Advertisement

Entwicklungs- und Lebensbewältigungsaufgaben von Jugendlichen neu definiert — ein anderes Verständnis von Identität

  • Wilfried Ferchhoff

Zusammenfassung

In einer eher psychologisch orientierten Jugendforschung geht man ungeachtet der soziologischen Thematisierung und Rekonstruktion über den Strukturwandel der Arbeitsgesellschaft respektive der individualisierten Dienstleistungsgesellschaft und ungeachtet der mit diesem Wandel einhergehenden, strukturell erzwungenen Ausweitung und qualitativen Veränderung der Jugendphase (Böhnisch/Müller 1989, S. 305) etwa in entwicklungspsychologischer Perspektive weiterhin davon aus, daß im’Jugendalter’ zwar nicht nur endogen vorstrukturierte Triebdynamiken und Reifungsprozesse (aufgefaßt als Wachstum nach einem inneren, angelegten Plan, psychische Prozesse in den Dimensionen Kognition und Emotion als Bestandteil menschlicher Entwicklung) in den Mittelpunkt der Betrachtung gestellt werden, sondern mittlerweile zusehends auch soziologisch angehauchte “exogenistische Sichtweisen” Eingang finden. Dabei werden insbesondere auch subjektbezogene und handlunsgrelevante sozialökologische Einflußgrößen im Rahmen der sozialen Interaktion zwischen “Person- und Umweltveränderungen” thematisiert. In diesem Sinne werden Kinder und Jugendliche betrachtet, die zwar motivationale Grundstrukturen und Handlungsimpulse etwa innerpsychisch selbst hervorbringen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Leske + Budrich, Opladen 1993

Authors and Affiliations

  • Wilfried Ferchhoff

There are no affiliations available

Personalised recommendations