Advertisement

Von Rivalität zu Kooperation: Argentinien und Brasilien

  • Stefan A. Schirm
Chapter

Zusammenfassung

Seit den siebziger Jahren erlebt die Staatenwelt einen kontinuierlichen Prozeß der Ausbreitung ökonomischer und militärischer Kapazitäten. Zur wirtschaftlichen Multipolarität trug nach dem Wiedererstarken Europas und Japans vor allem der Aufstieg einiger Entwicklungsländer zu ‚Schwellenländern‘ bei. Staaten wie Südkorea, Taiwan, Brasilien und Mexiko konnten sich durch Industrialisierungserfolge von anderen Ländern der ‚Dritten Welt‘ absetzen. Besonders in den 80er Jahren wurde diese ökonomische Dimension ergänzt durch die Schaffung militärischer Potentiale. Länder wie Brasilien, Argentinien und Indien gewannen durch den Aufbau eigener Rüstungsindustrien an sicherheitspolitischer Bedeutung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Hurrell, Andrew: „Brazil as a Regional Great Power: a Study in Ambivalence“, in: Neumann, Iver B. (Ed.): „Regional Great Powers in International Politics”, New York, 1992, S. 16–48.Google Scholar
  2. IRELA: „The Argentina of Carlos Menem: From Government of Crisis to Crisis in Government?“, Dossier Nr. 33, Institut für Europäisch-Lateinamerikanische Beziehungen, Madrid, Juli 1991.Google Scholar
  3. Mols, Manfred & Zimmerling, Ruth: „Die Außenpolitik Argentiniens, Brasiliens, Mexikos und Venezuelas“, in: Kaiser, Karl & Schwarz, Hans-Peter (Hrsg.): „Weltpolitik”, Bonn, 1985, S. 679–695.Google Scholar
  4. Perry, William: „Argentina: Regional Power Overstretched“, in: Jones, Rodney W. & Hildreth, Steven A. (Ed.): „Emerging Powers — Defense and Security in the Third World”, New York, 1986, S. 343–370.Google Scholar
  5. Sangmeister, Hartmut: „Regionale Integration und Kooperation in den beiden Amerikas: Auf dem Weg zu einer gesamtamerikanischen Freihandelszone?“, in: „Jahrbuch Dritte Welt 1994”, München, 1993, S. 200–220.Google Scholar
  6. Schirm, Stefan A.: „Brasilien: Regionalmacht zwischen Autonomie und Dependenz. Außenpolitik, Wirtschaft und Sicherheit im internationalen und lateinamerikanischen Kontext“, Institut für Iberoamerika-Kunde Bd. 32, Hamburg, 1990.Google Scholar
  7. Schirm, Stefan A.: „Macht und Wandel: Die Beziehungen der USA zu Mexico und Brasilien. Außenpolitik, Wirtschaft und Sicherheit 1979–1992“, Opladen, 1994.Google Scholar
  8. Schirm, Stefan A.: „Außenpolitik“, in: Briesemeister, Dietrich et.al.: „Brasilien heute”, Frankfurt/M., 1994(b).Google Scholar
  9. Waldmann, Peter: „Argentinien: Schwellenland auf Dauer?“, in: Nuscheler, Franz (Hrsg.): „Dritte Welt-Forschung”, PVS Sonderheft 16, Opladen 1985, S. 113–134.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Stefan A. Schirm

There are no affiliations available

Personalised recommendations