Advertisement

Spezialkreditinstitute

  • Rudolf Eicke

Zusammenfassung

Das deutsche Bankwesen ist von dem Typ der Universalbanken beherrscht. Gesetzliche Beschränkungen auf das Depositen- oder Effektengeschäft, die in den angelsächsischen Ländern bestehen, gibt es in Deutschland nicht. Es arbeiteten zwar in Deutschland seit jeher Bankinstitute, die vorwiegend im Börsengeschäft tätig waren oder die in der Hauptsache das Depositen-, Wechsel- und Kontokorrent-Kreditgeschäft pflegten; auch diese Kreditinstitute führten aber in der Regel nebenbei jede Art von Bankgeschäften aus. Lediglich im Realkreditgeschäft finden wir schon frühzeitig reine Spezialbanken in den sogenannten „Landschaften“, öffentliche Kreditanstalten zur Förderung des Agrarkredits. Auch läßt sich im Realkredit schon sehr bald eine weitgehende Spezialisierung auf den ländlichen, den städtischen und den gewerblichen Grundkredit beobachten. Abgesehen von den Hypothekar-Kreditinstituten haben sich die deutschen Spezialinstitute weniger auf eine besondere Sparte des Bankgeschäfts beschränkt, als auf einen bestimmten Kundenkreis, für den in der Regel alle Arten bankgeschäftlicher Aufträge übernommen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Vgl. oben S. 109.Google Scholar
  2. 1).
    Vgl. Die Bank, Bd. II S. 507 u. 513 ff. 2) Vgl. Die Bank, Bd. II S. 499 ff.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler, Wiesbaden 1951

Authors and Affiliations

  • Rudolf Eicke
    • 1
  1. 1.Bank deutscher LänderFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations