Advertisement

Einführung in die Optionspreistheorie

  • Thomas Heidorn
Chapter
  • 28 Downloads

Zusammenfassung

Bisher wurde die Analyse von Zahlungen besprochen, bei denen die Verpflichtung unbedingt war. Bei einem Termingeschäft wird die Verpflichtung zwar zu einem späteren Zeitpunkt, aber auf jeden Fall erfüllt. Anders ist die Situation bei einer Option. Der Käufer erwirbt ein Recht, das er nutzen, aber auch verfallen lassen kann. Daher ist es deutlich schwieriger, eine Option im Vergleich zu einem Termingeschäft zu bewerten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Sauter, J. 1996: Messung und Prognose von Volatilitäten am Beispiel des DAX, FrankfurtGoogle Scholar
  2. Tompkins, R., 1994: Options Explained, BasingstorkeGoogle Scholar
  3. Smithson, C., 1991: Wonderful Life (Taxonomy of Option Pricing Models), Risk, Oktober, S. 37–44Google Scholar
  4. Hull, J., 1989: Options, Futures and other Derivative Securities, Englewood CliffsGoogle Scholar
  5. Heidorn, T., Bruttel, H., 1993: Treasury Management; Risiko, Analysen, Steuerung, WiesbadenGoogle Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Thomas Heidorn

There are no affiliations available

Personalised recommendations