Advertisement

Hermeneutisch-handlungstheoretische Beiträge zu einer Konstitutionslogik von Sozialität

  • Karl Friedrich Bohler
Chapter
  • 88 Downloads

Zusammenfassung

Max Weber soll in einer überlieferten Bemerkung Karl Marx und Friedrich Nietzsche als die eine neue geistes- und sozialwissenschaftliche Epoche prägenden Gestalten ausgezeichnet haben.1 Sie scheiden eine Zeit, deren Weltbild als szientifisches durch Offenheit, Relativität und Fragwürdigkeit (im positiven wie negativen Sinne) gekennzeichnet ist, von einer Vorzeit, deren religiöses und philosophisches Weltbild als ein geschlossenes, absolutes und sinnstiftendes gesehen wird. Enger bezogen auf die philosophische und soziologische Theoriebildung schneidet dann Marx weiteren Versuchen einer theoretischen Grundlegung durch idealistische Systeme den Weg ab, Nietzsche läßt Ansprüche auf die Geschlossenheit dieses philosophischen Systems obsolet werden. Der mehr oder weniger offene Bezugspunkt ihrer Kritik am System des Idealismus ist die Hegeische Philosophie. Mit Bezug auf den Gegenstandsbereich von Sozialphilosophie und Soziologie ersetzen sie den Grundbegriff des Geistes bei Hegel einmal durch den der gesellschaftlichen Praxis (Marx) und zum anderen durch den des Lebens (Nietzsche).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    vgl. W. Hennis, Max Webers Fragestellung, Tübingen 1987, S. 167Google Scholar
  2. 2.
    Charles Taylor, Hegel, Frankfurt a.M. 1978, S. 20Google Scholar
  3. 3.
    Taylor 1978, S. 22Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. A. Gulyga, Immanuel Kant, Frankfurt a.M 1985Google Scholar
  5. 5.
    Taylor 1978, S. 50Google Scholar
  6. 6.
    Taylor 1978, S. 31Google Scholar
  7. 7.
    Taylor 1978, S. 28Google Scholar
  8. 8.
    Taylor 1978, S. 30Google Scholar
  9. 9.
    Taylor 1978, S. 32Google Scholar
  10. 10.
    Taylor 1978, S. 104Google Scholar
  11. 11.
    Taylor 1978, S. 129Google Scholar
  12. 12.
    Taylor 1978, S. 143Google Scholar
  13. 13.
    Taylor 1978, S. 132Google Scholar
  14. 14.
    Taylor 1978, S. 142Google Scholar
  15. 15.
    Taylor 1978, S. 163Google Scholar
  16. 16.
    Taylor 1978, S. 123Google Scholar
  17. 17.
    Taylor 1978, S. 157Google Scholar
  18. 18.
    G.W.F. Hegel, Enyklopädie der philosophischen Wissenschaft, Werke Band 8–10, Frankfurt a.M. 1970, S. 392Google Scholar
  19. 19.
    Vgl. K.S. Rehberg, Die Theorie der Intersubjektivität als eine Lehre vom Menschen (George Herbert Mead und die Tradition der Philosophischen Anthropologie); in: H. Joas (Hg.), Das Problem der Intersubjektivität, Frankfurt a.M. 1985, S. 60Google Scholar
  20. 20.
    Vgl. Hansfried Kellner (Hg.), George Herbert Mead, Philosophie der Sozialität, Frankfut a.M. 1969, S. 9Google Scholar
  21. 21.
    Kellner 1969. S. 18Google Scholar
  22. 22.
    H. Wenzel, Mead und Parsons. Die emergente Ordnung des sozialen Handelns; in: H. Joas (Hg.), Das Problem der Intersubjektivität, Frankfurt a.M. 1985, S. 49f.Google Scholar
  23. 23.
    Wenzel 1985, S. 49f.Google Scholar
  24. 24.
    Kellner 1969, S. 12f.Google Scholar
  25. 25.
    Kellner 1969, S. 12Google Scholar
  26. 26.
