Advertisement

Grundlagen der Untersuchung

  • Hans-Joachim Theis
Chapter
  • 44 Downloads

Zusammenfassung

Der Aufbau und die Sicherung unternehmerischer Erfolgspotentiale kann als eine der vordringlichsten Aufgaben handelsbetrieblicher Unternehmungsführung gekennzeichnet werden. Aufgrund tiefgreifender Veränderungen der Umweltdeterminanten und einer weitreichenden Verschärfung des Wettbewerbsumfeldes gewinnt die strategische Marketingplanung und der damit verbundene Einsatz adäquater Planungsinstrumente zur Reduktion der komplexen und dynamischen Bedingungslage in diesem Zusammenhang eine herausragende Bedeutung. Die Anforderungen des EG-Binnenmarktes 1, Marktchancen und -risiken auf dem Gebiet der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, zunehmende Konzentration im institutionellen Handel, Umwelt- und Verbraucherschutzinteressen, kritischere und durch einen Wertewandel gekennzeichnete Konsumenten etc. lassen es evident erscheinen, daß eine durch Fingerspitzengefühl und Intuition gekennzeichnete unternehmerische Planungspraxis 2 kaum mehr zur Realisierung langfristiger Wettbewerbsvorteile ausreicht. Denn gerade die mit der strategischen Marketingplanung einhergehende interaktive Verknüpfung der unternehmungsinternen und -externen Bedingungslage zu denkbaren Szenarien von Markt und Umwelt erlaubt der Einzelhandelsunternehmung die Erarbeitung adäquater strategischer Konzepte zur systematischen Erfassung zukünftiger Erfolgspotentiale.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Vgl. zu den Anforderungen des EG-Binnenmarktes insbesondere Cecchini: Europa ’92, Tietz: Euro-Marketing, Wenner, Köster: Europäische Unternehmen.Google Scholar
  2. 2.
    Meffert: Unternehmensführung, S. 391.Google Scholar
  3. 3.
    Mayer: Produktpositionierung, S. 25.Google Scholar
  4. 4.
    Salcher: Marktforschung, S. 140.Google Scholar
  5. 5.
    Freter: Markenpositionierung, S. 53.Google Scholar
  6. 6.
    Sölter: Absatzwirtschaft, S. 13.Google Scholar
  7. 7.
    Büttner: Marketingplanung, S. 46.Google Scholar
  8. 8.
    Barth: Warenpräsentation, S. 94.Google Scholar
  9. 9.
    Andritzky: Konsumentenverhalten, S. 10.Google Scholar
  10. 10.
    Wehrle: Strategische Marketingplanung. Drexel: Unternehmungsführung. Patt: Strategische Erfolgsfaktoren. Mathieu: Betriebstypenpolitik, S. 116 ff. Wehrle: Marketing-Planung, S. 160 ff. Drexel: Marketing in der Praxis, S. 101 ff.Google Scholar
  11. 11.
    Hansen: Absatz- und Beschaffungsmarketing, S. 547 ff.Google Scholar
  12. 12.
    Berekoven: Einzelhandelsmarketing, S. 409 ff.Google Scholar
  13. 13.
    Hartmann: Strategische Marketingplanung, S. 44 ff.Google Scholar
  14. 14.
    Hansen: Absatz- und Beschaffungsmarketing, S. 554 ff., Berekoven: Einzelhandelsmarketing, S. 410 ff.Google Scholar
  15. 15.
    Beeskow et alii: Marketing-Aktivitäten, S. 637 f.Google Scholar
  16. 16.
    Vgl. Müller, Beeskow: Einkaufsstättenimage, S. 404.Google Scholar
  17. 17.
    Spiegel: Marktmodell, S. 29.Google Scholar
  18. 18.
    Vgl. Schmitz: Methodenproblem, S. 6.Google Scholar
  19. 19.
    Henseler: Imagepolitik, S. 2.Google Scholar
  20. 20.
    Vgl. Barth: Marketingplanung, S. 82.Google Scholar
  21. 21.
    Barth: Marketingplanung, S. 82.Google Scholar
  22. 22.
    Lilli: Image, S. 446.Google Scholar
  23. 23.
    Vgl. Salcher: Marktforschung, S. 151 f., Lilli: Image, S. 446, Beeskow et alii: Marketing-Aktivitäten, S. 637 f., Pöhlmann: Imageforschung, S. 7.Google Scholar
  24. 24.
    Hartmann: Strategische Marketingplanung, S. 47.Google Scholar
  25. 25.
    Vgl. zum dualen Charakter des Handelsmarketing Barth: Betriebswirtschaftslehre, S. 145 ff.Google Scholar
  26. 26.
    Wild: Unternehmungsplanung, S. 166, Bircher: Unternehmungsplanung, S. 61.Google Scholar
  27. 27.
