Advertisement

Organisation des Verbandswesens in der Versicherungswirtschaft

  • Walter Grosse
Part of the Versicherungsenzyklopädie book series (VERSENZ, volume 1)

Zusammenfassung

Die deutsche Versicherungswirtschaft ist verbandsmäßig so organisiert, daß alle bedeutenden Versicherungsunternehmen jeder Sparte — ca. 400 Versicherungsunternehmen von ca. 750 unter Bundesaufsicht stehenden Unternehmen mit ca. 95% Marktanteil — dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV), Sitz Köln und Berlin, als dem Dachverband und ferner je nach der oder den betriebenen Versicherungssparten dem
  • Verband der Lebensversicherungs-Unternehmen e. V. (Gründung Mai 1948, Sitz Bonn),

  • Verband der Haftpflichtversicherer, Unfallversicherer, Autoversicherer und Rechtsschutzversicherer — HUK-Verband — e. V. (Gründung Juni 1948, Sitz Hamburg),

  • Verband der Sachversicherer e. V. (Gründung Juni 1948, Sitz Köln),

  • Verband der privaten Krankenversicherung e. V. (Gründung August 1948, Sitz Köln),

  • Deutscher Transport-Versicherungs-Verband e. V. (Gründung Oktober 1948, Sitz Hamburg)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 7).
    Vgl. §§ 1–3 der Satzung des GDVGoogle Scholar
  2. 8).
    §§ 1, 2 Satzung des ArbeitgeberverbandesGoogle Scholar
  3. 9).
    Vgl. hierzu Geschäftsbericht des Gesamtverbandes 57/58, S. 20Google Scholar
  4. 10).
    Baur, Die Spitzenverbände der deutschen gewerblichen Wirtschaft — Versuch einer ordnungspolitischen Standortbestimmung, Dissertation der Hochschule St. Gallen Nr. 724/1979Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1991

Authors and Affiliations

  • Walter Grosse

There are no affiliations available

Personalised recommendations