Advertisement

Beitrag der Einkaufsstätten-Positionierung zur Entwicklung und Realisierung strategischer Konzepte

  • Hans-Joachim Theis
Chapter

Zusammenfassung

Der Denkansatz der Einkaufsstätten-Positionierung geht auf das ProduktPositionierungsmodell zurück, das seine Anfänge in psychologischen Feldmodellen 1, mehrdimensionalen Einstellungsmodellen der marketingorientierten Einstellungsforschung 2 und der Mehrdimensionalen Skalierung fand. Mit “Modell” bezeichnet man üblicherweise die von den Prinzipien der Homomorphie und der Ökonomie geleitete Abbildung eines Ausschnitts aus der Realität, die alle im Hinblick auf den verfolgten Zweck wesentlichen Objekte und Beziehungen wiedergibt 3. Demnach stellt ein Modell eine Abbildung der Wirklichkeit mit dem Ziel dar, diese in irgendeiner Weise zu erklären 4. Jedoch sollen in einem ökonomischen Modell gerade so viele Deskriptoren herangezogen werden, daß die Wiedergabe der relevanten Relationen bei einem bestimmten Genauigkeitsgrad gesichert ist 5. Produkt-Positionierungsmodelle verfolgen somit den Zweck, die im gewählten Konstrukt (Einstellung, Image, Ähnlichkeits- oder Präferenzurteile) enthaltenen Informationen über Produktmarken und Abnehmer in einem metrischen Raum zu repräsentieren 6. Das Positionierungsmodell kann daher als deskriptives Aussagensystem über das Konsumentenverhalten interpretiert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Vgl. hierzu die Marktmodelle von Spiegel und Berth in Kapitel 3 dieser Untersuchung. Spiegel: Marktmodell. Berth: Verbraucherbeeinflussung.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. hierzu die Konzepte der mehrdimensionalen Einstellungsmessung in Kapitel 4 dieser Untersuchung.Google Scholar
  3. 3.
    Dichtl, Bauer, Schobert: Mehrdimensionale Marktmodelle, S. 163.Google Scholar
  4. 4.
    Dichtl, Bauer, Schölch: Kontoführungsgebühren, S. 418.Google Scholar
  5. 5.
    Schobert: Komplexe Marktmodelle, S. 16.Google Scholar
  6. 6.
    Mazanec, Wiegele: Positionierungsmodelle, S. 46.Google Scholar
  7. 7.
    Dichtl, Bauer, Schobert: Mehrdimensionale Marktmodelle, S. 163.Google Scholar
  8. 8.
    Mazanec: Positionierungsmodell I, S. 45.Google Scholar
  9. 9.
    Krautter: Marketing-Modelle, S. 725.Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. bspw. Dichtl, Schobert: Mehrdimensionale Skalierung, S. 42 ff.Google Scholar
  11. 11.
    Vgl. zu dieser Sichtweise auch Freter: Markenpositionierung, S. 53.Google Scholar
  12. 12.
    Vgl. hierzu Schobert: Positionierungsmodelle, S. 145.Google Scholar
  13. 13.
    Vgl. hierzu Schobert: Positionierungsmodelle, S. 145.Google Scholar
  14. 14.
    Mazanec, Porzer, Scheuch: Produkt-Positionierung, S. 11.Google Scholar
  15. 15.
    Wagner: Kommunikationsprozeß, S. 191, Freter: Möglichkeiten und Grenzen, S. 564.Google Scholar
  16. 16.
    In Anlehnung an die Definition der Produkt-Positionierung bei Mazanec, Wiegele: Positionierungsmodelle, S. 47.Google Scholar
  17. 17.
    Vgl. Kroeber-Riel: Konsumentenverhalten, S. 203, Dichtl, Bauer, Schölch: Kontoführungsgebühren, S. 417.Google Scholar
  18. 18.
    Freter: Mehrdimensionale Einstellungsmodelle, S. 181.Google Scholar
  19. 19.
    Vgl. Hollstein: Marketing, S. 30, Schobert: Positionierungsmodelle, S. 146.Google Scholar
  20. 20.
    Vgl. Schobert: Positionierungsmodelle, S. 146.Google Scholar
  21. 21.
    In Anlehnung an Mazanec, Porzer, Scheuch: Produkt-Positionierung, S. 11.Google Scholar
  22. 22.
    Vgl. Schobert: Positionierungsmodelle, S. 146.Google Scholar
  23. 23.
    In Anlehnung an Albrecht: Produktpositionierung, S. 30.Google Scholar
  24. 24.
    Vgl. Freter: Markenpositionierung, S. 54.Google Scholar
  25. 25.
    Da ein Einkaufsstätten-Positionierungsmodell auf individuellen Bedürfnissen und auf subjektiven Wahrnehmungen aufbaut, wird es hier als psychologisches Marktmodell bezeichnet.Google Scholar
