Advertisement

Grundlagen der Finanztheorie

  • Thomas Heidorn
Chapter
  • 26 Downloads

Zusammenfassung

Im Vordergrund der Banktätigkeit steht der Umgang mit Finanztiteln. Diese müssen sorgfältig analysiert werden, um Entscheidungen über die sinnvolle Auswahl der unterschiedlichen Anlage- und Kreditmöglichkeiten treffen zu können. Dabei ist die Grundidee sehr einfach, unterbewertete Assets sollten gekauft und überbewertete verkauft werden. Ob ein Wertpapier über- oder unterbewertet ist, kann letztlich nie genau bestimmt werden. Um die Sicherheit der Finanzanalyse jedoch zu erhöhen, werden im folgenden die Kerngedanken der modernen Finanzmathematik und Kapitalmarkttheorie dargestellt. Zur Erleichterung des Verständnisses sind Formeln nicht nach mathematischer Schönheit, sondern nach didaktischen Überlegungen aufgebaut. In manchen Fällen ist trotzdem ein größeres Quantum an Mathematik notwendig, jedoch wird mit Hilfe vieler Beispiele das Verständnis und die Umsetzumg so leicht wie möglich gemacht. Trotz aller Sorgfalt kann die Richtigkeit der Formeln nicht garantiert werden, ein „blindes“ Umsetzen ist in der Regel auch nicht zu empfehlen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brealey R.A., Myers, M.Z.(1988):Langfristige Renditeberechnung zur Ermittlung von Risilopramien, Frandfurt u.a.Google Scholar
  2. Weston,J.F., (1993): Essentials of Managerial Finance Fort Worth.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1998

Authors and Affiliations

  • Thomas Heidorn

There are no affiliations available

Personalised recommendations