Advertisement

Wirtschaftliche und wissenschaftstheoretische Einordnung des Handels und seiner Institutionen

  • Klaus Barth
  • Michaela Hartmann
  • Hendrik Schröder
Chapter

Zusammenfassung

In einer arbeitsteilig gegliederten Volkswirtschaft fällt dem Handel die Aufgabe zu, die in räumlicher, zeitlicher, qualitativer und quantitativer Hinsicht bestehenden Spannungen zwischen den Vorgängen der Produktion und der Konsumtion auszugleichen. Diese weitgefaßte Handelsaufgabe umschließt jeglichen Austausch von Gütern und Dienstleistungen und erfaßt z.B. auch die Leistungsverwertung jener Industrie- und Landwirtschaftsbetriebe, die den Absatz ihrer Erzeugnisse selbst übernehmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Behrens 1972, S. 8 ff.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. hierzu auch: Batzer 1991, S. 32 ff. sowie http://www.destatis.de/basis/dVvgr/vgrtab3.htm (Stand: 09/2002)Google Scholar
  3. 3.
    Handel aktuell 2001, EHI S. 90Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. auch: Barth; Möhlenbruch 1988, S. 222Google Scholar
  5. 5.
    http://www.mm-eurodata.de/presse/ges_02.html (Stand: 09/2002)Google Scholar
  6. 6.
    Siehe insbesondere: Schenk; Tenbrink; Zündorf 1984, S. 97 f.Google Scholar
  7. 7.
    Barth; Möhlenbruch 1999, S. 219Google Scholar
  8. 8.
    Heidel 1990, S. 110 ff.Google Scholar
  9. 9.
    Georg 1993, S. 29 ff.Google Scholar
  10. 10.
    Gerken 1987, S. 87 f.; Liebmann; Zentes 1996, S. 40 ff.Google Scholar
  11. 11.
    Liebmann 1996, S. 43Google Scholar
  12. 12.
    Handel aktuell 2001, EHI S. 31Google Scholar
  13. 13.
    Eggert 1998, S. 18Google Scholar
  14. 14.
    Leitherer 1961, S.64 ff.Google Scholar
  15. 15.
    Seyffert 1971, S. 31 ff.Google Scholar
  16. 16.
    Schenk 1970, S. 53 f.Google Scholar
  17. 17.
    Schenk 1974, Sp. 500Google Scholar
  18. 18.
    Barth 1974b, Sp. 703 ff.Google Scholar
  19. 19.
    Gümbel 1995, Sp. 1013 ff.Google Scholar
  20. 20.
    Picot 1986, S. 1 ff.; Coase 1937, S. 386 ff.Google Scholar
  21. 21.
    Picot 1986, S. 4Google Scholar
  22. 22.
    Zur Neuen Institutionenlehre vgl. insbesondere: Kaas 1992, S. 3 ff.; Nelson 1970, S. 312Google Scholar
  23. 23.
    Knoblich 1974, Sp. 172 ff.Google Scholar
  24. 24.
    Siehe dazu: Raffée 1974, S. 153 ff.Google Scholar
  25. 25.
    Kirsch 1972, S. 153 ff.Google Scholar
  26. 26.
    Meffert 1974, Sp. 144 f.Google Scholar
  27. 27.
    Barth 1995, Sp. 870 ff.Google Scholar
  28. 28.
    Trommsdorff; Bienert 1992, S. 17 ff.; Ahlert; Krönfeld 1994, S. 87 ff.Google Scholar
  29. 29.
    Tietz 1992, S. 16 ff.Google Scholar
  30. 30.
    Ifo 1993, passimGoogle Scholar
  31. 31.
    Palass/Servatius 2001, S. 28.Google Scholar
  32. 32.
    Siehe zur inhaltlichen Kennzeichnung einzelner Phasen des Weges zum Computer Integrated Trading (CIT): Hallier 1995b, S. 55 ff.; Kloth 1999, S. 169 f.Google Scholar
  33. 33.
    Zentes 1992a, S. 877 ff.Google Scholar
  34. 34.
    Tietz 1992, S. 16 ff.Google Scholar
  35. 35.
    Warm 1992, S. 128 ff.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  • Klaus Barth
    • 1
  • Michaela Hartmann
    • 1
  • Hendrik Schröder
    • 2
  1. 1.Universität DuisburgDeutschland
  2. 2.Universität EssenDeutschland

Personalised recommendations