Advertisement

Allgemeine Methodenlehre

  • Gerhard Raab
  • Alexander Unger
  • Fritz Unger

Zusammenfassung

Forschung bedeutet Suche nach Erkenntnis, also ist Marketing-Forschung Suche nach Erkenntnis in Bezug zu Fragen des Marketing. Das kann a) wissenschaftliche Suche nach Erkenntnis über Marketing-Aspekte sein oder aber b) Suche nach Erkenntnis, die als Grundlage für Entscheidungen in der Umsetzung des Marketing dienen. Der unter a) genannte Aspekt ist allgemeine Erkenntnissuche oder Wissenschaft über Marketing. Marketing ist dann das Objekt der Forschung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aaker, D. A.; Kumar, V. Day, G. S.: Marketing research ( 6th ed. ). New York, Chichester, Weinheim: 1998.Google Scholar
  2. Albert, H.: Der kritische Rationalismus Karl Poppers. Archiv für Rechts-und Sozialphilosophie, 1960, 391–415.Google Scholar
  3. Albert, H. (Hrsg.): Theorie und Realität, ausgewählte Aufsätze zur Wissenschaftslehre der Sozialwissenschaften. Tübingen: 1964.Google Scholar
  4. Albert, H.: Traktat über rationale Praxis. Tübingen: 1978.Google Scholar
  5. Albert, H.: Die Wissenschaft und die Fehlbarkeit der Vernunft. Tübingen: 1982.Google Scholar
  6. Albert, H.: Traktat über kritische Vernunft (5. Aufl.). Tübingen: 1991.Google Scholar
  7. Albert, H.: Kritik der reinen Hermeneutik. Tübingen: 1994.Google Scholar
  8. Albert, H: Marktsoziologie und Entscheidungslogik. Tübingen: 1998. Albert, H.: Kritischer Rationalismus. Tübingen: 2000(a).Google Scholar
  9. Albert, H.: Die Geschichtswissenschaft als hypothetisch-deduktive Disziplin Vortrag, Universität Mannheim, 26. Januar 2000(b).Google Scholar
  10. Bock, F.: Lernen als Element der Wettbewerbsstrategie. In: Kremin-Buch, B.; Unger, F. Walz, H. (Hrsg.): Lernende Organisation ( 2. Aufl. ). Sternenfels: 2000, 9–52.Google Scholar
  11. Bortz, J.: Statistik für Sozialwissenschaftler (4. Aufl.). Berlin, Heidelberg, New York; Tokio: 1999.Google Scholar
  12. Bortz, J. Döring, N.: Forschungsmethoden und Evaluation fir Sozialwissenschaftler ( 2. Aufl.). Berlin, Heidelberg, New York: 1995.Google Scholar
  13. Cartellieri, M.: Der Einfluss des Internets auf die Marktforschung: Vom Stiefkind zum Zukunftspartner des Managements? Planung Analyse, 2002, 2, 34–38.Google Scholar
  14. Dammer, I. Szymkowiak, F.: Die Gruppendiskussion in der Marktforschung. Wiesbaden: 1998.Google Scholar
  15. Dreyer, M.: Website-Testing — Erhebungsmöglichkeiten und ihre Anwendungsmöglichkeiten. In: Theobald, A.; Dreyer, M. Starsetzki, T. (Hrsg.): Online-Marktforschung. Wiesbaden: 2001, 262–274.Google Scholar
  16. Festinger, L.: A theory of cognitive dissonance. Stanford: 1957.Google Scholar
  17. Guckelsberger, U. Unger, F.: Statistik in der Betriebswirtschaftslehre. Wiesbaden: 1999.Google Scholar
  18. Hahn, U. Epple, M. C.: Online-Focusgroups al neues Element im Methodenportfolio qualitativer Marktforschung. Planung Analyse, 2001, 2, 48–52.Google Scholar
  19. Hempel, C.: The meaning of theoretical terms: A critique of the standard empiricist constructual. In: Suppes, P.; Henkin, L.; Joja, A. Moisil, G. C. (eds.): Logic methodology, and philosophy of science. Vol IV. Amsterdam: 1973, 367–378.Google Scholar