    Vgl. Müller: Planung, S. 21 f., Dunst: Portfolio-Management, S. 19.Google Scholar
  28. 28.
    Coenenberg, Baum: Controlling, S. 27 f.Google Scholar
  29. 29.
    Becker: Marketing-Konzeption, S. 113 f.Google Scholar
  30. 30.
    Müller: Planung, S. 39.Google Scholar
  31. 31.
    Kotler: Marketing-Management, S. 283 ff.Google Scholar
  32. 32.
    In Anlehnung an Hinterhuber: Strategische Unternehmensführung, S. 24 f.Google Scholar
  33. 33.
    Becker: Marketing-Konzeption, S. 119.Google Scholar
  34. 34.
    Hadaschick: Einsatzbedingungen, S. 54.Google Scholar
  35. 35.
    Hadaschick: Einsatzbedingungen, S. 56 ff.Google Scholar
  36. 36.
    Vgl. exemplarisch Wild: Unternehmungsplanung, S. 37, Wehrle: Marketing-Planung, S. 161, Kreilkamp: Strategisches Management, S. 60 ff., Hinterhuber: Strategische Unternehmensführung, S. 34 ff., Hammer: Strategische Planung, S. 164.Google Scholar
  37. 37.
    Vgl. zu diesem Ansatz Staehle: Management, S. 341 ff.Google Scholar
  38. 38.
    Vgl. hierzu Hartmann: Strategische Marketingplanung, S. 53 ff.Google Scholar
  39. 39.
    Wieselhuber: Marketingplanung, S. 80.Google Scholar
  40. 40.
    Heinen: Zielsystem, S. 49 f.Google Scholar
  41. 41.
    Becker: Marketing-Konzeption, S. 48.Google Scholar
  42. 42.
    Barth: Unternehmungsführung, S. 145.Google Scholar
  43. 43.
    Barth: Unternehmungsführung, S. 144, 152.Google Scholar
  44. 44.
    Vgl. beispielsweise Steffenhagen: Wirkungen, S. 87 ff.Google Scholar
  45. 45.
    Becker: Marketing-Konzeption, S. 51.Google Scholar
  46. 46.
    Vgl. zum Begriff der Repositionierung Kapitel 2 dieser Untersuchung.Google Scholar
  47. 47.
    Becker: Marketing-Konzeption, S. 113.Google Scholar
  48. 48.
    Vgl. hierzu Barth: Betriebswirtschaftslehre, S. 157 ff.Google Scholar
  49. 49.
    Vgl. bspw. Hax, Majluf: Strategisches Management, S. 39 ff., Aaker: Strategic Market Management, S. 209 ff., Kotler: Marketing-Management, S. 283 ff., Nieschlag, Dichtl, Hörschgen: Marketing, S. 835 ff.Google Scholar
  50. 50.
    Vgl. zu den folgenden Ausführungen Barth: Betriebswirtschaftslehre, S. 157 ff.Google Scholar
  51. 51.
    Vgl. bspw. die Kriterienkataloge bei Schreyögg: Unternehmensstrategie, S. 121, Hinterhuber: Strategische Unternehmensführung, S. 144 ff.Google Scholar
  52. 52.
    Gutenberg: Betriebswirtschaftslehre II, S. 612 ff.Google Scholar
  53. 53.
    Becker: Marketing-Konzeption, S. 441.Google Scholar
  54. 54.
    Barth: Unternehmungsführung, S. 214 ff.Google Scholar
  55. 55.
    Vgl. Nieschlag, Dichtl, Hörschgen: Marketing, S. 913 ff. Vgl. zur Kontrollproblematik insbesondere Koch: Kontrolle, Kiener: Marketing-Controlling, Eichholz: Marketingkontrolle, Steffenhagen: Wirkungen, S. 74 ff., Köhler: Marketing-Controlling, S. 206 ff.Google Scholar
  56. 56.
    Gälweiler: Kontrolle, S. 384 ff.Google Scholar
  57. 57.
    Eichholz: Marketingkontrolle, S. 267 f.Google Scholar
  58. 58.
    Schreyögg: Unternehmensstrategie, S. 132.Google Scholar
  59. 59.
    Auf diesbezüglich entstehende Probleme der Definition von Kontrollgrößen ist in Kapitel 2 dieser Untersuchung nachdrücklich einzugehen.Google Scholar
  60. 60.
    Pöhlmann: Imageforschung, S. 8.Google Scholar
  61. 61.
    Neumann, Rosenstiel: Positionierungsforschung, S. 787.Google Scholar
  62. 62.
    Rosenberg: Consistency, S. 15 ff.Google Scholar
  63. 63.
    Schmitz: Methodenproblem, S. 9.Google Scholar
  64. 64.
    Vgl. Freter: Möglichkeiten und Grenzen, S. 564.Google Scholar
  65. 65.
    Vgl. Müller: Image, S. 14.Google Scholar
  66. 66.
    Vgl. Roßbach, Theis: Manual zum EDV-Programm EPOSYS, o.SGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1992

Authors and Affiliations

  • Hans-Joachim Theis

There are no affiliations available

Personalised recommendations