Advertisement

Die Entwicklung in der Rationalisierung der Verwaltungsarbeit

  • Fritz Stöbe

Zusammenfassung

Im Verlauf der industriellen Entwicklung ist der Teil der Arbeit, welcher unmittelbaren Anteil an der Hervorbringung oder Bearbeitung von Gütern hat, relativ kleiner geworden. Ausgedehnt haben sich dagegen die Arbeiten, welche der Vorbereitung, Organisation, Verwaltung und Abrechnung von Wirtschaftsprozessen dienen. Es ist dies eine Entwicklung, die sich in der einzelnen Betriebswirtschaft so ausdrückt, daß die Einzelkosten der Fertigung als Arbeitskosten rückläufig sind, während die Gemeinkosten in ihrem Anteil steigen. Besonders augenfällig wird diese Entwicklung in dem sich ändernden Verhältnis zwischen Arbeitern und Angestellten in der Wirtschaft. In den USA beispielsweise betrug der Anteil der Angestellten an der erwerbstätigen Bevölkerung im Jahre 1870 6°/o und 1950 25%1). Eine Parallele dazu liegt auf volkswirtschaftlichem Gebiet. Neben der ständigen Abnahme des Anteils der in der Land- und Forstwirtschaft Beschäftigten ist in Deutschland seit 1925 auch der Anteil der in Industrie und Handwerk tätigen Bevölkerung relativ zurückgegangen, während der Bevölkerungsanteil in folgenden Wirtschaftsbereichen erheblich zugenommen hat: Handel, Geld- und Versicherungswesen und Verkehr im Jahre 1882 9,6%, 1950 14,2%, Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen 1882 8,8%, 1950 13,5%2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    C. Wright Mills: Menschen im Büro, Ein Beitrag zur Soziologie der Angestellten, Köln 1955.Google Scholar
  2. 2).
    Statistisches Jahrbuch für die Bundesrepublik Deutschland 1955, S. 109.Google Scholar

Copyright information

© Dr. Th. Gabler-Verlag, Wiesbaden 1956

Authors and Affiliations

  • Fritz Stöbe
    • 1
  1. 1.KrefeldDeutschland

Personalised recommendations