1999, S. 279Google Scholar
  23. 23.
    Jansen 1997, S. 8Google Scholar
  24. 24.
    Siehe hierzu Kloth 1999, S. 116 ff.Google Scholar
  25. 25.
    Großweischede 2001, S. 318 ff.Google Scholar
  26. 26.
    Schröder 2002a, S. 285 ff.Google Scholar
  27. 27.
    Schröder 2001, S. 8 ff.; Szász 1999, S. 360 ff.Google Scholar
  28. 28.
    Schröder; Zimmermann 2002, S. 339 ff.Google Scholar
  29. 29.
    Esch; Hardimann; Kiss 2002, S. 244 ff.Google Scholar
  30. 30.
    Theis 2002, S. 338 ff.Google Scholar
  31. 31.
    Kloth 1999, S. 120Google Scholar
  32. 32.
    Schmalen; Sauter 2002, S. 388 ff.Google Scholar
  33. 33.
    Hartmann, R. 2002, S. 80 f.Google Scholar
  34. 34.
    Hansen; Hohm; Mekwinski 2002, S 254 ff.Google Scholar
  35. 35.
    Paschelke; Roselieb 2002, S. 49Google Scholar
  36. 36.
    Schröder 2002a, S. 274Google Scholar
  37. 37.
  38. 38.
    Siehe zu diesen Begriffen z.B. Bernskötter 1991; Ahlert 1996, S. 157; Specht 1998, S. 15; Kotler; Bliemel 2001, S. 1111 (auch jeweils in früheren Auflagen). Eine Übersicht zu Forschungsarbeiten über Mehrkanalsysteme der Industrie liefert Schögel 1997, S. 5Google Scholar
  39. 39.
    Wirtz; Krol 2002, S. 96 ff.Google Scholar
  40. 40.
    Schröder; Großweischede 2002, S. 83Google Scholar
  41. 41.
    Ulrich 1970, S. 105Google Scholar
  42. 42.
    Siehe z.B. Tietz 1993, S. 253 ff.; Krönfeld 1995, S. 23 ff.: Müller-Hagedorn 1997, S. 50 ff.; Olbrich 1998, S. 114 ff.; Liebmann; Zentes 2001, S. 224 ff, 278 ff.Google Scholar
  43. 43.
    Falk; Wolf 1992, S. 527 f.Google Scholar
  44. 44.
    Berekoven 1986, S. 48 ff.Google Scholar
  45. 45.
    Ahlert; Olbrich 1999, S. 16Google Scholar
  46. 46.
    Zum Überblick siehe z.B. Täger u.a. 1994, S. 149 ff.Google Scholar
  47. 47.
    Liebmann; Zentes 2001, S. 282, 287Google Scholar
  48. 48.
    Liebmann; Zentes 2001, S. 282, 288Google Scholar
  49. 49.
    Grossekettler 1978, S. 325 ff.Google Scholar
  50. 50.
    Siehe zum Überblick das von Ahlert 2001 herausgegebene Handbuch Franchising & Cooperation.Google Scholar
  51. 51.
    Möhlenbruch 1993b, S.416f.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Klaus Barth
    • 1
  • Michaela Hartmann
    • 1
  • Hendrik Schröder
    • 2
  1. 1.Universität DuisburgDeutschland
  2. 2.Universität EssenDeutschland

Personalised recommendations