Advertisement

Finanzmathematik

  • Thomas Heidorn
Chapter
  • 30 Downloads

Zusammenfassung

Während in der wissenschaftlichen Literatur die Analyse und der Vergleich von Barwerten als bestes Entscheidungskriterium angesehen werden, ist in der Praxis der Wertpapiermärkte nach wie vor die Effektivverzinsung das entscheidende Kriterium. Dies liegt auch an der Besonderheit, daß ein mehrfaches Wechseln von Einzahlungen und Auszahlungen in der Regel nicht vorkommt. Darüber hinaus haben sich die Akteure daran gewöhnt, in Renditen zu denken, so daß eine ausführliche Analyse dieses Bereichs für Finanzmarktteilnehmer sehr wichtig ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Wagner, E., 1988: Effektivzins von Krediten und Wertpapieren, FrankfurtGoogle Scholar
  2. Fage, P., 1987: Yield Calculations, Credit Suisse First BostonGoogle Scholar
  3. Wimmer, K., Stöckl-Pukall, E., 1998: Neuregelung der Effektivzinsberechnung, Die Bank Januar, S.33–37Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Thomas Heidorn

There are no affiliations available

Personalised recommendations