  26. 26.
    In Anlehnung an Freter: Markenpositionierung, S. 56 und 59 f. und Freter: Marktsegmentierung, S. 34 f.Google Scholar
  27. 27.
    Freter: Modelle der Marktsegmentierung, S. 459.Google Scholar
  28. 28.
    Vgl. hierzu Carroll: Models and methods, o.S. (Figure 3), Rehder: Multidimensionale Produktmarktstrukturieruna, S. 122 f.Google Scholar
  29. 29.
    Vgl. zu diesem Begriff Abschnitt 3.5 der Untersuchung.Google Scholar
  30. 30.
    Mazanec, Wiegele: Positionierungsmodelle, S. 48.Google Scholar
  31. 31.
    Freter: Möglichkeiten und Grenzen, S. 566.Google Scholar
  32. 32.
    Vgl. Freter: Strategische Kriterien, S. 36.Google Scholar
  33. 33.
    Vgl. zum Idealpunkt- und Idealvektormodell Schobert: Präferenzwerte, S. 43 ff.Google Scholar
  34. 34.
    Schüller: Dienstleistungsmärkte, S. 266.Google Scholar
  35. 35.
    Freter: Markenpositionierung, S. 59.Google Scholar
  36. 36.
    Barth: Betriebswirtschaftslehre, S. 151.Google Scholar
  37. 37.
    In Anlehnung an Schobert: Positionierungsmodelle, S. 148.Google Scholar
  38. 38.
    Barth: Betriebswirtschaftslehre, S. 151.Google Scholar
  39. 39.
    Freter: Möglichkeiten und Grenzen, S. 566.Google Scholar
  40. 40.
    Henseler: Imagepolitik, S. 1.Google Scholar
  41. 41.
    Vgl. Trommsdorff: Produktimages, S. 6.Google Scholar
  42. 42.
    Schulz: Kaufentscheidungsprozesse, Vorwort.Google Scholar
  43. 43.
    Kroeber-Riel: Konsumentenverhalten, S. 43 ff.Google Scholar
  44. 44.
    Trommsdorff: Produktimages, S. 7.Google Scholar
  45. 45.
    Vgl. Johannsen: Image, S. 816.Google Scholar
  46. 46.
    Müller, Beeskow: Einkaufsstättenimage, S. 402.Google Scholar
  47. 47.
    Tietz: Imageforschung, S. 20.Google Scholar
  48. 48.
    Vgl. Mazanec, Porzer, Scheuch: Produkt-Positionierung, S. 11.Google Scholar
  49. 49.
    Engel, Kollat, Blackwell: Consumer Behavior, S. 40 ff.Google Scholar
  50. 50.
    Vgl. zu den folgenden Ausführungen Heinemann: Einkaufsstättenwahl, S. 109 ff.Google Scholar
  51. 51.
    Klenger, Krautter: Käuferverhalten, S. 65.Google Scholar
  52. 52.
    Heinemann: Einkaufsstättenwahl, S. 156.Google Scholar
  53. 53.
    Vgl. Moeller-Herrmann: Preispolitik, S. 37, Wilke: Strukturwandlungen, S. 50. Vgl. zum Einfluß der subjektiv empfundenen Preisstellung auf das Einkaufsstättenwahlverhalten auch Kapitel 5 der vorliegenden Untersuchung.Google Scholar
  54. 54.
    In Anlehnung an Kuhlmeier: Betriebstypeninnovation, S. 162 ff.Google Scholar
  55. 55.
    Aschenbrenner: Wahlverhalten, S. 29.Google Scholar
  56. 56.
    Die Begriffe “Attribute”, “Aspekte”, “Merkmale” und “Kriterien” werden synonym verwendet. Der Attributsbegriff ist nicht mit dem Terminus “Komponente” (siehe Drei-Komponenten-Modell) gleichzusetzen.Google Scholar
  57. 57.
    Vgl. hierzu bspw. die Übersichten bei Thomas: Präferenzbildung I, S. 1 ff., Böhler: Marktsegmentierung, S. 91 ff., Steffenhagen: Wirkungen, S. 102 ff., Aschenbrenner: Wahlverhalten, S. 26 ff.Google Scholar
  58. 58.
    Klenger, Krautter: Käuferverhalten, S. 68.Google Scholar
  59. 59.
    Vgl. Lilli: Image, S. 414.Google Scholar
  60. 60.
    Vgl. zum Prozeß der strategischen Marketingplanung im Einzelhandel Hartmann: Strategische Marketingplanung, S. 55, sowie Barth, Hartmann: Strategische Marketingplanung, S. 142.Google Scholar
  61. 61.
    Vgl. hierzu auch Topritzhofer: Marketing-Deskriptionsmodelle, S. 185 ff.Google Scholar
  62. 62.
    Klein-Blenkers: Imagepolitik, S. 129.Google Scholar
  63. 63.
    Vgl. Abschnitt 6 in Kapitel 3.Google Scholar
  64. 64.
    Dichtl, Schobert: Mehrdimensionale Skalierung, S. 38.Google Scholar
  65. 65.
    Freter: Möglichkeiten und Grenzen, S. 570.Google Scholar
  66. 66.
