Advertisement

Europa und die neue Völkerwanderung

  • Peter L. Berger
Chapter
  • 85 Downloads

Zusammenfassung

Im Titel dieses Aufsatzes sind zwei oft benützte Worte, „Völkerwanderung“ und „Europa“, die emotional besetzte Bilder auslösen. Für jeden, der eine deutschsprachige Schule besucht hat, erinnert dieses Wort an den Untergang Roms: Barbarische Horden strömen über unverteidigte Grenzen. Hunnische Pferde grasen auf dem Kapitol. Unkraut wächst aus den Ruinen altehrwürdiger Tempel. Es ist ein Wort, das (jedenfalls für deutschsprachige Menschen) Untergangsängste auslöst. „Europa“ ist, wenn ich das so ausdrücken darf, ein Gegen-Wort. Es löst Gegen-Bilder aus. Die klare Schönheit griechischer Heiligtümer. Gothische Kathedralen. Die dramatischen Szenen eines jahrhundertelangen Kampfes um die Freiheit, von Marathon über den Sturm auf die Bastille bis zum Fall der Berliner Mauer. Natürlich liegt in diesen Bildern eine kolossale Vereinfachung, eine terrible simplification, der europäischen Geschichte, und diese Vereinfachung ist gefährlich. Trotzdem: Die meisten Klischees enthalten einen Wahrheitskern, auch dieses Klischee. Der Wahrheitskern ist genauso wichtig wie seine Verzerrungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1997

Authors and Affiliations

  • Peter L. Berger

There are no affiliations available

Personalised recommendations