    Kellner 1969, S. 14Google Scholar
  27. 27.
    Kellner 1969, S. 17Google Scholar
  28. 28.
    Kellner 1969, S. 20Google Scholar
  29. 29.
    Helmuth Plessner, Lebensphilosophie und Phänomenologie, in G. van Kerkhoven (Hg.), Dilthey Jahrbuch für Philosophie und Geschichte der Geisteswissenschaften Band 7, 1990–91, S. 292f.Google Scholar
  30. 30.
    Plessner 1990/91, S. 294Google Scholar
  31. 31.
    Vgl. H.J. Helle, Soziologie und Erkenntnistheorie bei Georg Simmel, Darmstadt 1988Google Scholar
  32. 32.
    Martin Heidegger, Sein und Zeit, Tübingen 1972; Ders., Ontologie (Hermeneutik der Faktizität), Frankfurt a.M. 1988; siehe auch G. Prauss, Erkennen und Handeln in Heideggers Sein und Zeit, Freiburg/München 1977Google Scholar
  33. 33.
    C.F. Gethmann, Heideggers Konzeption des Handelns in Sein und Zeit; in: A. Gethmann-Siefert/O. Pöggeler (Hg.), Heidegger und die praktische Philosophie, Frankfurt a.M. 1988 S. 143Google Scholar
  34. 34.
    Vgl. H. Fahrenbach, „Lebensphilosophische“ oder „existenzphilosophische“ Anthropologie? Plessners Auseinandersetzung mit Heidegger; in: Dilthey Jahrbuch für Philosophie und Geschichte der Geisteswissenschaften, Band 7, 1990–91, S. 87Google Scholar
  35. 35.
    W. Bergmann, G. Hoffmann, G.H. Mead und die Tradition der Phänomenologie; in: H. Joas (Hg.), Das Problem der Intersubjektivität, Frankfurt a.M. 1985 S. 100; zur Differenz vgl. Richard Rorty, Heidegger wider die Pragmatisten, in: Neue Hefte für Philosophie 1984Google Scholar
  36. 36.
    Bermann, Hoffmann 1985, S. 101Google Scholar
  37. 37.
    Fahrenbach 1990/91, S. 81Google Scholar
  38. 38.
    Vgl. H. Plessner, Die Stufen des Organischen und der Mensch, Berlin 1975; Ders., Die Frage nach der Conditio humana. Aufsätze zur philosophischen Anthropologie, Frankfurt a.M. 1976CrossRefGoogle Scholar
  39. 39.
    Vgl. Fahrenbach 1990/91, S. 88f.Google Scholar
  40. 40.
    H. Plessner, zitiert in Fahrenbach 9190/91, S. 102Google Scholar
  41. 41.
    Fahrenbach 1990/91, S. 103Google Scholar
  42. 42.
    Fahrenbach 1990/91, S. 94f.Google Scholar
  43. 43.
    Fahrenbach 1990/91, S. 107Google Scholar
  44. 44.
    Arnold Gehlen, Der Mensch, Frankfurt a.M. 1976Google Scholar
  45. 45.
    Hans Joas, Pragmatismus und Gesellschaftstheorie, Frankfurt a.M. 1992, S. 130Google Scholar
  46. 46.
    Arnold Gehlen, Urmensch und Spätkultur, Frankfurt a.M. 1977Google Scholar
  47. 47.
    Rehberg 1985, S. 78Google Scholar
  48. 48.
    Arnold Gehlen, Moral und Hypermoral, Frankfurt a.M. 1973Google Scholar
  49. 49.
    Vgl. Joas 1992, S. 302Google Scholar
  50. 50.
    Joas 1992, S. 298Google Scholar
  51. 51.
    Joas 1992, S. 298f.Google Scholar
  52. 52.
    Kellner 1969, S. 33; Fußnote 28Google Scholar
  53. 53.
    Joas 1992, S. 126Google Scholar
  54. 54.
    Joas, 1992, S. 137Google Scholar
  55. 55.
    Rehberg 1985, S. 72Google Scholar
  56. 56.
    Joas 1992, S. 296Google Scholar
  57. 57.
    Joas 1992, S. 282Google Scholar

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1997

Authors and Affiliations

  • Karl Friedrich Bohler

There are no affiliations available

Personalised recommendations