    Vgl. zu den folgenden Ausführungen Freter: Strategische Kriterien, S. 39.Google Scholar
  67. 67.
    Vgl. Kroeber-Riel: Konsumentenverhalten, S. 198.Google Scholar
  68. 68.
    Kroeber-Riel: Strategie und Technik, S. 42.Google Scholar
  69. 69.
    Kroeber-Riel: Strategie und Technik, S. 42, 45.Google Scholar
  70. 70.
    Barth: Betriebswirtschaftslehre, S. 153 f.Google Scholar
  71. 71.
    Vgl. Mazanec, Wiegele: Positionierungsmodelle, S. 47, Freter: Markenpositionierung, S. 160, Brockhoff, Rehder: Analytische Planung, S. 333 f.Google Scholar
  72. 72.
    Freter: Möglichkeiten und Grenzen, S. 564.Google Scholar
  73. 73.
    Winkelgrund: Produktdifferenzierung, S. 178.Google Scholar
  74. 74.
    In Anlehnung an Freter: Markenpositionierung, S. 251.Google Scholar
  75. 75.
    In Anlehnung an Birkigt: Relaunch, S. 286.Google Scholar
  76. 76.
    Wiswede: Verbraucherverhalten, S. 22 ff.Google Scholar
  77. 77.
    Winkelgrund: Produktdifferenzierung, S. 178.Google Scholar
  78. 78.
    Vgl. zur Systematik der vorgestellten Marktbearbeitungsstrategien Barth: Betriebswirtschaftslehre, S. 155 ff.Google Scholar
  79. 79.
    Winkelgrund: Produktdifferenzierung, S. 132, vgl. hierzu auch Maggard: Positioning, S. 63.Google Scholar
  80. 80.
    Vgl. Koppelmann: Informationsbedarf, S. 53.Google Scholar
  81. 81.
    Vgl. zu den folgenden Ausführungen Barth: Betriebswirtschaftslehre, S. 155 ff.Google Scholar
  82. 82.
    Vgl. hierzu Barth: Betriebswirtschaftslehre, S. 157 ff.Google Scholar
  83. 83.
    Ansoff: Management-Strategie, S. 132.Google Scholar
  84. 84.
    Becker: Marketing-Konzeption, S. 139.Google Scholar
  85. 85.
    Ansoff: Management-Strategie, S. 152.Google Scholar
  86. 86.
    Vgl. hierzu auch Mazanec: Positionierungsmodelle Il, S. 21.Google Scholar
  87. 87.
    Vgl. zu diesem Abschnitt Barth: Betriebswirtschaftslehre, S. 155 f.Google Scholar
  88. 88.
    Vgl. Freter: Möglichkeiten und Grenzen, S. 570.Google Scholar
  89. 89.
    Vgl. Freter: Möglichkeiten und Grenzen, S. 571.Google Scholar
  90. 90.
    Winkelgrund: Produktdifferenzierung, S. 165.Google Scholar
  91. 91.
    Scheuing: Gezielte Produkt-Positionierung, S. 474, Albrecht: Produktpositionierung, S. 35.Google Scholar
  92. 92.
    Vgl. das Konzept der Marktnische bei Spiegel: Marktmodell, S. 102 ff.Google Scholar
  93. 93.
    Brockhoff, Rehder: Analytische Planung, S. 333.Google Scholar
  94. 94.
    Winkelgrund: Produktdifferenzierung, S. 169.Google Scholar
  95. 95.
    Vgl. hierzu Mayer: Produktpositionierung, S. 33.Google Scholar
  96. 96.
    Magyar: Firmenimage, S. 1230.Google Scholar
  97. 97.
    Vgl. Boulding: Leitbilder, S. 10.Google Scholar
  98. 98.
    Klein-Blenkers: Imagepolitik, S. 130.Google Scholar
  99. 99.
    Vgl. hierzu Spiegel, Nowak: Image-Analyse, S. 973.Google Scholar
  100. 100.
    Klein-Blenkers: Imagepolitik, S. 130.Google Scholar
  101. 101.
    Vgl. bspw. Pathak, Crizzy, Sweitzer: Retailer’s Image, S. 21 ff.Google Scholar
  102. 102.
    Beeskow et alii: Marketing-Aktivitäten, S. 631.Google Scholar
  103. 103.
    Barth, Theis: Werbung, S. 99.Google Scholar
  104. 104.
    Hartmann: Strategische Marketingplanung, S. 190 ff.Google Scholar
  105. 105.
    Henseler: Imagepolitik, S. 19.Google Scholar
  106. 106.
    Barth, Theis: Werbung, S. 102.Google Scholar
  107. 107.
    Meinefeld: Einstellung, S. 121.Google Scholar
  108. 108.
    Vgl. zu den folgenden Ausführungen Dichtl, Schobert: Mehrdimensionale Skalierung, S. 37 ff., Klein-Blenkers: Imagepolitik, S. 128, Spiegel, Nowak: Image-Analyse, S. 965 ff., Pöhlmann: Imageforschu ng, S. 5 ff., Hansen: Absatz- und Beschaffungsmarketing, S. 122.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1992

Authors and Affiliations

  • Hans-Joachim Theis

There are no affiliations available

Personalised recommendations