  20. Hildebrand, L.: Hypothesenbildung und empirische Überprüfung. In: Herrmann, A. Homburg, C. (Hrsg.): Marktforschung ( 2. Aufl. ). Wiesbaden: 2000, 33–57.CrossRefGoogle Scholar
  21. Irle, M.: Lehrbuch der Sozialpsychologie. Göttingen, Toronto, Zürich: 1975.Google Scholar
  22. Irle, M.: Theorie, empirische Forschung und Praxis in der Sozialpsychologie. In: Irle, M. (Hrsg.): Kursus der Sozialpsychologie, Teil I. Darmstadt: 1978, 15–28.Google Scholar
  23. Irle, M.: Marktpsychologische Forschung: Ethik und Recht. In: Irle, M. (Hrsg.): Marktpsychologie, Bd. II, Göttingen, Toronto, Zürich: 1983, 835–859.Google Scholar
  24. Krasser, N.: Kritisch-rationales Management, Gestaltungserfordernisse fehlerarmer Entscheidungsprozesse. Wiesbaden: 1995.Google Scholar
  25. Lasogga, F.: Emotionale Werbung im Business to Business-Bereich. Jahrbuch der Absatz-und Verbrauchsforschung. 1999, 45, 56–70.Google Scholar
  26. Lewin, K.: Principles of topological psychology. New York: 1936Google Scholar
  27. Lewin, K.: Feldtheorie. Kurt-Lewin-Werkausgabe, Bd. 4, Hrsg. von C.-F. Graumann. Bern, Stuttgart: 1982.Google Scholar
  28. Luhmann, N.: Soziale Systeme — Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt am Main: 1994.Google Scholar
  29. Luhmann, N.: Organisation und Entscheidung. Opladen, Wiesbaden: 2000.CrossRefGoogle Scholar
  30. Popper, K. R.: Naturgesetze und theoretische Systeme. In: Albert, H. (Hrsg.): Theorie und Realität ( 2. Aufl. ). Tübingen: 1972, 43–58.Google Scholar
  31. Popper, K. R.: Die beiden Grundprobleme der Erkenntnistheorie. Tübingen: 1979.Google Scholar
  32. Popper, K. R.: Logik der Forschung (7. Aufl.). Tübingen: 1982.Google Scholar
  33. Popper, K. R.: Objektive Erkenntnis — ein evolutionärer Entwurf. Hamburg. 1984.Google Scholar
  34. Popper, K. R.: Conjectures and refutations — the growth of scientific knowledge (5ed.). London: 1989.Google Scholar
  35. Popper, K. R.: Lesebuch. Tübingen: 1995.Google Scholar
  36. Popper, K. R. Kreutzer, F.: Offene Gesellschaft — offenes Universum ( 3. Aufl. ). München: 1986.Google Scholar
  37. psychonomics (Hrsg.): eMafo Almanach — Das Taschenlexikon der Online-Marktforschung ( 4. Aufl. ). Köln: 2003.Google Scholar
  38. Raab, G. Unger, F.: Marktpsychologie. Wiesbaden: 2001.CrossRefGoogle Scholar
  39. Raffée, H.: Grundprobleme der Betriebswirtschaftslehre. Göttingen: 1995. Salber, W.: Der psychische Gegenstand (2. Aufl. ). Bonn: 1982.Google Scholar
  40. Salcher, W.: Psychologische Marktforschung (2. Aufl.). Berlin, New York: 1995.Google Scholar
  41. Solomon, R.L.: An extension of control group design. Psychological Buleting, 1949, 46, 137–150.CrossRefGoogle Scholar
  42. Weber, M.: Wissenschaft als Beruf. Vortrag an der Maximilian Universität München: 1919.Google Scholar
  43. Weber, M.: Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre. Tübingen: 1988.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Gerhard Raab
    • 1
  • Alexander Unger
    • 2
  • Fritz Unger
    • 3
  1. 1.LudwigshafenDeutschland
  2. 2.MannheimDeutschland
  3. 3.HemsbachDeutschland

Personalised recommendations